Wochenrück- und Ausblick: Windows 7 und 7 Kameras bei Huawei

Volker Rißka 51 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: Windows 7 und 7 Kameras bei Huawei
Bild: Microsoft

In der 3. Woche 2020 stand keine Neuheit hoch im Kurs, sondern ein Abschied: Windows 7 wurde zu Grabe getragen und weckte viele Erinnerungen. Das zeigte insbesondere der Blick auf die schnell auf über 600 Kommentare angewachsene Diskussion im ComputerBase-Forum.

Von Nostalgie und Abschiedsschmerz bis hin zu denen, die schon seit drei Jahren Windows 7 keine Träne nachweinen, ist in der Community nahezu das komplette Spektrum an Meinungen vertreten. Letztlich ist in fast allen Meinungen auch etwas wahres dran, elf Jahre sind keine kurze Zeit und so richtig weg, ist es ohnehin noch nicht, gegen Bezahlung liefert Microsoft noch bis zu drei Jahre länger Sicherheitsupdates aus.

Aus dem regulären Redaktionsalltag stach der Bericht zu Monster Hunter World hervor. Das Spiel unterstützt jetzt auch DirectX 12 und AMD FidelityFX, eine schnelle CPU ist Pflicht. Im Vergleich der Grafikkarten ist bei alten Modellen eine Radeon flotter, bei der aktuellen Generation dagegen eine GeForce. Und spielerisch erscheint der Titel als gelungene, empfehlenswerte Erweiterung, die das Hauptspiel nicht nur ausbaut, sondern runder macht.

Die Smartphone-Neuvorstellungen kommen

Huawei mag mit seinen Neuvorstellungen aufgrund des Verzichts auf den Google Play Store zukünftig einen schweren Stand hierzulande haben, doch für die Modelle ist das Interesse nach wie vor gewaltig. Gerüchten zufolge soll der Nachfolger des P30 Pro (Test) Ende März in Paris vorgestellt werden. Hochauflösende Bilder aus vertrauenswürdiger Quelle zeigen das P40 Pro erstmals in vollem Umfang sowie insgesamt sieben Kameras auf Rück- und Vorderseite.

Auf dem vierten Rang wirft noch eine Smartphone-Familie ihre Schatten voraus: Die vielen Modelle des Samsung Galaxy S20, welche Mitte Februar kurz vor dem MWC 2020 enthüllt werden sollen.

Ausblick: Alles auf die AMD Radeon RX 5600 XT

Viele E-Mails, Chats und Telefonate brachte AMDs anstehende Neuvorstellung in den letzten Stunden der Arbeitswoche hervor – das Ergebnis gibt es am kommenden Dienstag. Was letztlich zuerst da war, Henne oder Ei, also Nvidias Preissenkung der RTX 2060 oder AMDs Versuch, mittels Last-Minute-Taktanhebung der RX 5600 XT näher an eben diese Nvidia-Karte heranzukommen, bleibt am Ende zweitrangig. Fest steht: Das ist die zukünftige Mittelklasse für 300 Euro.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!