Microsoft: Xbox Scarlett kommt Ende 2020 mit Zen 2 & Navi

Fabian Vecellio del Monego 375 Kommentare
Microsoft: Xbox Scarlett kommt Ende 2020 mit Zen 2 & Navi

Microsoft datiert den Marktstart der Next-Gen-Xbox auf das Ende des nächsten Jahres. Maximal möglich sollen dann dank Zen-2-Prozessor und Navi-Grafik auch 8K-Auflösung, 120 Hertz und Raytracing sein. Konkrete Spezifikationen zur verbauten Hardware bleibt der Hersteller allerdings schuldig.

AMD-Hardware ermöglicht Echtzeit-Raytracing

Wie bereits vermutet setzt neben Sonys auch Microsofts neue Konsolengeneration auf AMD-Hardware. Ein nicht näher definierter, speziell zugeschnittener Zen-2-Prozessor mit einer Grafikeinheit auf Basis von AMDs neuer Navi-Grafikarchitektur soll die Leistung in Relation zu einer Xbox One X vervierfachen. Rein rechnerisch ergibt sich somit eine Rohleistung von 24 Teraflops – ein unrealistisch hoher Wert, der zumindest nahe legt, dass Microsoft große Leistungszugewinne via Software mit einbezieht.

Damit einhergehend verspricht Microsoft variable Bildwiederholraten von bis zu 120 FPS. Außerdem werden hardware-beschleunigtes Echtzeit-Raytracing und Auflösungen von bis zu 7.680 × 4.320 Pixeln unterstützt. Inwiefern Auflösungen und Bildwiederholraten korellieren, ist noch nicht bekannt.

Ladezeiten sollen fast ganz entfallen

Besonders hervorgehoben wurde während der Ankündigung auch eine angestrebte deutliche Verkürzung der Ladezeiten. In erster Linie verantwortlich ist dafür wie bei der PlayStation 5 die Verwendung einer SSD; bisherige Konsolen setzen noch auf HDDs. Diese SSD soll zudem auch als virtueller Arbeitsspeicher fungieren können, sodass kein Datentransfer von Laufwerk zu RAM nötig wäre – auch hier fehlen allerdings konkrete Informationen zur Technik. Hinsichtlich des Speichers wurde indes bestätigt, dass es sich um GDDR6 handelt – auch hier werden Latenzen verringert.

Marktstart mit Halo Infinite Ende 2020

Das Aussehen der Konsole bleibt derweil ein Geheimnis, genau so wie Details zu Anschlüssen oder der Kompatibilität mit Xbox-One-Spielen. Erst kürzlich offenbarte Sony, dass die PlayStation 5 nicht nur abwärtskompatibel zu PlayStation-4-Spielen ist, sondern auch deren Spielstände übernehmen kann. Ersteres gilt übertragen auch für die Xbox Scarlett, zu letzterem liegen noch keine Informationen vor. Auch für die Frage des Preises ist es noch zu früh: Bis zur Veröffentlichung der Konsole vergehen noch eineinhalb Jahre. Als Zugpferd direkt zum Start will Microsoft dann Halo Infinite nutzen.