PlayStation 5: Vorverkaufszahlen stellen die PlayStation 4 in den Schatten

Sven Bauduin 192 Kommentare
PlayStation 5: Vorverkaufszahlen stellen die PlayStation 4 in den Schatten
Bild: Sony

Wie die britische Nachrichtenagentur Reuters berichtet, konnte Sony zum Start des Vorverkaufs in den USA innerhalb der ersten 12 Stunden so viele Exemplare seiner am 19. November auch in Europa erscheinenden Next-Gen-Spielkonsole PlayStation 5 absetzen, wie zuvor noch mit der PlayStation 4 innerhalb der ersten 12 Wochen.

Sony spricht von beträchtlicher Nachfrage

Das Unternehmen sehe anhand der Vorbestellungen eine „sehr, sehr beträchtliche Nachfrage“, zitiert Reuters Sony-CEO Jim Ryan, der in einem Interview die Zahlen gegenüber der Nachrichtenagentur nannte.

The demand as expressed by the level of pre-order has been very, very considerable,

Jim Ryan, President & CEO, Sony

Sony arbeite „so hart wie möglich“, um die Versorgung zum Jahresende zu gewährleisten, sagte Jim Ryan und schränkte zugleich ein, „es kann durchaus sein, dass nicht jeder, der am Starttag eine PS5 kaufen möchte, auch eine erhalten wird“.

It may well be that not everybody who wants to buy a PS5 on launch day will be able to find one.

Jim Ryan, President & CEO, Sony

Auch die PlayStation 4 verkaufte sich nach ihrer Markteinführung deutlich häufiger als Sonys Vorgängerkonsolen im selben Zeitraum. Zudem war die Spielkonsole vielerorts vergriffen, da Sony die hohe Nachfrage nicht decken konnte. Erst im Frühjahr 2014 konnte das Unternehmen eine flächendeckende Vollversorgung sicherstellen.

Freude bei Technologiepartner AMD

Eine Situation die sich zum Marktstart in den USA am 12. November und sieben Tage später auch in Europa wiederholen könnte. Derweil nimmt auch Technologiepartner AMD die Vorverkaufszahlen der PlayStation 5 in den USA mit Freude zur Kenntnis, wie ein Tweet von Sasa Marinkovic, Leiter Gaming & Marketing bei AMD, zeigt.

Die PlayStation 5 trägt wie die Xbox Series X/S durch den millionenfachen Verkauf von SoCs zu steigenden Umsätzen in der Sparte Enterprise, Embedded and Semi-Custom und den insgesamt starken Quartalszahlen von AMD bei.