HP ProBook x360 435 G7: Business-Convertible setzt auf AMD Renoir und Wi-Fi 6

Frank Meyer 70 Kommentare
HP ProBook x360 435 G7: Business-Convertible setzt auf AMD Renoir und Wi-Fi 6
Bild: HP

Ein vergleichsweise kostengünstiges 2-in-1-Notebook im 14-Zoll-Formfaktor bietet HP mit dem ProBook x360 an, das zukünftig auch mit neuer AMD-APU der Ryzen-4000-Serie ausgestattet wird. Anstatt beim Touchscreen-Ableger mit 360-Grad-Scharnier ausschließlich Intel und teils Nvidia den Vorzug zu geben, ist die Auswahl gewachsen.

Beim ProBook x360 wird auch AMD Renoir eine Option

Bei den bislang angebotenen ProBook-x360-Modellen mit der Versionsnummer 440 am Ende der Produktkennung setzt HP ausschließlich auf Intel-CPUs. Die in den Prozessor integrierte Grafikeinheit wird darüber hinaus in den kostspieligeren Notebooks mit Touch-Display von einer Nvidia MX130 unterstützt. Fortan will HP die Produktfamilie weiter pflegen und um eine Variante mit AMDs neuesten Prozessoren der Generation Renoir ausweiten, die als Notebook-CPUs der 15-Watt-Klasse bis zu acht Ryzen-Kerne und eine Vega8-GPU vereinen. Auf welche Renoir-APU HP im kommenden ProBook x360 435 genau setzt, hat der Hersteller in einer ersten Ankündigung noch nicht preisgegeben. Auch ist bislang noch unbekannt, ob es mehr als nur ein ProBook x360 auf Basis einer neuen AMD-APU in den Handel schafft.

HP ProBook x360 435 G7

Das von HP vornehmlich für kleinere Unternehmen und den Bildungssektor konzipierte ProBook x360 435 G7 soll als 2-in-1-Gerät im 14-Zoll-Formfaktor ein hohes Maß an Leistung und Mobilität bieten. Zudem will HP mit einem breiten Angebot an Sicherheitsfunktionen aufwarten, unter anderem mit „HP Sure Start“ für den Schutz von Firmware-Attacken und „HP Sure Sense“ zur Identifizierung und Isolierung von anderweitigen Angriffen aus dem Internet. Außerdem wird das ProBook x360 435 G7 optional mit einem Sure-View-Display angeboten, durch das laut HP eine Art Sichtschutz am Bildschirm einstellbar ist.

Alu-Gehäuse und optional Wi-Fi 6

Ein Gehäuse aus eloxiertem Aluminium soll dem AMD-Convertible genau wie den Pendants mit Intel-CPU als robuster Käfig für die verbauten Komponenten dienen und eine gewisse Eleganz suggerieren. Bei den gebotenen Schnittstellen ist beim ProBook x360 435 G7 ein vollwertiger HDMI-Ausgang hervor zu heben. Je ein USB-Ausgang via Typ-C- und Typ-A-Buchse werden neben weiteren klassischen Merkmalen wie Kopfhörerausgang und SD-Kartenleser geboten. Der Touch-Bildschirm unterstützt auch die Eingabe über einen optional erhältlichen HP Pro Pen. Darüber hinaus kann das HP ProBook x360 mit AMD-Prozessor wahlweise mit einem Wi-Fi 6-Modul (WLAN 802.11ax) bestückt sein.

Verfügbarkeit und finale Preise folgen später

Die genaue Konfiguration des ProBook x360 435 G7 mit Arbeits- wie auch Massenspeicher und in welchen Ausstattungsvarianten das Convertible final den deutschen Markt erreichen soll, hat der Hersteller bislang nicht konkretisiert. Auch fehlen bislang Angaben zur Verfügbarkeit und Preisgestaltung, die HP erst zu einem nicht näher definierten späteren Zeitpunkt bekannt geben wird.