AMD-Prozessoren: Threadripper 3000 und Ryzen 9 3950X im November

Michael Günsch et al. 388 Kommentare
AMD-Prozessoren: Threadripper 3000 und Ryzen 9 3950X im November
Bild: AMD

Der September nähert sich seinem Ende und der Ryzen 9 3950X ist noch nicht in Sicht. Dies hat seinen Grund, denn wie AMD nun offiziell mitteilt, wurde die Veröffentlichung auf November verschoben. Dann sollen parallel die ersten Modelle der dritten Generation Ryzen Threadripper erscheinen.

Im Rahmen der Spielemesse E3 hatte AMD den Ryzen 9 3950X mit 16 Kernen als neues Flaggschiff im Mainstream-Sockel AM4 für den September angekündigt. Doch diesen Termin kann AMD nun doch nicht einhalten. In der Stellungnahme heißt es, dass sich AMD darauf konzentriere, die starke Nachfrage nach den Ryzen 3000 zu befriedigen, das Unternehmen deutet damit einen Versorgungsengpass an. Während die Modelle mit bis zu acht Kernen gut verfügbar sind, ist der Ryzen 9 3900X als bisher schnellstes Modell mit 12 Kernen bei Online-Händlern nur schwer zu bekommen.

We are focusing on meeting the strong demand for our 3rd generation AMD Ryzen processors in the market and now plan to launch both the AMD Ryzen 9 3950X and initial members of the 3rd Gen AMD Ryzen Threadripper processor family in volume this November. We are confident that when enthusiasts get their hands on the world’s first 16-core mainstream desktop processor and our next-generation of high-end desktop processors, the wait will be well worth it.

AMD

Sowohl Ryzen 9 3900X als auch der kommende Ryzen 9 3950X benötigen zwei der CPU-Chiplets mit je bis zu acht Kernen, während sich die kleineren Modelle mit einem Chiplet begnügen. Allerdings besteht noch viel mehr „Konkurrenz“ um die verfügbaren Chips durch AMDs Server-Prozessoren der neuen Epyc-Generation Rome, die bis zu acht Chiplets pro CPU benötigt.

Letztere dürften in ihrem lukrativeren Marktsegment Vorrang haben. Ein möglicher Engpass beim Chipfertiger TSMC wurde jüngst zumindest was die Epyc-Familie angeht verneint. Denkbar wäre aber auch, dass noch nicht genügend Chips mit den für 3900/3950X benötigtem hohen Takt zur Verfügung stehen, um diese in ausreichender Menge anbieten zu können. Letztlich hängt die Zahl der verfügbaren Chips auch davon ab, welche Mengen AMD mit TSMC vereinbart hat.

Irgendwann im November 2019 und damit mit bis zu zwei Monaten Verspätung soll der Ryzen 9 3950X schließlich erhältlich sein und die mit Abstand höchste Anzahl an CPU-Kernen für eine Mainstream-Desktop-Plattform bieten.

Ryzen Threadripper 3000 startet mit 24 Kernen im November

Noch mehr Kerne wird die neue Generation der Ryzen Threadripper für den High-End-Desktop-Markt (HEDT) bieten. Die voraussichtlich als Ryzen Threadripper 3000 vermarkteten Prozessoren für den Sockel TR4 sollen ebenfalls im November 2019 auf den Markt kommen. Zumindest gilt dies laut AMDs Ankündigung für „erste Mitglieder“ der Serie.

Eine Grafik (Titelbild) verrät, dass Threadripper Gen 3 sein Debüt mit 24 Kernen feiert. Zuvor hatte AMD-CEO Lisa Su angedeutet, dass die Anzahl der Kerne gegenüber der vorherigen Generation steigen wird, sodass auch noch Modelle mit mehr als 32 Kernen zu erwarten sind. Ein neuer Threadripper mit 32 Kernen war schon in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht.

Damit bestätigt AMD die letzten Termin-Gerüchte und macht der kurzzeitig durch geänderte Roadmaps selbst geschürten Verwirrung um den Termin ein Ende.

Noch nicht bestätigt, aber aufgrund der wachsenden Zahl der Hinweise sehr wahrscheinlich, ist, dass AMD mit TRX40, TRX80 und WRX80 auch eine Reihe neuer Chipsätze für Threadripper einführen wird. Ob dies ebenfalls im November oder später erfolgt, bleibt abzuwarten.