Google Play Store: Chinesische Unternehmen arbeiten an einer Alternative

Sven Bauduin 155 Kommentare
Google Play Store: Chinesische Unternehmen arbeiten an einer Alternative

Die chinesischen Unternehmen Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi arbeiten zur Zeit an einer Alternative zum Google Play Store für Smartphones mit Android. Das Quartett will Entwicklern damit ermöglichen, ihre Apps direkt über den neuen Store zu veröffentlichen und damit die erdrückende Dominanz von Google brechen.

Zusammenschluss der Marktplätze

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, planen die vier Unternehmen ihren gemeinsamen Großangriff auf den Klassenprimus auch außerhalb von China, indem sie ihre bisherigen Marktplätze stärker zusammenlegen und zukünftig synchronisieren. Den Entwicklern soll es zukünftig möglich sein, Spiele, Musik und Filme sowie andere Apps parallel auf die Marktplätze von Huawei, Oppo, Vivo und Xiaomi hochzuladen.

By making it simple for developers to increase their reach across multiple app stores, Huawei, Oppo, Vivo, and Xiaomi stand to attract more developers and, ultimately, more apps.

Global Developer Service Alliance (GDSA)

Reaktion auf die Rolle Googles im Handelskrieg

Dieser Schritt soll über die Global Developer Service Alliance (GDSA), der alle vier Technologieunternehmen angehören, initiiert und in Zukunft organisiert werden. Er darf als Reaktion auf die Rolle von Google im US-Handelskrieg mit China gewertet werden, im Rahmen dessen US-Präsident Donald Trump erst im Mai 2019 den Nationalen Notstand in der Telekommunikation ausgerufen hatte.

Start ab März außerhalb von China

Dem Bericht von Reuters zufolge soll die Global Developer Service Alliance ihre Arbeit bereits im März 2020 außerhalb von China aufnehmen – später sei gar ein einheitlicher Store als Alternative zu Google Play denkbar. Die ersten Regionen in denen das neue Angebot verfügbar sein soll, sind Indien, Indonesien und Russland.

Gerade für Huawei stellt der Schulterschluss trotz rasant wachsender Absatzzahlen einen immens wichtigen Schritt dar, muss sich das Unternehmen aus Shenzhen doch zur Zeit ohne Google auskommen oder sich beispielsweise mit dem Honor 9X – einem Rebranding – über Wasser halten.

Obwohl die China-Smartphones von Oppo, Vivo und Xiaomi ohne das Goolge-Problem auskommen und die MWC 2020 mehr denn je im Zeichen chinesischer Smartphone-Hersteller stehen wird, würden auch diese von einer engeren Zusammenarbeit der Unternehmen außerhalb von China profitieren: Zusammen mit Hauwei haben die vier Hersteller im vierten Quartal 2019 über 40 Prozent der weltweiten Smartphone-Verkäufe unter sich ausgemacht.