Huawei: US-Embargo stoppte Google-Assistant-Laut­sprecher

Frank Hüber 8 Kommentare
Huawei: US-Embargo stoppte Google-Assistant-Laut­sprecher
Bild: stux | CC0 1.0

Huawei und Google sollen zusammen an einem Lautsprecher mit Google-Assistant gearbeitet haben, dessen Entwicklung durch das Handelsembargo der US-Regierung nach dem Ausrufen des Nationalen Notstands durch US-Präsident Trump im Mai dieses Jahres unmittelbar gestoppt wurde.

Demnach waren die Geschäftsbeziehungen zwischen Google und Huawei aber auch umfangreicher als nach dem Handelsverbot zunächst vermutet. Denn in diesem Zusammenhang wurde immer nur über Android und geplante Updates von Huawei für bereits veröffentlichte Smartphones und ein Betriebssystem für künftige Smartphones des chinesischen Herstellers berichtet. Am 20. Mai hatte Google erklärt, die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt zu haben, um den Auflagen der US-Regierung zu entsprechen.

Geplante Vorstellung zur IFA 2019

Bis zu diesem Zeitpunkt soll Huawei geplant haben, den eigenen smarten Lautsprecher mit Google-Assistant zur IFA 2019 im September in Berlin offiziell vorzustellen. Pläne, die durch das Verbot der US-Regierung komplett eingestellt worden sein sollen, wie The Information unter Berufung auf informierte Personen nun berichtet. Der Verkauf des Lautsprechers war den Informationen zufolge weltweit geplant – über den Online-Shop des Unternehmens auch in den USA.

Smarte Lautsprecher als Wanze verschrien

Ob Huawei den Lautsprecher zu einem späteren Zeitpunkt nach einer etwaigen Lockerung der US-Sanktionen noch auf den Markt bringen wird, ist derzeit völlig offen. Öffentliche Diskussionen in den USA scheinen zumindest bereits vorprogrammiert, denn bei einem smarten Lautsprecher ist die Befürchtung einer ständigen Überwachung – in diesem Fall durch die chinesische Regierung, so die Vorwürfe – besonders allgegenwärtig, auch wenn sich die Möglichkeiten nicht von denen eines Smartphones unterscheiden und die Daten an die Server von Google und nicht von Huawei übermittelt werden. Darüber hinaus hält ein Smartphone weit mehr persönliche Daten über den Nutzer vor als ein smarter Lautsprecher.

Umsatzwachstum trotz US-Sanktionen

Im ersten Halbjahr 2019 konnte Huawei trotz der US-Sanktionen ein Umsatzwachstum verzeichnen. Vor allem bis Mai sei der Umsatz schnell gestiegen, weshalb Huawei auch weiterhin Wachstum erwarte. Die Sanktionen der USA könnten dem Wachstum nur kurzfristig etwas Geschwindigkeit nehmen.