Sound Blaster AE-7 & AE-9: Creatives neue High-End-Soundkarten für PCI Express

Sven Bauduin 388 Kommentare
Sound Blaster AE-7 & AE-9: Creatives neue High-End-Soundkarten für PCI Express
Bild: Creative Technology

Creative Technology erweitert die AE-Serie und präsentiert gut zwei Jahre nach der Sound BlasterX AE-5 mit der Sound Blaster AE-7 und der AE-9 zwei neue Soundkarten der gehobenen Preisklasse. Mit besonders hochwertigen Bauteilen und neuen Features sollen sie vor allem Audiophile und Spieler mit hohen Ansprüchen ansprechen.

Zwei neue DACs und ein Audio-Interface

Mit Sound Blaster AE-7 und AE-9 will Creative Technology „das beste PC-Audio neu definiert“ und damit „die ultimativen 32-Bit-/384-kHz-PCI-E-Soundkarten“ realisiert haben. Dazu setzt der Hersteller auf zwei neu entwickelte Digital-Analog-Wandler der ESS-Sabre-Klasse und im Falle der AE-9 auf ein externes Audio-Interface.

Hast du in deinem PC noch eine separate Soundkarte im Einsatz (PCIe oder USB)?

AE-7 mit Sound Core3D und Sabre 9018 DAC

Creative setzt bei der Sound Blaster AE-7 auf den bereits seit langem bekannten Sound Core3D und einen DAC vom Type Sabre 9018. Das resultiert in einer hohen DNR von 127 dB und einer 32-Bit-/384-kHz-Wiedergabe über PCM und DSD64. Die gesamte harmonische Verzerrung soll bei gerade einmal -120 dB (0,0001 %) liegen. Die sehr niedrige Impedanz von 1 Ohm unterstützt angeschlossene Systeme von 16 Ohm bis hin zu Stereo-Headset mit 600 Ohm, einschließlich hochwertiger planar-magnetischer Kopfhörer. Die AE-7 verfügt über den obligatorischen optischen TOSLINK-Ausgang.

Sound Core3D und Sabre 9038 für die Sound Blaster AE-9

Die Sound Blaster AE-9 ist ebenfalls mit dem Sound Core3D ausgestattet, verfügt aber zusätzlich über den neuen „Referenz-DAC“ der Sabre-Klasse vom Typ 9038. Bei einer 32-Bit-/384-kHz-Wiedergabe über PCM und DSD64 erreicht die AE-9 ein sehr hohes Signal-Rausch-Verhältnis von 129 dB und wie die AE-7 eine sehr geringe harmonische Verzerrung von lediglich -120 dB (0,0001 %). Auch das neue High-End-Modell von Creative ist in der Lage, mit Headsets von 16 Ohm bis 600 Ohm Impedanz umzugehen. Neben dem TOSLINK-Ausgang besitzt die AE-9 zusätzlich einen optischen TOSLINK-Eingang und einen ACM-Link, der über ein 6-poligen (PCIe-) Stromanschluss versorgt wird.

Ein Alleinstellungsmerkmal der Sound Blaster AE-9 ist das externe Audio-Interface, das sogenannte „Audio Control Module“, das auch dynamische und Kondensatormikrophone mit Phantomspeisung unterstützt und sich daher vor allem an anspruchsvolle Content-Ersteller und Streamer richten soll.

High-End auch beim Preis

Creative Technology gibt der Sound Blaster AE-7 und der Sound Blaster AE-9 in Deutschland eine UVP von 229,99 Euro respektive 339,99 Euro mit auf den Weg und positioniert seine zwei Neuerscheinungen damit deutlich über der Sound BlasterX AE-5, die bereits für rund 120 Euro erhältlich ist.