Smartphone-Markt: Erstes Wachstum in 2 Jahren durch Huawei und Samsung

Volker Rißka 15 Kommentare
Smartphone-Markt: Erstes Wachstum in 2 Jahren durch Huawei und Samsung

Samsung und Huawei gleichen den Rückgang bei Apple bei der Auslieferung von Smartphones mehr als aus, sodass im dritten Quartal 2019 erstmals seit zwei Jahren wieder ein Wachstum in dem Sektor verzeichnet wird. Insgesamt wurden über 352 Millionen Smartphones in den letzten drei Monaten verkauft.

Die parallel zum heute vorgestellten Bericht von Canalys veröffentlichten Geschäftszahlen von Samsung und Apple für das dritte respektive vierte Quartal 2019 untermauern das Bild des Gesamtmarktes. Diese sehen einen Aufwärtstrend, der jedoch nicht nur durch die hierzulande bekannten Hersteller vorangetrieben wird, sondern auch die asiatischen Firmen. Huawei nimmt hierbei allerdings eine Sonderrolle ein. Denn die Auslieferungen stiegen binnen eines Jahres um 29 Prozent oder fast 15 Millionen Smartphones – mit diesen Wachstumsraten kann kein anderer Hersteller mithalten.

Huawei wächst am meisten, aber ...

Doch wie es bei Huawei nun weitergeht, ist fraglich. Flaggschiff-Smartphones, wie das neue Huawei Mate 30, werden in Europa und den USA ohne Google-Dienste kein Erfolg. Der chinesische Massenmarkt wird so die erste Adresse für diese Geräte als auch alle anderen. Denn gerade im lokalen Geschäft wird Huawei mehr und mehr gefragt und dürfte Samsung über kurz oder lang in der global zählenden Statistik eingeholt haben. Laut einer separaten Analyse von Canalys wuchs Huawei in China im dritten Quartal nämlich sogar um 66 Prozent, während alle anderen angestammten Hersteller verloren.

Huaweis Wachstum in China
Huaweis Wachstum in China (Bild: Canalys)

Samsung gewinnt, Apple verliert

Die Branchenriesen der westlichen Welt sind dieses Quartal gespalten. Apple hatte mit schwächelnden Absatzzahlen vor allem der älteren iPhone-Generation zu kämpfen, die neue Serie soll sich vor allem dank des günstigeren iPhone 11 (Test) wieder besser verkaufen. Doch dieses kam zu spät im dritten Quartal auf den Markt, um die Zahlen noch positiv zu beeinflussen, sodass am Ende ein Rückgang um sieben Prozent bei den Stückzahlen vermeldet wird. In Apples Quartalsbericht äußerte sich das durch neun Prozent Umsatzrückgang.

Samsung konnte hingegen durch deutlich verbesserte Verkäufe des neuen Note 10 (Test) sowie der Mittelklasse, allen voran der A-Serie, zulegen. Fast 80 Millionen Smartphones bedeuten ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Xiaomi und Oppo treten im Jahresvergleich ein wenig auf der Stelle, der eine gewinnt, der andere verliert leicht und beide liegen am Ende mit etwas über 32 Millionen verkauften Einheiten bei rund neun Prozent Marktanteil. Wie die Zahlen aus China zeigen, spielt sich deren Geschäft hauptsächlich dort ab – und dort geraten sie von Huawei stark unter Druck. Xiaomi versucht derzeit mehr und mehr in Europa Fuß zufassen, Oppo ist hierzulande noch nicht im regulären Handel erhältlich und fokussiert sich vorerst noch auf den asiatischen Markt.

Smartphone-Absatzzahlen in Q3/2019
Smartphone-Absatzzahlen in Q3/2019 (Bild: Canalys)