IFA 2019

Profi-DSLR: Nikon bestätigt Arbeiten an der D6

Jan Lehmann 31 Kommentare
Profi-DSLR: Nikon bestätigt Arbeiten an der D6
Bild: Nikon

Bereits seit Frühjahr konkretisieren sich Gerüchte zu Nikons neuer Profi-DSLR D6. Nikon bestätigt nun offiziell die Arbeiten an der neuen Kamera, nennt dabei jedoch keinerlei Details. Die Nikon D6 soll als Hommage für das 20-jährige Jubiläum der D-Serie mit einstelliger Kennziffer stehen. Die Nikon D1 erschien im Oktober 1999.

Nikon hält für den Profibereich am Spiegel fest

Mit einem kleinen Bild des Kameragehäuses nimmt Nikon den Gerüchten zumindest etwas Wind aus den Segeln, nachdem mit zahlreichen Neuvorstellungen im spiegellosen Bereich, etwa der Nikon Z6 und Z7, die Nutzer zunehmend die Vor- sowie Nachteile von Spiegel- und spiegellosen Kamera diskutieren.

Gerüchte zur Ausstattung

Für das neue Modell als nahezu gesetzt gilt gegenüber der Nikon D5 ein neuer Expeed-Bildsensor sowie ein verbesserter Autofokus. Um einen der entscheidendsten Nachteile gegenüber der spiegellosen Ableger wett zu machen, sprechen gleich mehrere Gerüchte von einem internen Bildstabilisator.

Nikon D6
Nikon D6 (Bild: Nikon)

Die Fotoauflösung soll von 21 auf 24 Megapixel steigen. Zur Videofunktion sprechen Gerüchte von 4K bei 60 Bildern die Sekunde – die Nikon D5 bietet hier lediglich 30 Bilder. Offen bleibt die Serienbildgeschwindigkeit. Anders als bei der Z-Serie könnte die Nikon D6 zudem weiter mit zwei CF-Kartenschächten erscheinen. Zwar gab es bereits die D5 sowohl als CF- als auch XQD-Variante, doch hält noch immer Sony das Monopol auf den XQD-Kartenstandard, sodass die Einzelhandelspreise seit Erscheinen im Jahr 2017 nahezu unverändert sind.

Vorstellung höchstwahrscheinlich 2019/2020

Mit der jetzigen Bestätigung scheint Nikon den gleichen Weg wie vor vier Jahren zu gehen. Im November 2015 bestätigte Nikon die Arbeiten an der D5 und präsentierte die Kamera mitsamt der D500 nur unlängst später zur CES 2016.

Um das Jubiläum zu ehren, wäre eine Veröffentlichung im Jahr 2019 zwar noch denkbar, doch wurden sämtliche Profikameras der D-Serie mit einstelliger Kennziffer der letzten Jahre stets im Januar oder Februar vorgestellt, sodass die Vorstellung zur CES 2020 ebenfalls denkbar wäre. Auf jeden Fall dürften erste Fotografen zu Werbezwecken zu den olympischen Sommerspielen 2020 (24. Juli bis 9. August) mit einer neuen Nikon D6 bedacht werden. Die Preisempfehlung des Herstellers dürfte sich nach Einschätzung der Redaktion bei etwa 7.000 bis 7.500 Euro einpendeln.