„Schnellste SSD der Welt“: Micron X100 mit 9 GB/s, 2,5 Mio. IOPS und 8 µs Latenz

Michael Günsch 70 Kommentare
„Schnellste SSD der Welt“: Micron X100 mit 9 GB/s, 2,5 Mio. IOPS und 8 µs Latenz
Bild: Micron

Den Phasenwechselspeicher 3D XPoint haben Intel und Micron zwar gemeinsam entwickelt, doch bisher hat ausschließlich Intel Produkte auf dessen Basis angeboten. Dies ändert sich bald, denn Micron hat die erste eigene SSD mit 3D XPoint angekündigt. Die Micron X100 ist aus Sicht des Herstellers die „schnellste SSD der Welt“.

Mehr als 9 GB/s und 2,5 Mio. IOPS lassen Optane alt aussehen

Die wenigen genannten Eckdaten sprechen für sich: Einen hohen Durchsatz von über 9 GB/s verspricht Micron und zwar nicht nur beim Lesen, sondern auch beim Schreiben und noch viel wichtiger auch beim gemischten Lesen und Schreiben, wo herkömmliche SSDs mit NAND-Flash deutlich einbrechen. Ferner werden bis zu 2,5 Millionen IOPS bei wahlfreien Transfers genannt. Auch Intels bisherige Optane-SSDs können in beiden Disziplinen nicht mithalten und sind ohnehin durch PCIe 3.0 x4 und ihren Controller limitiert.

Micron X100 Intel Optane SSD DC P4800X Samsung 983 ZET (Z-SSD)
Kapazität ? 375 GB, 750 GB, 1,5 TB 480 GB, 960 GB
Speicher 3D XPoint 3D-NAND
Format AIC AIC/U.2 AIC
Schnittstelle PCIe 3.0 x16 PCIe 3.0 x4 PCIe 3.0 x4
Protokoll NVMe
Seq. Lesen (max.) > 9.000 MB/s 2.500 MB/s 3.400 MB/s
Seq. Schreiben (max.) > 9.000 MB/s 2.200 MB/s 3.000 MB/s
typ. Latenz Lesen/Schreiben ≤ 8 µs 10 µs 15 – 20 µs
4KB Random max. IOPS 2.500.000 550.000 750.000
  • High-performance local storage — offers up to 2.5 million input/output operations per second (IOPs), more than three times faster than today’s competitive SSD offerings
  • Industry’s highest bandwidth — has more than 9GB/s bandwidth in read, write and mixed modes and is up to three times faster than today’s competitive NAND offerings
  • Ultralow latency — provides consistent read-write latency that is 11 times better than NAND SSDs
  • Application acceleration — enables two to four times the improvements in end-user experience for various applications with prevalent data center workloads
  • High-performance in small size storage — eliminates the need for overprovisioning storage for performance
  • Ease of adoption — because the Micron X100 SSD uses the standard NVMe interface, requires no changes to software to receive the full benefits of the product

Die Micron X100 nutzt stattdessen PCIe 3.0 x16 im Add-in-Card-Formfaktor. Micron verspricht außerdem eine Latenz beim Lese- und Schreibzugriff von kontinuierlich 8 µs oder darunter. Intel nennt für seine Optane-SSDs 10 µs.

Bis zum Marktstart wird es aber noch etwas dauern, denn zunächst werden im laufenden Quartal Partner mit Samples versorgt. Noch gar keine Angabe hat Micron allerdings zur Speicherkapazität der X100 gemacht.

Intel Alder Stream als Gegenschlag

Voraussichtlich wird sich Microns X100 aber im kommenden Jahr neuer Konkurrenz gegenüber sehen. Denn Intel will 2020 unter dem Codenamen Alder Stream neue Optane-SSDs auf Basis der zweiten Generation 3D XPoint präsentieren, die bei der Leistung deutlich zulegen sollen. Ob sich Micron dann noch mit dem Titel der schnellsten SSD schmücken kann, bleibt abzuwarten.

In einer Woche endet die langjährige Partnerschaft zwischen Intel und Micron offiziell. Micron wird die 3D-XPoint-Fabrik künftig allein betreiben und Intel wird zum Kunden. Beide entwickeln den Speicher getrennt voneinander weiter.