Ubisoft: Watch Dogs: Legion unterstützt Raytracing

Sven Bauduin 80 Kommentare
Ubisoft: Watch Dogs: Legion unterstützt Raytracing
Bild: Ubisoft

Bereits vor der E3 2019 versprach Ubisoft, mit „Spiele als Jedermann“ das NPC-System in Watch Dogs: Legion auf völlig neue Art und Weise in das Spielkonzept zu integrieren. Nun wurde bestätigt, dass auch DirectX-Echtzeit-Raytracing unterstützt wird und Nvidia GeForce RTX als offizielle Grafik-Plattform zum Einsatz kommt.

Nvidia GeForce RTX als offizielle Grafik-Plattform

Wie Ubisoft und Nvidia auf ihrer offiziellen E3-Pressekonferenz bestätigt haben, wird der in London spielende neue Ableger der Watch-Dogs-Reihe DirectX-Raytracing in Echtzeit unterstützen und auf Nvidia GeForce RTX als offizielle Grafik-Plattform setzen. Das London der nahen Zukunft in Watch Dogs: Legion warte mit einer solchen Lebendigkeit und einem Realismus auf, die nur mit Hilfe von Echtzeit-Raytracing erreicht werden könne, sagte Chris Early von Ubisoft.

Ubisoft unternimmt alles, um die Städte, die in ihren Spielen zu sehen sind, naturgetreu nachzubilden. Raytracing wird dem Look und Feel von London in Watch Dogs: Legion eine beispiellose Tiefe verleihen. Die enge Zusammenarbeit mit der Watch-Dogs-Reihe reicht bis in die Anfänge des Franchise zurück. Wir sind bereit, PC-Spieler erneut zu begeistern – diesmal mit Raytracing.

Matt Wuebbling, Head of GeForce Marketing, Nvidia

Jeder einzelne Charakter ist spielbar

Eine Besonderheit von Watch Dogs: Legion liegt darin, dass sich praktsich jeder NPC spielen lässt. Darüber hinaus haben die einzelnen Charakter ihre eigene Agenda und Hintergrundgeschichte. In der offenen Spielwelt lässt sich jeder Einwohner von London rekrutieren und anschließend selbst spielen. Die rekrutierten Charakter lassen sich online stellen und mit Freunden gemeinsam im Koop-Modus nutzen. Einen echten Hauptcharakter wird es demnach in Watch Dogs: Legion nicht mehr geben, dafür sollen bis zu 20 NPCs in den eigenen Kader aufgenommen werden können, die allesamt über eine eigene Charakterentwicklung verfügen. Einen kleinen Haken hat die Sache aber: Stirbt einer der Charaktere, endet dies in einem dauerthaften Ableben und auch der Fortschritt, der mit diesem Charakter erzielt wurde, geht verloren.

Koop-Missionen, Endgame-Herausforderungen und tägliche Events

Neben dem bereits erwähnten Koop-Modus, der Missionen für bis zu vier Spieler bereithält, sprach Ubisoft auf seiner Pressekonferenz auch über spezielle Endgame-Herausforderungen und täglich wechselnde Events, die ebenfalls mit den rekrutierten NPCs und im Koop-Modus absolviert werden können.

Ubisoft zeigt erstmalig Gameplay und das NPC-System

Zusätzlich zum obligatorischen Trailer präsentierte Ubisoft am heutigen Tag erstmalig eine spielbare Version und zeigt dabei auch das Konzept hinter dem NPC-System im Detail.

Watch Dogs: Legion erscheint am 6. März 2020

Auf den (digitalen) Markt kommt das Spiel am 6. März 2020. Erscheinen wird Watch Dogs: Legion für Xbox One, PlayStation 4, Windows-PCs sowie für Google Stadia. Neben der Standard Edition präsentierte Ubisoft noch eine Gold, Ultimate und Collector's Edition zu Preisen von 99,99 Euro, 109,99 Euro und 179,99 Euro und die „Resistant of London“-Sammlerfigur zum Preis von 59,99 Euro. Das Spiel kann ab sofort über den Ubisoft Store vorbestellt werden.