Amazon Fire TV Stick Lite: Zwei neue Sticks und Be­nut­zer­oberfläche mit Profilen

Frank Hüber 91 Kommentare
Amazon Fire TV Stick Lite: Zwei neue Sticks und Be­nut­zer­oberfläche mit Profilen
Bild: Amazon

Mit dem Fire TV Stick bringt Amazon einen Nachfolger des klassischen Fire TV Stick auf den Markt, den das Unternehmen seit einiger Zeit selbst nicht mehr verkauft. Der Fire TV Stick Lite macht den Einstieg günstiger. Beide beherrschen Full HD und bieten eine neue Oberfläche mit Profilen.

Neue Fernbedienung mit TV-Taste für Lite-Version

An der klassischen Form als HDMI-Stick hat Amazon dabei nichts verändert, die äußere Form der Alexa-Fernbedienung ist auch beim Fire TV Stick Lite unverändert, aber die Tastenanzahl und -anordnung hat Amazon verändert. Weggefallen ist nicht nur die Taste zum Ausschalten des Fire TV Sticks, über die häufig auch der Fernseher ein- und ausgeschaltet werden kann, sondern auch die Tasten zur Steuerung der Lautstärke und zum Stummschalten finden sich auf der neuen Fernbedienung nicht mehr wieder. Am 5-Wege-Pad, den Tasten zur Steuerung der Medienwiedergabe und der Alexa-Taste hat sich nichts geändert.

Neu ist die TV-Taste, die im unteren Bereich einzeln umgesetzt ist. Welche Funktion sie genau hat, darauf ist Amazon bislang nicht näher eingegangen, bezeichnet sie aber als „Senderliste“.

Amazon geht beim Fire TV Stick Lite somit wieder einen Schritt zurück, denn mit dem Fire TV Stick 4K vor rund 2 Jahren hatte das Unternehmen die nun entfallenen Tasten erst eingeführt.

Neuer Fire TV Stick 50 % schneller

Der neue Fire TV Stick behält hingegen seine bekannte Alexa-Fernbedienung, ist in der neuen Version jedoch 50 Prozent leistungsfähiger und verbraucht gleichzeitig 50 Prozent weniger, so Amazon. Dies gelte auch für die Lite-Version im Vergleich zum alten Modell. Der Fire TV Stick 4K soll ergänzend unverändert im Angebot bleiben.

Beide neuen Fire TV Sticks bieten HDR sowie 1080p/60. Nur der Fire TV Stick bietet zudem Dolby Atmos. Beim WLAN unterstützen beide Dual-Band, also auch 5 GHz für ein stabileres Streaming. Mit Strom werden sie über einen Micro-USB-Anschluss versorgt.

Der Unterschied zwischen beiden Modellen liegt somit in den zusätzlichen Tasten der Fernbedienung zur Steuerung des Fernseher und der Unterstützung von Dolby Atmos beim Fire TV Stick – beides bietet die Lite-Version nicht.

Amazon Fire TV – neue Oberfläche mit Profilen
Amazon Fire TV – neue Oberfläche mit Profilen (Bild: Amazon)

Neue Oberfläche mit Profilen rückt Zusatzinhalte in den Fokus

Mit den neuen Fire TV Sticks führt Amazon auch Profile für die Geräte ein, so dass verschiedene Benutzer ihre eigene Oberfläche mit ihren eigenen Anwendungen und Serien zu Gesicht bekommen. Empfehlungen, angesehene Inhalte und Vorlieben vermischen sich so nicht mehr. Zudem ist die neue Oberfläche so aufgebaut, dass über Alexa zu jeder Zeit Zusatzinhalte eingeblendet werden können, ohne dass dabei immer zwingend die aktuelle Wiedergabe verlassen werden muss. Die Wettervorhersage legt sich ebenso wie der Blick auf eine smarte Kamera per Picture-in-Picture auf den Bildschirm, so dass die Wiedergabe nicht unterbrochen werden muss.

Auch die Bedienung der Oberfläche selbst per Sprache wurde erweitert, so dass in den Menüs umfangreicher über Alexa navigiert werden kann.

Der Rollout der neuen Fire-TV-Oberfläche startet im Laufe dieses Jahres, beginnend mit dem neuen Fire TV Stick und Fire TV Stick Lite. Der Funktionsumfang variiert je nach Land.

Fire TV Stick Lite kostet 30 Euro

Während der Amazon Fire TV Stick 4K derzeit knapp 60 Euro kostet*, ist der Fire TV Stick für 29,23 Euro erhältlich. Der neue Fire TV Stick kostet hingegen 38,98 Euro. Beide Modelle können ab heute unter http://www.amazon.de/firetvstick* bzw. http://www.amazon.de/firetvsticklite* vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt ab nächster Woche.

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.