OLED-Fernseher: LG bietet G-Sync-Update bis Ende des Jahres an

Nicolas La Rocco 70 Kommentare
OLED-Fernseher: LG bietet G-Sync-Update bis Ende des Jahres an
Bild: LG

LG hat den Zeitraum für die Veröffentlichung der Firmware-Updates mit Unterstützung von G-Sync konkretisiert. Demnach sollen erste OLED-Fernseher der diesjährigen Baureihen noch diese Woche in Nordamerika das Update erhalten. Weitere Regionen, darunter Europa und somit Deutschland, sollen bis Ende des Jahres Updates erhalten.

Die Grundlage für die Firmware-Updates hat Nvidia bereits mit dem zugehörigen Treiber-Support für „G-Sync Compatible“ (G-Sync ohne G-Sync-Modul) auf OLED-Fernsehern von LG mit dem Mitte September veröffentlichten GeForce 436.30 gebildet.

VRR ist bei HDMI 2.1 Pflicht

Zu den bis Ende des Jahres mit Firmware-Updates versorgten Fernsehern zählen ausschließlich Modelle des Jahrgangs 2019, da diese bereits mit HDMI 2.1 ausgestattet sind, das variable Refreshraten unterstützt, während HDMI 2.0 der älteren Geräten dies nur optional bietet. Ein Beispiel dafür sind Samsungs 8K-Fernseher der ersten Generation, die trotz HDMI 2.0b dennoch VRR unterstützen. Bei der 2019 veröffentlichten zweiten Generation ist HDMI 2.1 hingegen an Bord. Besitzer der ersten Baureihen können mittlerweile kostenlos über den Samsung-Support auf die neue One Connect Box mit HDMI 2.1 wechseln, wie Samsung kurz vor der IFA bekannt gab.

LG E9, C9 und B9 bieten G-Sync Compatible

Bei LG zählen zu den zu G-Sync kompatiblen Baureihen die Modelle E9 mit 65 und 55 Zoll, C9 mit 77, 65 und 55 Zoll sowie B9 mit 65 und 55 Zoll. Diese Fernseher sollen auf dem nordamerikanischen Markt noch diese Woche erste Firmware-Updates erhalten, während Europa, Asien, Lateinamerika, Afrika und der Mittlere Osten bis spätestens Ende des Jahres versorgt werden sollen. Genauere Termine gibt es nicht von LG.

Turing-GPU wird vorausgesetzt

Für die Nutzung von G-Sync Compatible auf einem aktuellen OLED-Fernseher von LG wird dem TV-Hersteller zufolge eine Grafikkarte der Baureihe GeForce RTX 20xx oder GeForce GTX 16xx und damit eine Turing-GPU vorausgesetzt. Bereits Nvidias Release Notes zum GeForce 436.30 war zu entnehmen, dass G-Sync Compatible auf LG-Fernsehern nur mit Turing-Grafikkarten funktionieren wird. Nvidias aktuelle GPU-Generation nutzt noch HDMI 2.0b, sodass G-Sync Compatible, das Adaptive Sync entspricht, offenbar nur hier als optionales Feature hinzugekommen ist. Besitzer älterer Grafikkarten, etwa aus der Pascal-Generation, gehen damit leer aus.