Vodafone und Nokia: Passive Optical Network (PON) mit 100 Gbit/s wird erprobt

Sven Bauduin
89 Kommentare
Vodafone und Nokia: Passive Optical Network (PON) mit 100 Gbit/s wird erprobt
Bild: Vodafone

Vodafone und Nokia erproben beim aktuellen Passive Optical Network (PON) neue Netzwerk-Technologien für „das Netz der nächsten Generation“. Die optischen Zugangsnetze, die zwischen der Vermittlungsstelle und dem Kundenstandort aus passiven Bauelementen bestehen, erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s.

100 Gbit/s über optische Glasfaser-Verbindungen

In der Praxis sind zurzeit mittels optischer Glasfaserverbindung Datenraten von 10 Gbit/s möglich, in der nächste Ausbaustufe sehen der Netzbetreiber Vodafone und der Ausrüster Nokia Geschwindigkeiten von bis zu 25 Gbit/s vor. Langfristig sollen 100 Gbit/s möglich sein, sodass ein PON-Anschluss bis zu zehnmal schneller als die heutigen Multi-Gigabit-Netzwerke sein würde. Die Erprobungen dazu laufen im Vodafone-Labor in Eschborn in Hessen, wo über eine einzelne optische Wellenlänge in der Spitze 100 Gbit/s erreicht wurden.

PON-Netzwerke erreichen bis zu 100 Gbit/s
PON-Netzwerke erreichen bis zu 100 Gbit/s (Bild: Vodafone)

Das 100-Gbit/s-PON wird uns zukünftig helfen, unsere Netze auf Internet-Dienste vorzubereiten, die Echtzeit benötigen“, so Gerhard Mack, Technikchef von Vodafone Deutschland.

Geschwindigkeit von bis zu 100 Gbit/s und mehr seien vor allem notwendig, „um holografische 3D-Anwendungen zu realisieren, die die menschlichen Sinne miteinander verbinden“ so Vodafone. Das Unternehmen sieht Einsatzgebiete im Gesundheitswesen, dem Bildungsbereich, der Industrie und dem Einzelhandel.

Auch für Privatkunden interessant

Bereits heute setzt Vodafone in seinen Next Generation Networks (NGN) auf 10-Gbit/s-PON-Verbindungen und sieht auch im Freizeitbereich Anwendungsgebiete für 100-Gbit/s-PON-Netzwerke, deren Einführung der Netzbetreiber und Nokia für 2030 vorsehen.

Beispielsweise für 3D-Hologramme in 8K-Auflösung, aber auch als Backhaul-Anbindung für Mobilfunkstationen soll die „Flexible-PON-Technologie“ zum Einsatz kommen.

Eine Geschwindigkeit von 100 Gigabit pro Sekunde entspricht dem gleichzeitigen Streaming von 4.000 ultrahochauflösenden Videos ohne Verzögerung oder Zwischenspeicherung.

Vodafone

Der zehnfache Geschwindigkeitszuwachs kam dabei laut Vodafone durch „eine deutlich verbesserte Fehlerkorrekturen und die Anwendung von mehreren Übertragungsverfahren“, die sogenannte Modulation, zustande.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?