Reno 4 Pro, Reno 4, Reno 4 Z: Oppo erneuert die Mittel- und Oberklasse ab 379 Euro

Nicolas La Rocco 38 Kommentare
Reno 4 Pro, Reno 4, Reno 4 Z: Oppo erneuert die Mittel- und Oberklasse ab 379 Euro
Bild: Oppo

Oppo erneuert die Mittelklasse und Oberklasse mit drei neuen Smartphones der Reno-4-Familie. Neu sind das Reno 4 Z, Reno 4 und Reno 4 Pro mit einer Preisspanne von 379 bis 799 Euro. Die Smartphones unterstützen durch die Bank 5G, sind mit schneller Ladetechnik ausgestattet und bieten Displays mit erhöhter Bildwiederholfrequenz.

Neues Topmodell der Reno-4-Serie, die Oppo unterhalb der Flaggschiff-Serie Find X2 (Test) platziert, ist das Reno 4 Pro zum Preis von 799 Euro. Es bietet das aufwendigste Kamerasystem mit einem Sony IMX586 für die Hauptkamera, die als einzige unter den neuen Modellen mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet ist. Über die Kamera wickelt Oppo die Ultra-Night-Video-Funktion ab, die die Weiterentwicklung der Smartphone-Fotografie bei Nacht auf den Videomodus übertragen soll. Für Ultraweitwinkel-Aufnahmen steht eine 12-Megapixel-Kamera mit f/2.2, für Fotos mit zweifacher optischer Vergrößerung eine 13-Megapixel-Kamera mit f/2.4 zur Verfügung.

Das Reno 4 zum Preis von 599 Euro und das Reno 4 Z für 379 Euro setzen auf die gleiche Hauptkamera, jedoch ohne den OIS und verwenden andere Sensoren für Ultraweitwinkel-Aufnahmen mit noch 8 Megapixel. Auf das Teleobjektiv muss vollständig verzichtet werden, stattdessen gibt es eine Makrolinse mit 2 Megapixel. Das Reno 4 Z nutzt darüber hinaus eine weitere 2-Megapixel-Kamera für die Erfassung von Tiefeninformationen. Zwei Kameras für Porträtaufnahmen mit Tiefenunschärfe kommen bei den günstigeren Modell zudem vorne als Punch-Hole-Aussparung im Display zum Einsatz.

Displays mit bis zu 120 Hz

Die Bildschirme sind weitere Unterscheidungsmerkmale zwischen den Smartphones, wobei die Größen mit 6,5 Zoll und 6,4 Zoll beinahe identisch ausfallen. AMOLED bleibt den beiden teureren Geräten vorbehalten, Gorilla Glass 5 sogar nur dem Reno 4 Pro. Etwas Durcheinander herrscht bei den Bildwiederholfrequenzen, denn beim Reno 4 Pro gibt es 90 Hz, beim Reno 4 nur 60 Hz und beim günstigsten Reno 4 Z sogar 120 Hz, dann jedoch nicht auf AMOLED-, sondern LCD-Basis. Die Auflösung fällt bei allen Smartphones mit 1.080 × 2.400 Pixeln gleich aus. Den Fingerabdrucksensor bringt Oppo nicht im Display oder der Rückseite unter, sondern verbaut diesen seitlich im Rahmen.

MediaTek-SoC mit 5G-Unterstützung

Interessant ist die verbaute Hardware mit Blick auf das Reno 4 Z, wo mit dem Dimensity 800 von MediaTek ein hierzulande selten anzutreffendes 5G-SoC verbaut wird, während Oppo für die beiden anderen Varianten auf den Snapdragon 765G von Qualcomm vertraut, wie er zuletzt auch von Google im Pixel 5 und Pixel 4 5G verwendet wird. Mit den unterschiedlichen SoCs aus 7-nm-Fertigung gehen 8 GB oder 12 GB RAM sowie 128 GB oder 256 GB Nutzerspeicher einher, der sich Oppo-typisch nicht erweitern lässt.

