240 Millionen USD: Nuvia bekommt mehr Geld für Custom-ARM-Prozessor

Volker Rißka 10 Kommentare
240 Millionen USD: Nuvia bekommt mehr Geld für Custom-ARM-Prozessor
Bild: Nuvia

Nach einer neuen Geberrunde mit nun insgesamt zwölf Investoren hat das CPU-Startup Nuvia weitere 240 Millionen US-Dollar gesammelt. Diese sollen dazu genutzt werden, einen neuen Prozessor zu entwickeln, der nichts geringeres als der „weltbeste Serverprozessor“ sein soll. ARM liefert das Grundgerüst.

Lange war unklar, auf welche IP Nuvia setzen würde. Seit einigen Wochen steht fest, dass es ARM ist, jedoch kein vorgefertigtes Konstrukt der Chipschmiede, sondern nur die IP unter einer angepassten ARM-Lizenz, aus denen Nuvia etwas ganz eigenes basteln will. Nvidias jüngster Einkauf ARM hatte kürzlich ihre Pläne für neue Server-Chips dargelegt, in eine ähnliche Richtung wird es wohl auch bei Nuvia gehen dürfen. Die Zielgruppe sind Server, denn dort kann das meiste Geld verdient werden. 2022 will das Unternehmen ein fertiges Produkt vorzeigen können, kürzlich hatte es einen Ausblick auf erste Entwicklungen gegeben.