be quiet! Pure Base 500DX im Test: Ausstattung innen

 3/5
Valentin Karnehm
103 Kommentare

Hohe Kompatibilität trotz kompakten Innenaufbaus

Verglichen mit anderen Midi-Towern, die die ATX-Spezifikation erfüllen, ist das Pure Base 500DX sehr kompakt. Mit Abmessungen von 450 × 231 × 463 mm fasst es ein Volumen von lediglich 48,13 l. Nichtsdestoweniger werden CPU-Kühler bis zu einer Höhe von 190 mm und Grafikkarten mit einer Länge von maximal 369 mm unterstützt. Damit bietet das Gehäuse zum aktuellen Zeitpunkt in dieser Hinsicht keine Einschränkungen.

Mit dem vergleichsweise kompakten Innenaufbau gehen allerdings einige Einschränkungen des Nutzerkomforts einher. So musste zur Installation des Mainboards im Zuge des Tests zunächst der vorinstallierte Hecklüfter entfernt werden, der Stromstecker der CPU war in Kombination mit genau diesem verwendeten Mainboard andernfalls nur sehr schwer zugänglich. Auch kann der Arbeitsspeicher nicht länger getauscht werden, sobald eine AiO installiert ist. Mit einem entfernbaren Top-Bracket zur einfacheren Lüftermontage ließe sich das vermeiden. Diese Komfortfunktion bietet das Pure Base 500DX allerdings nicht.

Das Gehäuse hat kleine Häkchen schräg hinter dem Mainboard, an denen die Grafikkarte oder andere Erweiterungskarten einrasten können. Dies bietet einen komfortableren Einbau und vermindert „Sacking“, also das Herunterhängen bei langen und schweren Grafikkarten.

Sauberes Kabelmanagement wird vorgelebt

Ein positive Überraschung zeigt sich beim Öffnen des gedämmten rechten Seitenteils: Dahinter ist nicht nur ausreichend Platz für ein ordentliches Kabelmanagement, alle bereits ab Werk im Gehäuse vorhandenen Kabel wurden zudem sauber gebündelt und verlegt. Auch unter der Netzteilabdeckung findet sich ausreichend Platz, um überlange Kabel zu verstauen. Neben den Frontlüftern wurde zudem hinlänglich Raum geschaffen und passende Löcher in der Aufhängung gelassen, um die Kabel sauber zu verlegen. Die Netzteilabdeckung kann nicht ohne Weiteres entfernt werden. Die Montage des unteren Frontlüfters ist entsprechend unkomfortabel, da die Schrauben teilweise schwer zugänglich sind.

Pure Base 500DX Innenansicht Rückseite
Pure Base 500DX Innenansicht Rückseite (Bild: be quiet!)

Laufwerksplätze von „versteckt“ bis „im Rampenlicht“

Ein HDD-Käfig bietet Platz für bis zu zwei 3,5“-Festplatten. Wer einen dieser Plätze aufgibt, kann stattdessen im Boden des Käfigs ein 2,5“-Laufwerk einbauen. Dafür stehen allerdings weitere Plätze außerhalb des Käfigs zur Verfügung. Um Vibrationen zu reduzieren, werden die Laufwerke mit Gummihaltern vom Laufwerkskäfig entkoppelt.

Der HDD-Käfig kann mit zwei gesicherten Thumbscrews an zwei unterschiedlichen Plätzen verbaut werden. So hat der Kunde entweder vorne im Pure Base 500DX mehr Raum für einen Radiator und Lüfter oder hinten mehr Platz für Kabelmanagement. Sollten keine HDDs benötigt werden, kann der Käfig auch komplett entnommen werden.

Zwei weitere Plätze für 2,5“-Laufwerke finden sich jeweils auf zwei Brackets, von denen eines auf der Rückseite des Mainboardtrays versteckt und ein weiteres seitlich der Hauptplatine platziert ist. Letzteres dient dazu, die verwendeten 2,5“-Laufwerke im vorderen Bereich des Gehäuses in Szene zu setzen. Das Bracket enthält zusätzlich eine Blende, die die zum Laufwerk führenden Kabel im hinteren Bereich des Gehäuses verschwinden lässt. Beide Brackets werden jeweils an einer Seite eingehängt und an der anderen Seite mit einer gesicherten Thumbscrew verschraubt.

In Summe bietet das Pure Base 500DX somit Platz für insgesamt zwei 3,5“-Laufwerke und vier 2,5“-Laufwerke. Ein weiteres 2,5“-Laufwerk kann zugunsten einer 3,5“-Variante im unteren Bereich des HDD-Käfigs verbaut werden.

Platz für bis zu drei Radiatoren

Statt Lüftern passt in die Front ein Radiator der Länge 120, 140, 240, 280 oder sogar 360 mm. Dank einer Aussparung der Netzteilblende sind in der Tiefe kaum Grenzen gesetzt. Soll der HDD-Käfig verwendet werden, finden Slim-Radiatoren mit einer Tiefe von ca. 30 mm ohne Probleme Platz.

Der Lüfter im Heck kann bei Bedarf gegen einen kleineren 120-mm-Lüfter ausgetauscht werden. Auch ist es möglich, hier einen Radiator in einer der beiden Größen zu montieren.

Im Deckel können zwei Lüfter mit einer Länge von 120 oder 140 mm verbaut werden, ein 140-mm-Lüfter ist bereits im Lieferumfang enthalten. Allerdings kann hier lediglich ein 240 mm großer Radiator installiert werden. Durch den kompakt gehaltenen Innenraum kommt ein 280-mm-Radiatior sich mit dem Mainboard in die Quere.

Schaubild – Lüfter und Radiatoren
Schaubild – Lüfter und Radiatoren (Bild: be quiet!)

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse