Alienware m15 und m17 R3: Gaming-Notebooks fortan mit Comet Lake-H und RTX Super

Frank Meyer
14 Kommentare
Alienware m15 und m17 R3: Gaming-Notebooks fortan mit Comet Lake-H und RTX Super
Bild: Dell

Neben dem Leistungsboliden Area-51m aktualisiert Alienware die darunter angesiedelten Gaming-Notebooks m15 und m17. Die dritte Generation der Gaming-Notebooks setzt bei den CPUs auf Comet Lake-H mit bis zu acht Kernen bei 45 Watt TDP. Nvidias aktuelle GPUs der RTX-Super-Serie und ein 300-Hz-Display sind ebenfalls neu.

Der Wechsel auf Comet Lake-H bringt mehr RAM

Die Refresh-Modelle Alienware m15 und m17 macht der Hersteller über das Kürzel „R3“ kenntlich, das für die dritte Generation der Notebooks steht. In dieser sind das m15 wie auch das m17 gleichermaßen mit Notebook-Prozessoren von Intel bestückt, die aus der 10. Generation (Comet Lake-H) stammen und mit einer TDP von 45 Watt spezifiziert sind.

Alienware m17 (2020)

Wahlweise sind in den verschiedenen Ausstattungsvarianten der Core i5-10300H mit vier Kernen und acht Threads, der Core i7-10750H mit sechs Kernen und 12 Threads oder der Core i9-10980HK mit acht Kernen und 16 Threads im jeweiligen Spitzenmodell verbaut. Der CPU stehen bei beiden Notebooks weiterhin mindestens 8 GB DDR4-RAM mit 2.666 MHz zur Seite, der je nach Ausstattungsvariante nun aber bis auf 32 GB konfiguriert werden kann.

Mehr Grafikkarten stehen mit Turing-Super zur Wahl

Als weitere Neuerung setzt Alienware bei den Refresh-Modellen zumindest in Teilen auf neue Grafikkarten von Nvidia, denn laut The Verge sind abseits der bislang in angebotenen Ausstattungsvarianten zusätzlich Versionen mit GeForce RTX 2070 Super und GeForce RTX 2080 Super als Max-Q Ausführung geplant.

Alienware m15 (2020)

Alienware soll nach dem Area-51m auch für das m15 R3 und das m17 R3 ein schnelleres 15,6-Zoll- respektive 17,3-Zoll-Display mit 300 Hz planen, das die bislang gebotene Auswahl mit 144-Hz- oder auch UHD-OLED-Panel erweitert. Soweit bekannt, sind die übrigen technischen Details in der unteren Tabelle zusammen gefasst. Alienware hat noch keine offiziellen Datenblätter zu den beiden Notebooks veröffentlicht.

Für mindestens 1.500 US-Dollar ab dem 21. Mai

In den Farbvarianten „Dark Side of the Moon“ und „Lunar Light“ werden das Alienware m15 R3 und das m17 R3 ab dem 21. Mai 2020 in den Verkauf starten. Die Preise für den hiesigen Markt hat Alienware deutlich über dem Niveau der aktuell angebotenen Produktgeneration gestaltet. Anstatt wie bisher für 1.500 Euro bietet Alienware das Basismodell zur UVP von 1.699 Euro zum Marktstart an. Auch der 17-Zoll-Ableger kostet zukünftig mehr, hier beträgt der Preisaufschlag 150 Euro für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.799 Euro.

Alienware m15 R3 Alienware m17 R3
Display 15,6 Zoll
Full HD, 300 cd/m², 144 Hz, 9 ms, Tobii Eyetracking, Blaulichtfilter
Full HD, 144 Hz, 9 ms mit Nvidia G-Sync
Full HD, 300 Hz, 5 ms
UHD-OLED, 400 cd/m², 60 Hz, 1 ms, 100 % DCI-P3, Tobii Eyetracking
17,3 Zoll
Full HD, 144 Hz, 9 ms, Tobii Eyetracking, Blaulichtfilter
Full HD, 144 Hz, 9 ms mit Nvidia G-Sync
Full HD, 300 Hz, 5 ms
UHD-LCD, 500 cd/m², Tobii Eyetracking
CPU Intel Core i5-10300H (4C/8T, max. 4,5 GHz Turbo)
Intel Core i7-10750H (6C/12T, max. 5,0 GHz Turbo)
Intel Core i9-10980HK (8C/16T, max. 5,3 GHz Turbo)
RAM 8 GB DDR4 (2.666 MHz)
16 GB DDR4 (2.666 MHz)
32 GB DDR4 (2.666 MHz)
SSD 256 GB, 512 GB, 512 GB Intel Optane, 1.024 GB, 2.048 GB
512 GB RAID0, 1 TB RAID0, 2 TB RAID0, 4 TB RAID0, 512 GB Intel Optane + 512 GB
GPU Nvidia GeForce GTX 1650 Ti (4 GB)
Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB)
Nvidia GeForce RTX 2060 (6 GB)
Nvidia GeForce RTX 2070 Max-Q (8 GB)
Nvidia GeForce GTX 2080 Max-Q (8 GB)
Nvidia GeForce RTX 2070 Super Max-P (8 GB)
Nvidia GeForce RTX 2080 Super Max-P (8 GB)
Anschlüsse 3 × USB 3.1 Typ A, 1 × Thunderbolt 3
1 × HDMI 2.0, 1 × Mini-DisplayPort 1.4
1 × RJ45, 1 × Alienware-Grafikverstärker
1 × Audio, 1 × Mikrofon
Maße (B × H × T) 360,5 × 20,1 × 276 mm
360,5 × 20,5 × 276 (mit Tobii Eyetracking)
399,8 × 20,5 × 295,5 mm
Gewicht 2,16 kg 2,63 kg
Akku 76 Wh
Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?