dynabook Portégé: X30L-J und X40-J sind mit Intel Tiger Lake schwerer

Frank Meyer
14 Kommentare
dynabook Portégé: X30L-J und X40-J sind mit Intel Tiger Lake schwerer
Bild: dynabook

dynabook frischt zwei neue Business-Notebooks mit Intels aktueller Prozessorgeneration Tiger Lake auf. Das 13-zöllige Portégé X30L-J bleibt mit ab 906 Gramm das leichteste Gerät im Portfolio, der 14-Zöller Portégé X40-J ist hingegen mit einem Chassis aus Aluminium rund 500 Gramm schwerer.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

Mit Magnesium-Chassis wiegt das 13,3"-Portégé über 900 Gramm

Für das nach Militärstandard MIL-STD-810G zertifizierte Gehäuse des Portégé X30L-J kommt auch in neuer Produktgeneration das leichte Material Magnesium zum Einsatz. In Breite und Tiefe ist das auf hohe Mobilität getrimmte Notebook etwas kleiner als der Vorgänger auf Basis von Intel Comet Lake-U. Anstatt 309 × 212 × 18 mm kommt es auf Abmessungen von 306 × 210 × 18 mm (B × L × H). Mit dem von 42 auf 53 Wattstunden vergrößerten Akku soll sich laut dynabook die Laufzeit von vormals 14 Stunden auf bis zu 15 Stunden steigern.

dynabook Portégé X30L-J

Tiger Lake-U (Test) als 11. Generation der Core-Prozessoren bildet das Herzstück der neuen Notebooks. Der Hersteller nennt als Wahlmöglichkeiten Core i3, i5 und i7 mit maximal vier Kernen und neuer Intel Iris Xe-Grafik. Der DDR4-Speicher ist wie üblich zum Teil verlötet, lässt sich via klassischem SO-DIMM-Slot aber auf maximal 32 GB erweitern. 16 GB sind im Auslieferungszustand immer verbaut. Dieser ist fortan mit 3.200 MHz schneller als zuvor. Beim Massenspeicher wird in der Regel auf eine M.2-Lösung zurückgegriffen, die eine Kapazität von maximal 1 TB ab Werk bietet.

Mit Intel Tiger Lake-U wird zweimal TB4 geboten

Das Portégé X30L-J soll als voll ausgestattetes 13,3-Zoll-Business-Notebook glänzen. Thunderbolt 4 und Wi-Fi 6 (ehemals 802.11ax) sind an Bord. Ein vollwertiger HDMI-Port sowie LAN-Anschluss und zwei klassische USB-Typ-A-Anschlüsse, sowie ein Kartenleser mit microSD gehören neben zweimal Thunderbolt 4 via USB Typ C ebenfalls zur Ausstattung. Der USB-Typ-C-Anschluss wird auch zum Laden des Geräts genutzt.

Bei den wählbaren Displays bleibt es bei den aktuell bereits erhältlichen Optionen mit Full-HD-Auflösung. Das hellste Panel leuchtet mit 470 cd/m² und ist Dank IGZO-Technik trotz allem sparsam beim Energieverbrauch. Alternativ wird neben einem Touch-fähigen Bildschirm mit maximal 300 cd/m² auch einer mit aktivierbarem Blickschutzfilter angeboten, der in der Spitze eine Leuchtkraft von 400 cd/m² bietet.

14"-Portégé setzt auf Aluminium und wiegt 1,4 kg

Obwohl technisch ebenbürtig steht bei dynabook das größere und schwerere Portégé X40-J mit 14 Zoll Bildschirm im Schatten des Portégé X30L-J. Bei Abmessungen von 323 × 220 × 17,9 mm (B × L × H) wiegt das ebenfalls nach Militärstandard MIL-STD-810G eingestufte Alu-Chassis samt verbauter Technik mindestens 1,4 kg und liegt damit rund 500 Gramm über dem des kleineren Schwestermodell.

dynabook Portégé X40-J

Die Prozessoroptionen unterscheiden sich ebensowenig wie Wahlmöglichkeiten bei Arbeits- und Massenspeicher vom kleineren Modell. Anschlussoptionen gleichen sich ebenfalls. Der 53-Wh-Akku soll für eine Laufzeit von 14 Stunden reichen und mittels Schnellladefunktion vom Zustand leer in 30 Minuten auf 40 Prozent kommen.

Dynabook Portégé X30L
Dynabook Portégé X30L
Dynabook Portégé X30L
Dynabook Portégé X30L

Die von der im Prozessor integrierten Grafikeinheit generierten Bilder werden auch beim Portégé X40-J über ein Display mit Full-HD-Auflösung ausgegeben. Ein helles IGZO-Panel steht indes nicht zur Wahl. Käufer können auf Varianten mit in der Spitze 400 cd/m² leuchtendem Bildschirm samt Blickschutzfilter oder dem mit maximal 300 cd/m² dunklerem Touch-Panel zurück greifen.

Markteinführung ist für November 2020 geplant

Dynabook plant, die neuen Tiger-Lake-Notebooks Portégé X30L-J und X40-J ab kommenden Monat in Deutschland in den Verkauf zu bringen. Eine genaue Preisgestaltung der Konfigurationen hat der Hersteller bislang noch nicht verraten. Die Vorgängergeneration kostet als Portégé X30L-G-10H mit Core i5-10210U aus Intels Comet Lake-Familie für Notebooks aktuell mindestens 1.754 Euro (UVP). Für die Konfiguration Portégé X30L-G-115 mit Core i7-10510U sind im Shop des Herstellers mindestens 2.086 Euro fällig. Der Einzelhandel bietet die beiden Notebooks in der Farbe „Onyx Blau“ für deutlich günstigere 1.349 Euro beziehungsweise 1.796 Euro an.

Update 26.01.2021 11:13 Uhr

Etwas später als im Oktober erwartet bringt Dynabook das Portégé X30L-J in drei Konfigurationen und das Portégé X40-J in einer Konfiguration in den deutschen Handel. Das Portégé X30L-J startet zu Marktpreisen inklusive 19 Prozent MwSt. ab 1.380 Euro, für das Portégé X40-J wurde der Marktpreis bei 1.400 Euro angesetzt.

Portégé X30L-J-11J Portégé X30L-J-13E Portégé X30L-J-134 Portégé X40-J-10K
CPU Intel Core i5-1135G7 Intel Core i7-1165G7 Intel Core i5-1135G7
RAM 8 GB DDR4 16 GB DDR4 8 GB DDR4
SSD 256 GB 512 GB 256 GB
Marktpreis 1.380,00 Euro 1.649,00 Euro 1.903,00 Euro 1.400,00 Euro