Asus ProArt B550-Creator: AM4-Platine mit Thunderbolt 4 für 253 Euro

Sven Bauduin
111 Kommentare
Asus ProArt B550-Creator: AM4-Platine mit Thunderbolt 4 für 253 Euro
Bild: Asus

Mit dem ProArt B550-Creator stellt Asus ein AM4-Mainboard für Zen-3-Prozessoren der Serie AMD Ryzen 5000 (Test) und deren Vorgänger vom Typ AMD Ryzen 3000 (Test) vor, das umfangreiche Konnektivität inklusive Thunderbolt 4 und schnellem Ethernet sowie starker Spannungsmodulation für 299 US-Dollar bietet.

Vollausstattung für Kreative

Wie ein Produktmanager von Asus über das r/AMD auf Reddit bekanntgegeben hat, wird der Hersteller mit dem Asus ProArt B550-Creator noch in diesem März ein neues Mainboard für Zen-Prozessoren der AM4-Plattform veröffentlichen, welches mit zwei schnellen Ethernet-Controllern mit je 2,5 Gb/s, internen sowie externen Anschlüssen vom Typ USB 3.2 Gen 2×2 (Typ C) mit 20 Gb/s und starker Spannungsmodulation mit 12+2 Phasen ausgestattet sein wird.

Besonders sticht aber vor allem der Thunderbolt-4-Anschluss mit einer Bandbreite von 40 Gb/s über USB Typ C hervor, welcher bislang nicht auf den AM4-Hauptplatinen für AMD-Prozessoren zu finden und dementsprechend aktuellen Intel-Plattformen vorbehalten war. Zudem ermöglicht das Mainboard dank Asus Q-Latch eine werkzeuglose Installation von SSDs in den beiden M.2-Steckplätzen.

Asus ProArt B550-Creator
Asus ProArt B550-Creator (Bild: Asus)

Laut Marketing richtet sich das Asus ProArt B550-Creator in erster Linie an Kreative, was das Mainboard aber nicht weniger geeignet für den gewöhnlichen DIY-Einsatz sowie als Basis für Gaming-Systeme macht. Obgleich die Platine selbst auf eine RGB-Beleuchtung verzichtet, werden jeweils zwei RGB- und ARGB-Header geboten.

Noch diesen Monat für 299 US-Dollar

Auf der offiziellen Produktseite der ProArt-Serie ist das Mainboard, das zudem einen Audio-Codec vom Typ Realtek ALC1220A mit AI-gestützter Geräuschunterdrückung und vier DIMM-Slots für bis zu 128 GB DDR4 bietet, noch nicht gelistet, doch hat Asus bereits einen Start für den laufenden Monat zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 US-Dollar in Aussicht gestellt.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „Ned Flanders“ für den Hinweis zu dieser Meldung.

Update 12.03.2021 09:35 Uhr

Ab Anfang April für 253 Euro in Deutschland

In der Zwischenzeit hat Asus das ProArt B550-Creator in einer offiziellen Pressemitteilung auch in Deutschland und Österreich vorgestellt und weiteres Bildmaterial zu dem Mainboard freigegeben, das noch einmal die Ausrichtung auf Kreative und Content Creator verdeutlicht.

In Deutschland und Österreich soll das Asus ProArt B550-Creator ab Anfang April zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 253 Euro im Handel erhältlich sein.