NAS-Datenträger: WD Red neuerdings als SSD oder mit 14 TB als HDD

Michael Günsch 99 Kommentare
NAS-Datenträger: WD Red neuerdings als SSD oder mit 14 TB als HDD
Bild: Western Digital

Western Digital bietet nun auch in den NAS-HDD-Serien WD Red und WD Red Pro Modelle mit 14 TB Speicherplatz an. Außerdem gibt es mit der WD Red SA500 jetzt auch eine für NAS-Systeme konzipierte SSD, die bis zu 4 TB an Daten fasst.

Erste NAS-SSD von Western Digital

Mit der WD Red SA500 richtet sich Western Digital nach eigenen Worten an „NAS-Enthusiasten“, die nach mehr Leistung verlangen, als sie eine herkömmliche Festplatte je bieten kann. Bekanntlich ist die SSD-Technik vor allem in puncto Latenz HDDs haushoch überlegen und arbeitet meist lautlos und effizienter. Die NAS-SSD soll beispielsweise ergänzend zu HDDs im Netzwerkspeicher häufig frequentierte Daten zwischenspeichern (Caching) oder aber anspruchsvolle Anwendungen wie OLTP-Datenbanken oder die Arbeit mit hochauflösendem Videomaterial beschleunigen.

Auch wenn dies im Prinzip jede herkömmliche SSD erledigen kann, hat Western Digital, wie schon zuvor Seagate mit der IronWolf 110, eine eigene NAS-SSD-Serie geschaffen, die mit der Eignung für den Dauereinsatz beworben wird.

WD Red SA500 NAS SSD
WD Red SA500 NAS SSD (Bild: Western Digital)

Die WD Red SA500 nutzt die SATA-Schnittstelle für sequenzielle Transferraten von 560 MB/s lesend und 530 MB/s schreibend und wird in zwei Formfaktoren angeboten: Im 2,5-Zoll-Gehäuse mit 7 mm Bauhöhe stehen Varianten mit 500 GB, 1 TB, 2 TB oder 4 TB Speicherplatz zur Auswahl. Als 80 mm langes M.2-Modul ist die Palette auf 500 GB, 1 TB oder 2 TB begrenzt. Die Preisempfehlungen liegen zwischen 95 und 760 Euro für 2,5 Zoll und 72 bis 297 US-Dollar (vor Steuern) für M.2 – Euro-Preise liegen hier noch nicht vor. Der Verkauf soll weltweit im November starten.

14-TB-Option für die NAS-HDDs WD Red (Pro)

Kontinuierlich erweitert der Festplattenhersteller die Speicherkapazitäten der eigenen HDD-Serien nach oben. Einige Monate nach den neuen 12-TB-Modellen folgen die 14-TB-Versionen der NAS-Festplatten, die ab November zu Preisen von 539 Euro (WD Red) und 629 Euro (WD Red Pro) erhältlich sein sollen.

Erst letzten Monat hat Western Digital der Enterprise-Serie WD Gold ein Comeback gewidmet und bietet diese nun ebenfalls mit bis zu 14 TB an. Voraussichtlich im kommenden Jahr sollen die ersten HDDs mit 18 TB und 20 TB erscheinen.