Sabrent Rocket XTRM-Q: Externe 8-TB-SSD nutzt Thunderbolt 3 oder USB

Michael Günsch 17 Kommentare
Sabrent Rocket XTRM-Q: Externe 8-TB-SSD nutzt Thunderbolt 3 oder USB
Bild: Sabrent

Mit ungewöhnlichen SSDs verbessert der Hersteller Sabrent seinen Bekanntheitsgrad in diesem Produktsegment. Jüngst sorgte die erste 8-TB-SSD im M.2-Formfaktor aus der Serie Sabrent RocketQ für Aufsehen. Jetzt verpackt der Hersteller die Technik in einem Gehäuse mit Thunderbolt 3 und USB-C und nennt die externe SSD Rocket XTRM-Q.

8 TB Speicherplatz und Thunderbolt/USB-Modi

Das Interessante an dieser externen SSD ist nicht nur die Option auf bis zu 8 TB externen SSD-Speicher. Der Anwender kann die SSD außerdem sowohl über Thunderbolt als auch das USB-Protokoll nutzen. Im schnelleren Thunderbolt-Modus soll die Rocket XTRM-Q sequenzielle Transferraten von bis zu 2.700 MB/s schaffen, sofern das Host-System Thunderbolt 3 unterstützt. Die schnelle Schnittstelle ist allerdings längst nicht so weit verbreitet wie USB, weshalb alternativ auch ein Betrieb im USB-Modus möglich sei, über den noch etwa 900 MB/s (via USB 3.2 Gen 2) erreicht werden sollen.

Sabrent Rocket XTRM-Q
Sabrent Rocket XTRM-Q (Bild: Sabrent)

Beide Schnittstellen werden über den universellen USB-C-Stecker realisiert, ein Anschlusskabel gehört zum Lieferumfang. Die Technik in der externen SSD soll erkennen, ob am Computer Thunderbolt oder USB zur Verfügung steht und den entsprechenden Modus automatisch aktivieren. Zusätzliche Treiber würden nicht benötigt, so Sabrent. Ebenso erfolgt die Stromversorgung allein über den USB-C-Anschluss.

Sabrents NVMe-SSD mit QLC-Speicher steckt drin

Abbildungen und auch die Speicherkapazitäten von 500 GB, 1 TB, 2 TB, 4 TB oder 8 TB verraten, dass in dem Aluminiumgehäuse eine M.2-SSD der Serie RocketQ mit QLC-NAND verbaut ist, die selbst PCIe 3.0 x4 als Schnittstelle nutzt und darüber bis zu 3.400 MB/s erreichen soll. Bei der Überführung auf externes Thunderbolt respektive USB bleibt durch den Overhead aber Leistung auf der Strecke.

Sabrent Rocket XTRM-Q
Sabrent Rocket XTRM-Q (Bild: Sabrent)

Das Gehäuse soll das SSD-Modul nicht nur vor Stößen schützen, sondern mittels Wärmeleitpad auch kühlen. Die Produktseiten des Herstellers liefern keine weiteren Details zur Technik. Doch nennt ein Händler Abmessungen von 10,5 × 4,5 × 1,4 cm (L×B×H) sowie ein Gewicht von 399 Gramm. Damit handelt es sich kaum noch um eine SSD für die Hosentasche, doch im Bereich der externen Datenträger mit mindestens 8 TB Speicher ist dies noch äußerst kompakt.

Ende Juli erfolgt der Marktstart

Beim Versandhändler Amazon (USA) wird die Sabrent Rocket XTRM-Q zu Preisen von rund 170 USD (500 GB), 220 USD (1 TB), 360 USD (2 TB), 830 USD (4 TB) und 1.600 USD (8 TB) zur Vorbestellung angeboten. Hierzulande finden sich beim gleichen Händler zur Stunde nur die Modelle mit 500 GB und 4 TB, die für rund 183 Euro* und 890 Euro* angeboten werden. In allen Fällen gelten die Preise zuzüglich Versandkosten. Die Verfügbarkeit wird mit dem 26. Juli 2020 angegeben.

Da bei derzeit verfügbaren Thunderbolt-SSDs Preise von über 300 Euro pro Terabyte durchaus üblich sind, erscheinen jene der Sabrent-SSD nicht sehr hoch. Samsungs Portable SSD X5 (Test) mit 1 TB kostet etwa aktuell rund 360 Euro und bietet keine Option auf einen Wechsel von Thunderbolt auf USB. Patriots Portable SSD EVLVR soll zwar mit 1 TB nur etwas mehr als 200 Euro kosten, ist derzeit aber nicht lieferbar.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.