Polestar 2: OTA-Update erhöht Sicherheit mit Flottendaten

Nicolas La Rocco
54 Kommentare
Polestar 2: OTA-Update erhöht Sicherheit mit Flottendaten
Bild: Polestar

Polestar verbaut im rein elektrischen Polestar 2 nicht nur ein Infotainmentsystem mit Android, sondern nutzt das von Google für Fahrzeuge entwickelte Android Automotive OS als Betriebssystem für das gesamte Auto. OTA-Updates wie das aktuelle beeinflussen deshalb nicht nur Multimedia, sondern auch Sicherheit und Reichweite.

Das Joint-Venture Polestar der Automobilhersteller Volvo und Geely hat ein neues OTA-Update für das Android Automotive OS des Polestar 2 veröffentlicht, das ab sofort in allen zehn Ländern verteilt wird, in denen das Fahrzeug verfügbar ist, darunter auch Deutschland. Bislang waren OTA-Updates nicht in allen Märkten des Polestar 2 möglich, seit Dezember 2020 gibt es diese Einschränkung aber nicht mehr. Für neue Features und Funktionserweiterungen seien künftig keine Werkstattbesuche mehr erforderlich, erklärt der Hersteller. Polestar hat ein Nutzererlebnis wie auf Smartphones zum Ziel.

Sicherheitssystem nutzt Daten aus der Flotte

Das aktuelle OTA-Update bringt eine neue Sicherheitsfunktion in das Fahrzeug, die den Fahrer vor potenziellen Gefahrstellen auf der Straße warnen soll. Das Connected Safety Sicherheitssystem, wie Polestar das Feature nennt, greift dafür auf Informationen der Fahrzeugflotten von Polestar und Volvo zurück. Der Cloud-basierte Dienst zeichnet zum Beispiel auf, wenn andere Fahrzeuge während der Fahrt mit dem Eingriff der Traktionskontrolle auf rutschige Bedingungen reagieren oder wenn ein anderes Fahrzeug, das in eine Kollision verwickelt war, die Fahrbahn blockiert und gibt diese Informationen an andere Fahrzeuge weiter. So können rechtzeitig Warnhinweise eingeblendet werden.

Reichweitenverbesserungen und ein Sicherheitsupdate

Mit dem Update-Paket habe Polestar zudem die Bluetooth-Konnektivität, die 360-Grad-Kamera und die Timer-Funktion für die Klimaanlage verbessert, ohne weitere Details zu nennen. Eine Reichweitenverbesserungen sowie schrittweise Geschwindigkeitsverbesserungen beim Laden von Gleichstrom und eine sicherheitsrelevante Aktualisierung beim Antrieb bringt das OTA-Update ebenfalls mit.

Neue Android Automotive OS Version

Polestar nennt zudem ein Upgrade auf das neueste Android Automotive OS, wobei auch hier noch weitere Informationen ausstehen, die ComputerBase beim Hersteller angefragt hat. Welchen Stand Android Automotive OS hat, lässt sich im Entwicklerbereich bei Google einsehen. Aus dem Changelog wird zum Beispiel ersichtlich, das Android Automotive OS seit September des letzten Jahres auf Android 11 basiert.

Ford wechselt zu Android

Zuletzt hat Ford angekündigt, ab 2023 bei der eigenen Marke und bei Lincoln auf Android für das Infotainmentsystem und Googles Cloud im Hintergrund zu setzen.

Update 25.02.2021 11:13 Uhr

ComputerBase hat vom Hersteller ein detailliertes Changelog erhalten, aus dem hervorgeht, dass das OTA-Update für den Polestar 2 die Versionsnummer P2108.3 trägt und das System von Android Automotive OS 9 auf Version 10 (Q) aktualisiert.

Versionshinweise zum Software-Update P2108.3:

  • Android 10 (Q)
  • Admin-Rechte für Fahrzeugprofile: erlaubt dem Profilbesitzer, einen Werksreset durchzuführen
  • Harman Kardon Premium-Audio: verbesserter Surround-Sound
  • Radio: FM/DAB-Verknüpfung für nahtloses Hörerlebnis (Hinweis: Radio-Favoriten werden gelöscht und müssen neu programmiert werden)
  • Visualisierung der Luftqualität (nur China)
  • Klima-Timer: Stabilitätsverbesserungen
  • 360-Kamera: Qualitäts- und Stabilitätsverbesserungen
  • Bluetooth: Telefon-Favoriten-Kontakte werden jetzt mit dem Fahrzeug synchronisiert; allgemeine Qualitäts- und Stabilitätsverbesserungen
  • Benutzerhandbuch: Qualitätsverbesserungen
  • Connected Safety (Europa, Nordamerika): Cloud-basierte Sicherheitsinformationen, die zwischen Polestar und Volvo Fahrzeugen ausgetauscht werden und die Fahrsicherheit erhöhen, indem sie andere Fahrer vor potenziellen Gefahren warnen
  • Reichweite: Verbesserungen
  • DC-Laden: schrittweise Geschwindigkeitsverbesserungen
  • AC-Laden: Stabilitätsverbesserungen
  • Sicherheitsrelevante Aktualisierung