Dynabook Tecra X50-F: Dünnes Profi-Notebook setzt auf Whiskey Lake-U und IGZO

Frank Meyer 7 Kommentare
Dynabook Tecra X50-F: Dünnes Profi-Notebook setzt auf Whiskey Lake-U und IGZO
Bild: dynabook

Dynabook erweitert die 15-Zoll-Notebooks der Tecra-X-Serie um auf Intel-Prozessoren der Generation Whiskey Lake aktualisierte Modelle. Insgesamt sechs Konfigurationen werden in der Tecra-X50-F-Linie angeboten, die bestückt mit einem energieeffizienten IGZO-Display im Magnesium-Gehäuse leicht sind und lange Laufzeiten bieten.

Sparsames IGZO-Display mit bis zu 470 cd/m² für lange Laufzeit

Die Notebooks der Tecra-X50-F-Familie bewirbt Dynabook (ehemals Toshiba) als Langläufer der 15,6-Zoll-Klasse. Erreicht werden sollen die vergleichsweise hohen Betriebsstunden durch das von Sharp stammende matte Full-HD-Display (1.920 × 1.080 Pixel) mit IGZO-LCD-Technik, das darüber hinaus mit einer maximalen Helligkeit von bis zu 470 cd/m² aufwartet. Dynabook nennt selbst ermittelte Werte von bis zu 17 Stunden und 45 Minuten, die in der Praxis jedoch lediglich mit dem Whiskey-Lake-Core-i3 (Core i3-8145U) im Einsteigermodell Tecra X50-F-15V erzielt werden.

Dynabook Tecra X50-F

Die darüber angesiedelten 15-Zoll-Notebooks der Tecra-X-Serie, das Tecra X50-F-11F, Tecra X50-F-11E und Tecra X50-F-139 mit einem i5-8265U soll hingegen maximal 16,5 Stunden durchhalten. Beim gut ausgestatteten Spitzenmodell Tecra X50-F-13J mit Core i7-8565U steigt der Stromverbrauch weiter, weshalb nur noch eine Akkulaufzeit von 10 Stunden und 45 Minuten im besten Fall erreicht werden kann.

Intel-Optane-Speicher nur im Spitzenmodell

Alle Dynabooks der Tecra-X50-F-Familie verfügen über die im Prozessor integrierte Intel-UHD-GPU und unterscheiden sich abseits der Intel-CPUs bei der Ausstattung mit Arbeits- und Massenspeicher. Im unteren Preisbereich sind 8 GB DDR4-RAM und eine 256 GB fassende M.2-SSD verbaut. Erst in den Ausstattungsvarianten mit Core i7 fällt der Arbeitsspeicher mit 16 GB doppelt so hoch aus, und es ist zudem eine 1 TB große M.2-PCIe-SSD ab Werk verbaut. Darüber hinaus verfügt das Spitzenmodell zusätzlich über 32 GB Intel-Optane-Speicher als schnelleren Zwischenspeicher.

15,6-Zoll-Notebook wiegt ohne dGPU 1,42 kg

Dynabook Tecra X50-F
Dynabook Tecra X50-F (Bild: Dynabook)

Das aus einer Magnesiumlegierung gefertigte Gehäuse des Dynabook Tecra X50-F hat Kantenlängen von 359 × 250 (B × L) und weist eine Höhe von 17,6 mm auf. Das Gewicht beziffert der Hersteller wie üblich je nach Ausstattung und Konfiguration auf mindestens 1,42 kg. Es soll laut Dynabook im Business-Notebook durch eine spezielle Wabenstruktur für eine gute Steifigkeit sorgen und im täglichen Produktiveinsatz ein robuster Begleiter sein. Die Tecra-X50-F-Notebooks sind wie ihre Vorgänger nach den Richtlinien des MIL-STD-810 Testverfahrens zertifiziert.

Zweimal Thunderbolt 3 über USB Typ-C und HDMI-Ausgang

Als Notebook der 15-Zoll-Klasse wartet das Tecra X50-F mit einer gehobenen Ausstattung auf, wenngleich nicht durchweg die neuesten Standards bei den Schnittstellen geboten werden. Beispielsweise arbeitet das verbaute WLAN-Modul nach Wi-Fi-5-Standard (WLAN 802.11ac) anstatt wie bereits in der darunter angesiedelten Satellite-Pro-L50-G-Familie Wi-Fi 6 zu bieten. Die weitere Ausstattung des Tecra X50-F wird dem Anspruch des Herstellers dagegen gerechter, denn neben zweimal USB Typ-C mit Thunderbolt 3 sind trotz der schlanken Bauform zwei Typ A-Buchsen (USB 3.0) und ein HDMI-Ausgang vorhanden. Darüber hinaus verfügen alle Konfigurationen des Tecra X50-F über eine biometrische Authentifizierung via IR-Kamera, mit der eine Gesichtserkennung über Windows Hello und Intel Authenticate möglich ist. Außerdem wird ein im aus Glas gefertigten SecurePad integrierter Fingerabdruckscanner geboten.

Teils mit LTE-Modul ab 1.595 Euro lieferbar

Dynabook Tecra X50-F
Dynabook Tecra X50-F (Bild: Dynabook)

Für das Basismodell Tecra X50-F-15V mit dem Core i3 hat Dynabook bislang noch keinen Preis bekannt gegeben. Für die drei Konfigurationen mit Core i5-8265U, das Tecra X50-F-11F (Touch-Display), Tecra X50-F-11E und das Tecra X50-F-139 (mit LTE-Modul) nennt der Hersteller einen UVP von 1.583 Euro, 1.595 Euro und 1.787 Euro. Auch das kleinste Core-i7-Modell Tecra X50-F-127 wird von Dynabook zu einem Preis von 2.507 Euro ab Werk ohne Mobilfunkmodul ausgeliefert, während die beiden höheren Ausstattungsvarianten, das Tecra X50-F-13H und das Tecra X50-F-13J für 2.687 Euro respektive 3.215 Euro mit integriertem LTE-Modem aufwarten. Allgemeines Merkmal aller Notebooks von Dynabook ist die Garantie (Reliability Guarantee), die bei einem Defekt innerhalb des ersten Jahres ab Kaufdatum nicht nur die Reparaturkosten übernimmt, sondern darüber hinaus Kunden den gesamten Kaufpreis erstattet.