Diablo-Konkurrent: Torchlight 3 begräbt Free-to-Play-Modell

Max Doll 60 Kommentare
Diablo-Konkurrent: Torchlight 3 begräbt Free-to-Play-Modell
Bild: Perfect World Entertainment

Im Hack'n'Slay-Genre ist wieder Bewegung. Das Action-RPG Torchlight Frontiers wird noch in diesem Jahr als Torchlight III in den Handel kommen und damit ein echter Nachfolger des Diablo-Konkurrenten: Mit der Namensänderung werden zahlreich weitere wichtige Designentscheidungen umgeworfen.

Ursprünglich sollte Torchlight Frontiers auf Windows-PCs, der Xbox One und der PlayStation 4 Diablo-Spielmechaniken mit einem Free-to-Play-Geschäftsmodell kombinieren. Ein langer Alpha-Test im vergangenen Jahr hat aber nicht das erwartete Feedback eingebracht. Spieler waren mit Frontiers nicht zufrieden. Aus diesem Grund haben die Entwickler eine Kehrtwende eingeleitet. Das nächste Torchlight soll eine echte Fortsetzung der Serie in ihrer ursprünglichen Form werden und wird nun auf Steam veröffentlicht.

Geschäftsmodell wird klassisch

Die wichtigste Änderung betrifft aber das Geschäftsmodell. Das Free-to-Play-Modell wird im Zuge der Änderung über Bord geworfen, stattdessen wird ein einmaliger Kaufpreis verlangt, der Zugriff auf alle Inhalte gewährt. Im gleichen Zuge verschwindet der Echtgeld-Shop aus dem Spiel. Dieses Konzept passe ohnehin besser zum Gameplay und dem Konzept von Torchlight.

Damit ändert sich auch der Aufbau des Spiels. Anders als das geplante Frontiers wird Torchlight III in vier Akte aufgeteilt. Im Zuge der Änderungen wird zudem das Fortschrittssystem überarbeitet und die Art des gemeinsamen Spiels geändert. Die meisten Gebiete sollen nun standardmäßig privat bleiben, „um ein besseres Spielerlebnis zu bieten“, zur Gruppenbildung für instanzierte Gebiete dienen Städte.

Außerdem kann bei der Charaktererstellung ausgewählt werden, ob Offline- oder Online-Spiel gewünscht ist. Offline-Charaktere können ohne Internetverbindung spielen, aber nicht mehr an Online-Partien teilnehmen. Die Rahmenstruktur des Spiels fällt Genretypisch aus: Als Held aus einer von vier Charakterklassen gilt es, die Welt vor einer düsteren Bedrohung zu retten und dabei Ausrüstung zu sammeln sowie neue Fertigkeiten freizuschalten.

Genreveteranen bei der Arbeit

Expertise für die artgerechte Entwicklung des Spiels ist vorhanden. Das Entwicklerstudio Echtra Inc. wurde von Diablo-Veteran Max Schaefer gegründet, der zusammen mit seinem Bruder Eric Schaefer bereits Mitgründer von Runic Games war, den Erfindern von Torchlight I und II.