JBL Live 300TWS im Test: Allrounder-In-Ears mit guten Zusatzfunktionen ohne Haken

Frank Hüber 34 Kommentare
JBL Live 300TWS im Test: Allrounder-In-Ears mit guten Zusatzfunktionen ohne Haken

tl;dr: Die kabellosen In-Ear-Kopfhörer JBL Live 300TWS erweisen sich im Test in jeder Hinsicht als gute Allrounder, die auch beim Sport genutzt werden können und mit Zusatzfunktionen wie dem automatischen Pausieren der Wiedergabe beim Herausnehmen und Ambient Aware sowie Talk-Thru punkten.

Die Live 300TWS sind das aktuelle Spitzenmodell in JBLs Angebot kabelloser In-Ear-Kopfhörer. Mit guter Akkulaufzeit, sattem Klang, IPX5-Zertifizierung, festem Halt dank Ear-Wings und Unterstützung für die gängigen Sprachassistenten will der Hersteller nicht nur Sport-Interessierte für die Kopfhörer gewinnen, sondern das Modell als Multi-Talent im In-Ear-Dschungel platzieren.

JBL legt den Ohrhörern und dem Ladecase ein kurzes USB-C-auf-USB-A-Ladekabel, drei Silikon-Ohrpassstücke, vier Silikon-Ear-Wings und Kurzanleitungen für die Ohrhörer und die Sprachassistenten bei. Da Passstücke und Ear-Wings getrennt voneinander sind, können die Größen so gemischt werden, dass sie den besten Halt bieten. Die JBL Live 300TWS sind in den Farben Schwarz, Weiß und Blau erhältlich, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149,00 Euro. Im Handel ist das Modell derzeit für rund 134 Euro erhältlich.

Technische Daten der JBL Live 300TWS

Handschmeichler-Ladecase mit USB-C-LED

Das Ladecase der JBL Live 300TWS gehört nicht zu den kleinsten Exemplaren auf dem Markt, kann aber aufgrund der handschmeichelnden Formgebung trotzdem in den meisten Hosentaschen getragen werden. Es misst 72,7 × 48,7 × 31,9 mm (B × H × T) und wiegt 54 g, jeder Ohrhörer einzeln hingegen rund 6 g. Das Ladecase der zuletzt getesteten Sony WF-XB700 (Test) misst zum Vergleich 81,3 × 36,5 × 43,2 mm, bei den Samsung Galaxy Buds+ (Test) sind es kleinere 70,0 × 38,8 × 26,5 mm und bei den Apple AirPods Pro (Test) deutlich schlankere 45,2 × 60,6 × 21,7 mm.

Die Ohrhörer lassen sich sehr leicht aus dem Ladecase entnehmen, da sie nicht zu tief darin eingelassen sind. Die magnetische Fixierung im Ladecase hält die beiden Ohrhörer auch bei geöffnetem Deckel kopfüber sicher in Position. Auffällig ist jedoch, dass der Deckel des Ladecases minimal an den Ohrhörern schabt, wenn man auf diesen beim Öffnen leichten Druck ausübt.

Zwischen den beiden Ohrhörern sind eine LED und eine Taste im Ladecase platziert. Die LED zeigt den Bluetooth-Status der Ohrhörer an, wenn diese noch im Ladecase eingesetzt sind. Die Taste dient zum Koppeln und Neustarten der beiden Ohrhörer.

Der USB-C-Anschluss ist an der Unterseite platziert und von einem LED-Ring umgeben. Dieser Ring pulsiert weiß, wenn die eingesetzten Ohrhörer geladen werden. Das Aufladen des Ladecases dauert rund 2 Stunden, die Ohrhörer sind nach circa 90 Minuten vollständig geladen. Sie verfügen zudem über einen Schnelllademodus, der nach 10 Minuten Aufladen weitere 60 Minuten Musikwiedergabe ermöglicht.

Knapp 6 Stunden Akkulaufzeit

JBL spricht bei den Live 300TWS von einer Akkulaufzeit von bis zu 6 Stunden mit einer Akkuladung der Ohrhörer, wobei das Ladecase weitere 14 Stunden für eine Gesamtwiedergabezeit von 20 Stunden hinzufügt. Im Test haben die JBL Live 300TWS bei mittlerer Lautstärke 5:50 Stunden durchgehalten, erreichen die 6 Stunden also knapp. Dies ist Durchschnitt, die Samsung Galaxy Buds+ (Test) kommen aber auf rund 12 Stunden mit einer einzigen Akkuladung.

