Internet of Things: Telekom-Tarif für den IoT-Einstieg vorgestellt

Sven Bauduin
24 Kommentare
Internet of Things: Telekom-Tarif für den IoT-Einstieg vorgestellt
Bild: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom hat einen neuen Tarif für den Einstieg ins Internet der Dinge, das sogenannte Internet of Things, vorgestellt, der speziell an Startups, IoT-Einsteiger und kleinere Unternehmen adressiert ist. Der neue Sondertarif gilt in allen EU-Staaten der Eurozone 1 und bietet pro Kunde fünf bis maximal zehn SIM-Karten.

Bis zu zehn aktive SIM-Karten für den IoT-Einstieg

Mit den bis zu zehn bereits aktivierten SIM-Karten und einer Laufzeit von 12 Monaten sollen sich vor allem Neueinsteiger ihre eigene IoT-Landschaft kreieren können, um so beispielsweise „Warenflüsse, Produktionsabläufe oder Wartungsintervalle“ optimieren zu können.

Bereits im Lieferumfang der SIM-Karten enthalten ist ein Zugang zum neuen Serviceportal („IoT Hub“) für das Verwalten und Monitoren der IoT-Karten. Die Plattform, auf dem das IoT-Serviceportal basiert, stammt vom 1NCE, einem Technologiepartner der Deutschen Telekom.

Neuer IoT-Tarif als limitiertes Angebot

Der Vertriebszeitraum für den neuen IoT-Tarif „Business Smart Connect LPWA Start“ endet am 30. September 2021 oder nach 500 Bestellungen. Die Vertragslaufzeit ist ebenfalls einmalig auf 12 Monate beschränkt.

1 GB und 10 SMS für einen Euro inklusive

1 GB Daten und zehn SMS kosten über diesen Zeitraum 1 Euro. Für einen Aufpreis von 50 Cent können weitere 500 MB und fünf SMS zusätzlich gebucht werden. Der Tarif „LPWA Start“ nutzt 2G und LTE und beherrscht zudem Roaming für NB-IoT-Netze.

Weitere Informationen zu den Tarifen der IoT-Serie „Business Smart Connect“ hat die Deutsche Telekom auf seiner Website zusammengefasst.