14-nm-Lieferprobleme: Intel reanimiert 22-nm-Haswell-Prozessor

Volker Rißka 387 Kommentare
14-nm-Lieferprobleme: Intel reanimiert 22-nm-Haswell-Prozessor

Ein kleines Kuriosum hat zum Freitag Intel zu bieten. In einer Product Change Notification heißt es, dass die Einstellung eines alten 22-nm-Prozessor aus dem Jahr 2013 aufgehoben wurde und dieser aufgrund einer neuen Roadmap wieder produziert wird. Der Grund dürfte bei den eklatanten 14-nm-Lieferproblemen liegen.

Intel(R) Pentium(R) Processor G3420 (3M Cache, 3.20 GHz) FC-LGA12C, Tray, PCN 117291-01, Product Discontinuance, End of Life, Reason for Revision: Cancelling this Product Discontinuance completely per new roadmap decision and enabling the product once again.

Insbesondere kleine Prozessoren fertigt Intel nur noch spärlich im zu 100 Prozent ausgelasteten 14-nm-Prozess, der Fokus liegt auf Core und Xeon – damit macht Intel pro Die auf dem Wafer schließlich am meisten Geld. Um die Marktsegmente im Einstieg aber dennoch weiter zu bedienen, wird die ältere 22-nm-Fertigung nach wie vor genutzt – in Kombination mit einer alten Architektur.

Der Zugewinn in dem Leistungsbereich durch neue Produkte ist zwar prozentual gesehen groß, absolut spielt er aber oft nur eine untergeordnete Rolle, sodass auch ein älteres Modell diese Aufgabe übernehmen kann. Der sechs Jahre alte Pentium G3420 kann so letztlich in gewisser Weise mit heutigen 14-nm-Celeron mithalten.

Update 12.12.2019 12:59 Uhr

Mit dem großen medialen Echo hatte Intel nicht gerechnet und rudert eine Woche später offiziell ein wenig zurück und sendet die zweite Revision (PDF) der Product Change Notification. Demnach sei der Prozessor ein IOTG-Produkt, welches langfristigen Support genieße, Intel betont dabei aber, dass ein Roadmap-Wechsel nicht stattgefunden habe. Vielmehr habe der Hersteller nicht vorgehabt, das Produkt überhaupt einzustellen.

Retraction of PCN 117291-01 is being done as it inaccurately referenced the prior correction to the erroneous EOL as a "new roadmap decision". This SKU is an IOTG Extended Support product. No new roadmap decision was made, the PCN (PCN 117291-01) was intended to update customers that the product is still getting IOTG long life support.

Im Kleingedruckten heißt es dann weiter, „Intel may support extended lifecycle manufacturing using reasonably feasible means deemed by Intel to be appropriate.“ Insofern sind die Deutungen, dass das 22-nm-Produkt aufgrund der Probleme bei 14 nm weiterhin gebraucht sind, nicht vom Tisch. Denn diese Aussagen von offizieller Seite decken am Ende alle denkbaren Möglichkeiten ab. Aber eine verlängerte Lebenszeit eines 22-nm-Prozessors spricht am Ende letztlich eher dafür, wenngleich es Intel offiziell vermutlich nicht so zugeben wird. In vielen Gesprächen der letzten Tage wurde klar, dass Intels 14-nm-Lieferprobleme primär durch die vollständige Fertigung von Modems für Apple sowie alle eigenen Chipsätze verursacht wurde.