Undokumentiertes AAC, Bluetooth 5.0 ohne Multi-Connect

Der Hersteller selbst erwähnt nirgends die Nutzung des Audio-Codecs AAC, dennoch unterstützen die JBL Live 300TWS neben SBC auch AAC unter Android und iOS. HD- oder Low-Latency-Codecs beherrschen die kabellosen In-Ears aber nicht.

Bluetooth 5.0 dient für die Verbindung zum Smartphone oder Tablet. Eine Koppelung mit mehreren Endgeräten gleichzeitig, Bluetooth-Multi-Connect, unterstützen die Live 300TWS von JBL aber nicht. Möchte man das verbundene Endgerät wechseln, muss immer erst die aktuelle Bluetooth-Verbindung manuell unterbrochen werden. Wer die In-Ears ausschließlich mit einem Endgerät nutzt, für den ist dieser Punkt zu vernachlässigen.

5,6-mm-Treiber und normaler Frequenzgang

Die Neodymium-Treiber in den Ohrhörern der JBL Live 300TWS haben einen Durchmesser von nur 5,6 mm – allerdings ist die Größe allein kein Kriterium für die Qualität der Treiber. Ihre Empfindlichkeit gibt JBL mit 95 dB an, den Frequenzgang mit den üblichen 20 bis 20.000 Hz. Die Impedanz beträgt 16 Ohm.

TWS-In-Ears und -Earbuds im Vergleich
JBL Live 300TWS Sony WF-XB700 Sony WF-1000XM3 Sennheiser Momentum True Wireless 2 Samsung Galaxy Buds+ Bose SoundSport Free Jabra Elite 75t Apple AirPods Pro Apple AirPods (2. Gen.) Huawei FreeBuds 3
Akkulaufzeit Ohrhörer 6 h 9 h 8 h 7 h 11 h 5 h 7,5 h 5 h 5 h 4 h
Akkulaufzeit mit Ladecase 20 h 18 h 32 h 28 h 22 h 15 h 28 h 24 h 24 h 20 h
Wireless Charging Nein Ja Nein Ja Nein/Ja Ja
ANC Nein Ja Nein Ja Nein Ja
Bluetooth-Standard 5.0 5.1 5.0 4.1 5.0 5.1 LE
Audio-Codecs SBC, AAC SBC, AAC, aptX, aptX LL SBA, AAC, SSC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC
USB-Typ USB-C Micro-USB USB-C Lightning USB-C
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase 6 / 54 g 8 / 46 g 8,5 / 77 g 6,0 / 58 g 6,3 / 39,6 g 9 / 80 g 5,5 / 35 g 5,5 / 46 g 4 / 40 g 4,5 / 48 g
Zertifizierung IPX5 IPX4 Keine IPX4 IPX2 IPX4 IP55 IPX4 Keine Keine
Preis 134 Euro 137 Euro 190 Euro 299 Euro 140 Euro 170 Euro 180 Euro 280 Euro 140 / 170 Euro 145 Euro

IPX5 gegen Schweiß und Regen

Vor Wasser und Schweiß sind die Ohrhörer nach IPX5 geschützt. Dies sichert einen Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel zu. Solange man die Ohrhörer nicht untertaucht, kann ihnen Wasser somit nichts anhaben.

Einzelnutzung nur mit rechtem Ohrhörer

Der rechte Ohrhörer der Live 300TWS stellt die Funkverbindung zum Smartphone her, leitet das Audiosignal an den linken Ohrhörer weiter und synchronisiert sich mit diesem. Eine Einzelnutzung ist deshalb nur mit dem rechten Ohrhörer möglich, da der linke keine Verbindung zum Smartphone aufbaut.

Anpassbare Touchsteuerung, Transparenzmodus und Auto-Play

Die Steuerung der Musikwiedergabe erfolgt über den rechten Ohrhörer. Wird dieser ein Mal angetippt, startet die Wiedergabe oder wird pausiert. Zweimaliges Tippen springt einen Track vor, dreimaliges einen Track zurück. Doppeltippen nimmt zudem Anrufe an oder beendet sie. Wird der rechte Ohrhörer gedrückt gehalten, kann Siri oder Bixby aufgerufen werden.

