Cooler Master Pi Case 40: Portables Alu-Gehäuse kühlt den Raspberry Pi passiv

Sven Bauduin 51 Kommentare
Cooler Master Pi Case 40: Portables Alu-Gehäuse kühlt den Raspberry Pi passiv
Bild: Cooler Master

Cooler Master hat mit dem Pi Case 40 sein erstes Gehäuse für den Einplatinencomputer Raspberry Pi vorgestellt. Das 96 × 68 × 28 mm kleine Gehäuse aus Aluminium soll in der Lage sein, einen Mini-PC auf der Basis eines Raspberry Pi 4 passiv zu kühlen und zudem besonders langlebig sein. Ob es erscheint, ist aber noch offen.

Vorbestellung bereits möglich

Am 7. Juli startet Cooler Master eine entsprechende Kickstarter-Kampagne, die zeigen wird, ob der Hersteller das Case überhaupt produzieren wird. Wer sich bereits jetzt auf die entsprechende Warteliste setzen lässt, soll laut Cooler Master 25 Prozent Rabatt erhalten, sollten die anvisierten Finanzierungsziele erreicht werden und das Gehäuse anschließend in die Produktion gehen. Zum Preis des Pi Case 40 äußerte sich der Hersteller indes noch nicht.

Cooler Master Pi Case 40 (Bild: Cooler Master)

Cooler Master verspricht lediglich einen „hohen Takt“ durch „niedrigere Temperaturen“ und eine leichte Zugänglichkeit zu allen Komponenten des Einplatinencomputers wie Kamera- und Displayanschluss, der Allzweckeingabe/-ausgabe, dem sogenannten GPIO, sowie der Hauptplatine des Raspberry Pi selbst.

Zum Lieferumfang des Cooler Master Pi Case 40 sollen zudem vier Wall-/VESA-Mounting-Brackets aus hitzebeständigem Kunststoff gehören.