Sony PlayStation 4: Spieleverkauf im letzten Quartal fast verdoppelt

Frank Hüber 38 Kommentare
Sony PlayStation 4: Spieleverkauf im letzten Quartal fast verdoppelt

Im Rahmen der Quartalsergebnisse hat Sony auch wieder Verkaufszahlen zur PlayStation 4 genannt. Demnach hat sich die Spielekonsole inzwischen weltweit mehr als 112,3 Millionen Mal verkauft – Stichtag Ende Juni. Der Abo-Dienst PlayStation Plus kommt laut Sony nun auf weltweit 45 Millionen Nutzer, ein Quartal zuvor waren es 41,5.

Die PlayStation 4 holt somit weiter auf die PlayStation 2 auf, die offiziell 155 Millionen Mal verkauft wurde und von der PS4 voraussichtlich nicht mehr eingeholt werden wird, zumal im Herbst bereits die PlayStation 5 erscheinen wird. Mit 102,49 Millionen verkauften Exemplaren liegt die erste PlayStation auf dem dritten Rang der am häufigsten verkauften stationären Spielekonsolen – also ohne Betrachtung von Handhelds wie dem Nintendo DS. Nintendos Wii liegt mit offiziell 101,63 Millionen verkaufte Konsolen dahinter. Nur bei der Geschwindigkeit des Erreichens der Marke von 100 Millionen verkauften Konsolen liegt die PlayStation 4 vor der PlayStation 2.

Spieleabsatz legt um 83 Prozent zu

Während sich der Absatz der Spielekonsole selbst aber immer weiter verlangsamt – Sony hat nur noch 1,9 Millionen PS4 im Vergleich zu 3,2 Millionen im selben Vorjahreszeitraum verkauft –, hat der Verkauf der Spiele auch Dank Titeln wie The Last of Us 2 und Ghost of Tsushima, die sich laut Sony sehr gut verkaufen, deutlich erhöht und legte im Vergleich zum Vorjahr von 49,8 auf 91 Millionen Spiele um 83 Prozent zu – weltweite Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen dürften hieran einen großen Anteil haben. Der Absatz der Exklusivtitel stieg dabei von 11,7 auf 18,5 Millionen im Jahresvergleich.

74 Prozent aller Spiele werden digital erworben

74 Prozent aller Spiele wurden im letzten Quartal von PlayStation-4-Besitzern dabei digital erworben, was einen Ausblick auf die Akzeptanz der rein digitalen Variante der PlayStation 5 ohne optisches Laufwerk gibt.

Während fast alle Sparten von Sony im letzten Quartal mit einem Umsatzrückgang zu kämpfen hatten, konnte die PlayStation-Sparte ihren Umsatz von 457 Milliarden Yen (rund 3,65 Milliarden Euro) im zweiten Quartal 2019 auf nunmehr 606 Milliarden Yen (rund 4,85 Milliarden Euro) steigern.