Assetto Corsa Competizione: Versprochenes Raytracing ist vorerst nicht geplant

Michael Günsch 60 Kommentare
Assetto Corsa Competizione: Versprochenes Raytracing ist vorerst nicht geplant
Bild: Steam

Auch Assetto Corsa Competizione befand sich unter den von Nvidia vor knapp einem Jahr angekündigten Spielen, die Echtzeit-Raytracing mit GeForce RTX erhalten sollten. Bis heute ist dies aber nicht der Fall und augenscheinlich auch gar nicht (mehr) vom Entwickler geplant.

Das Entwicklerstudio Kunos Simulazioni hat auf Anfragen von Anwendern ein Statement veröffentlicht, in dem mitgeteilt wurde, dass Raytracing derzeit nicht auf dem Plan stehe und sogar eine spätere Einführung mit einem großen Fragezeichen versehen wurde.

Raytracing für Assetto Corsa Competizione aktuell nicht geplant

Demnach würde die Implementierung von Raytracing in Assetto Corsa Competizione überhaupt erst erwogen, wenn „nach der langen Prioritätenliste“ zur Verbesserung des Titels dessen Optimierungsgrad sowie „der Reifegrad der Technologie eine vollständige Implementierung von RTX“ auch ermögliche. Nur dann „werden wir gerne die Möglichkeit prüfen“, heißt es weiter. Derzeit gebe es aber „keinen Grund, Entwicklungsressourcen und Zeit für eine Implementierung mit sehr niedriger Bildrate zu stehlen“, spielt der Vertreter des Studios auf die zu erwartenden Leistungseinbußen durch die hübschere Raytracing-Grafik an.

Our priority is to improve, optimize, and evolve all aspects of ACC. If after our long list of priorities the level of optimization of the title, and the maturity of the technology, permits a full blown implementation of RTX, we will gladly explore the possibility, but as of now there is no reason to steal development resources and time for a very low frame rate implementation.

Dass diese Stellungnahme nicht nur überrascht, sondern auch auf Unmut stößt, ist verständlich, denn der Titel zählte zu den ersten 21 Spielen, die im September 2018 mit Raytracing-Support von Nvidia angepriesen worden waren.

Allerdings weist die Website Dark Side Of Gaming darauf hin, dass Assetto Corsa Competizione in der Tat noch an anderen technischen Baustellen zu feilen hat und bereits jetzt eine sehr starke GPU für Auflösungen jenseits von 1440p erfordert. Entsprechend besteht auch ohne Raytracing noch jede Menge Optimierungsarbeit. Anzumerken ist auch, dass das Spiel erst Ende Mai 2019 erschienen ist und gut acht Monate zuvor das Ausmaß der technischen Nacharbeiten wohl noch nicht abzusehen gewesen ist.

Ein Titel (vorerst) gestrichen, ein anderer kommt hinzu

Während das Thema Raytracing für Assetto Corsa Competizione damit auf unbestimmte Zeit vertagt ist, gibt es einen Neuzugang: Das Klötzchenspiel Minecraft soll ein kostenloses Raytracing-Update erhalten, für das allerdings noch kein Termin genannt wurde.