Akkus mit 65-Watt-Ladefunktion

Ebenfalls Oppo-typisch sind die schnellen Ladetechniken für den Akku, die etwas später meistens das zum selben BBK-Konzern gehörende OnePlus übernimmt. Die 4.000 mAh des Reno 4 Pro lassen sich über „SuperVOOC 2.0“ mit 65 Watt laden, selbiges gilt für die 4.020 mAh des Reno 4. Für das Reno 4 Z gibt es immerhin noch normales VOOC-Laden mit 18 Watt.

Marktstart und Preise

Die gesamte Reno-4-Serie soll sich ab heute vorbestellen lassen und geht in Deutschland ab dem 15. Oktober in den Handel. Das Reno 4 Pro ist in den Farben Galactic Blue und Space Black zum Preis von 799 Euro (UVP) verfügbar, eine auf 300 Einheiten limitierte Version in der Farbe Green Glitter ist nur auf Amazon zum Preis von 849 Euro (UVP) erhältlich. Das Reno 4 gibt es in den Farben Galactic Blue und Space Black zum Preis von 599 Euro (UVP), das Reno 4 Z kostet 379 Euro und wird in den Farben Ink Black und Dew White angeboten.

Vorbesteller bis einschließlich 30. Oktober erhalten zum Reno 4 Pro den B&O Beoplay H4 2nd Gen im Wert von 300 Euro (UVP) gratis dazu, dem Reno 4 legt Oppo die Oppo Watch mit 41 mm und WLAN im Wert von 249 Euro (UVP) bei. Für das Reno 4 Z sind die Enco W51 Bluetooth-Kopfhörer mit einem Wert von 99 Euro (UVP) vorgesehen.

Oppo Watch mit LTE startet in Deutschland

Parallel zu den Smartphones bringt Oppo heute die LTE-Version der bereits vorgestellten Oppo Watch mit 46 mm zum Preis von 399 Euro auf den deutschen Markt.

Oppo Reno 4 Pro Oppo Reno 4 Oppo Reno 4 Z
Software:
(bei Erscheinen)
Android 10.0
Display: 6,50 Zoll
1.080 × 2.400, 405 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 5
6,40 Zoll
1.080 × 2.400, 411 ppi
AMOLED, Gorilla Glass 3
6,50 Zoll
1.080 × 2.400, 405 ppi
LCD, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: Qualcomm Snapdragon 765G
1 × Kryo 475 Gold, 2,40 GHz
1 × Kryo 475 Gold, 2,20 GHz
6 × Kryo 475 Silver, 1,80 GHz
7 nm, 64-Bit
MediaTek Dimensity 800
4 × Cortex-A76, 2,00 GHz
4 × Cortex-A55, 2,00 GHz
7 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 620 Mali-G57 MC4
RAM: 12.288 MB
LPDDR4X
8.192 MB
LPDDR4X
Speicher: 256 GB 128 GB
1. Kamera: 48,0 MP, 2160p
LED, f/1,7, AF, OIS
48,0 MP, 2160p
LED, f/1,7, AF
2. Kamera: 12,0 MP, f/2,2 8,0 MP, f/2,2
3. Kamera: 13,0 MP, f/2,4, AF 2,0 MP, f/2,4
4. Kamera: Nein 2,0 MP, f/2,4
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 32,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,4
32,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,4, AF
16,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
2. Frontkamera: Nein 2,0 MP, f/2,4
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro Advanced
5G: NSA/SA
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.1
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut
4.020 mAh
fest verbaut
4.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 72,5 × 159,6 × 7,60 mm 74,0 × 159,0 × 7,80 mm 75,5 × 163,8 × 8,10 mm
Schutzart: IP54
Gewicht: 172 g 183 g 184 g
Preis: 799 € 599 € 379 €