Besserer Klang & mehr Akku: Skullcandy bringt vier neue kabellose In-Ear-Kopfhörer

Frank Hüber 44 Kommentare
Besserer Klang & mehr Akku: Skullcandy bringt vier neue kabellose In-Ear-Kopfhörer
Bild: Skullcandy

Mit den Push Ultra, Indy Evo, Indy Fuel und Sesh Evo bringt Skullcandy gleich vier neue kabellose In-Ear-Kopfhörer ab 80 Euro auf den Markt. Verbesserungen gibt es nicht nur beim Klang und der Akkulaufzeit, sondern alle Modelle integrieren auch die Tile-Technologie zum Wiederfinden verlorener Gegenstände über Bluetooth.

Push Ultra: Wasserdichte Sport-In-Ears

Bei dem Push Ultra handelt es sich um die neuen Sport-In-Ears von Skullcandy, die eine Akkulaufzeit von insgesamt bis zu 40 Stunden und ein Ladecase mit Wireless Charging bieten. Die Ohrhörer allein halten mit einer Ladung bis zu 6 Stunden durch, das Ladecase liefert weitere 34 Stunden. Die Schnellladefunktion sorgt nach einem 10-minütigen Aufladen für eine Musikwiedergabe von 2 Stunden. Die Skullcandy Push Ultra setzen auf einen formbaren Ohrhaken, der den Halt zusätzlich unterstützen soll, und ein Design, bei dem der Träger die Umgebung weiterhin wahrnehmen kann, da die Ohrhörer nicht in den Gehörgang geschoben werden. Die Ohrhörer sind zudem nach IP67 gegen Staub und Wasser geschützt – sie sind somit staubdicht und können bis zu 30 Minuten in einem Meter Tiefe untergetaucht werden, ohne Schaden zu nehmen. Die Musiksteuerung ist über beide Ohrhörer identisch möglich und Skullcandy ermöglicht auch die Nutzung nur eines Ohrhörer – ob rechte oder linke Seite spielt keine Rolle.

Der Skullcandy Push Ultra wird ab Juni für eine unverbindliche Preisempfehlung von 129,99 Euro in den Farben True Black, Electric Yellow und Bleached Blue erhältlich sein.

Indy Fuel und Indy Evo mit vielen Neuerungen

Die Skullcandy Indy Fuel und Indy Evo stellen die Weiterentwicklung der Skullcandy Indy (Test) dar. Beide Modelle unterscheiden sich nur durch das Ladecase mit Wireless Charging und die Schnellladefunktion beim Indy Fuel, wodurch sich der Preisunterschied von 20 Euro erklärt. Skullcandy hat die Gesamtakkulaufzeit beider Modelle im Vergleich zum Indy deutlich angehoben. Sie liegt nun statt bei 16 bei bis zu 30 Stunden. Zudem verspricht Skullcandy einen besseren Klang und eine verbesserte Passform der Ohrhörer. Darüber hinaus können die Ohrhörer nun mit der Skullcandy-App verbunden und beide einzeln genutzt werden, was beim Vorgänger beides nicht möglich war. An der IP-Zertifizierung nach IP55 hält Skullcandy bei beiden neuen Indy-Modellen fest, so dass ihnen Schweiß und Regen nichts anhaben kann.

Skullcandy Indy Fuel

Die Skullcandy Indy Evo (ohne Wireless Charging) sind ab Juni für 99,99 Euro erhältlich, die Skullcandy Indy Fuel (mit Wireless Charging) werden hingegen für 119,99 Euro angeboten. Der Indy Evo wird in den Farben Pure Mint, Chill Gray, Deep Red und True Black verfügbar sein, der Indy Fuel hingegen ausschließlich in Chill Gray.

Neues Einstiegsmodell Skullcandy Sesh Evo

Die Skullcandy Sesh Evo sind als Nachfolger der Skullcandy Sesh (Test) das neue Einsteigermodell für 79,99 Euro. Auch bei diesem Modell wächst die Gesamtakkulaufzeit von 10 auf 24 Stunden deutlich an. unverändert übernommen hat Skullcandy die IP55-Zertifizierung, die vor Regen und Schweiß schützt. Beide Ohrhörer können auch einzeln genutzt werden und auch beim günstigsten Modell ist die Tile-Tracker-Funktion integriert.

Skullcandy Sesh Evo

Auch der Sesh Evo ist ab Juni in den Farben Bleached Blue, Pure Mint, Deep Red und True Black erhältlich.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Skullcandy unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.