Wird über den linken Ohrhörer nach vorne gewischt, kann entweder die Ambient-Aware- oder die TalkThru-Funktion aktiviert werden. Beide Modi durchzuschalten ist allerdings nicht möglich. Ein Tippen auf den linken Ohrhörer ruft hingegen Amazon Alexa oder Google Assistant auf, nachdem diese in der optionalen App „JBL My Headphones“ für die Nutzung freigegeben und verknüpft wurden. Doppeltes Tippen startet die Ansagen des Google Assistant bei Benachrichtigungen.

Über die App kann zudem die Lautstärkeregelung auf dem rechten Ohrhörer aktiviert werden. Sie wird dann durch ein horizontales Wischen nach vorne oder hinten genutzt. Bei den Wischgesten muss darauf geachtet werden, dass diese klar als Wischen ausgeführt werden, damit sie von den Ohrhörern nicht als Antippen verstanden werden. Mit ein wenig Übung ist dies aber kein Problem.

JBL Live 300TWS
JBL Live 300TWS
JBL Live 300TWS
JBL Live 300TWS

Transparenzmodi TalkThru und Ambient Aware

Wie die JBL Reflect Flow (Test) bieten auch die JBL Live 300TWS die beiden Funktionen TalkThru und Ambient Aware. Während Ambient Aware die Umgebung über die Mikrofone an die Ohren des Trägers weiterleitet und die Musiklautstärke nur ganz leicht senkt, reduziert TalkThru die Lautstärke der wiedergegebenen Musik stärker und verstärkt insbesondere Stimmen, damit man nicht nur die Umgebung wahrnimmt, sondern sich auch unterhalten kann.

Um längere Gespräche zu führen, ist TalkThru aber nicht geeignet. Bei Ambient Aware tritt nicht die Umgebung in den Vordergrund. Wer diese etwa in frequentierten Bereichen besonders gut wahrnehmen möchte, sollte deshalb auf TalkThru wechseln. Eine Möglichkeit, die Intensität der Umgebung in beiden Modi selbst einzustellen, bietet auch die App nicht.

Beide Transparenzmodi verstärken das Grundrauschen, ohne es zu filtern, so dass sie bei leiser Musik oder Podcasts nicht genutzt werden sollten, um die Klangqualität nicht negativ zu beeinflussen.

Auto-Pause und Auto-Play

Die JBL Live 300TWS können die Musikwiedergabe beim Herausnehmen eines Ohrhörers automatisch pausieren und fortsetzen, wenn er wieder eingesetzt wird. Auch diese Funktion muss in der App auf Wunsch zunächst aktiviert werden, ist im Alltag aber gerade dann sehr praktisch, wenn man die Ohrhörer etwa im Büro für gelegentliche Gespräche herausnimmt.

Anpassungen über die JBL-My-Headphones-App

Wie die obigen Ausführungen schon offenbart haben, können einige Einstellungen der JBL Live 300TWS in der App „JBL My Headphones“ angepasst werden. Darüber ist es nicht nur möglich, Firmware-Updates einzuspielen, sondern es gibt auch einen Equalizer, der neben der Auswahl verschiedener Presets das manuelle Anpassen des Klangs und das Speichern in Profilen bietet.

JBL My Headphones App mit JBL Live 300TWS

Neben dem Aktivieren des Google Assistant oder Amazon Alexa sowie der Lautstärkesteuerung und des Auto-Plays kann die Belegung des Transparenzmodus angepasst werden. Eine darüber hinausgehende Anpassung der Steuerung für einmaliges, doppeltes oder dreifaches Tippen ist in der App aber nicht möglich, auch wenn diese zunächst den Anschein erweckt.

Angenehmes Tragegefühl, sicherer Halt

Das Tragegefühl der JBL Live 300TWS ist sehr angenehm und entfaltet wenig Druck im Gehörgang, da die Ear-Wings entlastend wirken. So sitzen die beiden Ohrhörer auch beim Sport zuverlässig im Ohr, ohne herauszufallen. Da sie anders als die Adidas RPD-01 (Test) etwas aus dem Ohr herausragen, können sie nur eingeschränkt unter Mützen getragen werden.

Tragekomfort der JBL Live 300TWS
Tragekomfort der JBL Live 300TWS

Auf der nächsten Seite: Klang, Latenz und Fazit