EasyNAS 1.0.0: NAS-Betriebssystem auf Basis von openSUSE

Sven Bauduin
90 Kommentare
EasyNAS 1.0.0: NAS-Betriebssystem auf Basis von openSUSE

EasyNAS, das freie NAS-Betriebssystem auf Basis von openSUSE Leap, ist in der Version 1.0.0 erstmals überhaupt als stabile Veröffentlichung erschienen. Basierend auf der neuesten Community-Edition des professionellen Enterprise-Betriebssystems SUSE Linux Enterprise Server (SLES) kommt der Systemkernel Linux 5.3 zum Einsatz.

Das quelloffene NAS-Betriebssystem ist fertig

Nachdem SUSE im Juni die Profi-Distribution SUSE Linux Enterprise 15 SP3 auf den Community-Ableger openSUSE Leap 15.3 folgen ließ, hat das kleine EasyNAS-Projekt sein gleichnamiges und quelloffenes NAS-Betriebssystem „EasyNAS“ ebenfalls auf openSUSE Leap 15.3 umgestellt und erstmals als stabiles Release veröffentlicht.

EasyNAS 1.0.0
EasyNAS 1.0.0 (Bild: EasyNAS)

Mit dem rund 390 MB großen Systemabbild EasyNAS (ISO) erhalten Privatanwender und kleine Unternehmen ein schlankes und äußerst performantes Betriebssystem für Netzwerkspeicher im privaten und Small-Office-Bereich.

Zahlreiche Funktionen für NAS-Speicher

EasyNAS wird über eine Browser-basierte Schnittstelle verwaltet und bietet alle Features, die Anwender auch von großen und bekannten kommerziellen NAS-Betriebssystemen kennen. Federführend für das Projekt ist der israelische Entwickler Yariv Hakim.

Herkunft
  • Israel
Basis
  • openSUSE Leap 15.3
    • SUSE Linux Enterprise 15 SP3
Kernel
  • Linux 5.3.18
Plattform
  • x86_64
Oberfläche
  • Web UI
Installationsroutine
  • Textmodus
EasyNAS 1.0.0 auf einen Blick

Das erstmals 2016 erschienene EasyNAS setzt auf das Dateisystem Btrfs, das Stabilität, Sicherheit und einen hohen Datendurchsatz gewährleistet. Zudem bietet die Distribution weitere Funktionen an, die selbst bei vergleichbaren kostenpflichtigen NAS-Systemen nicht zwangsläufig zur Standardausstattung gehören.

EasyNAS 1.0.0 bietet eine Dateisystemkomprimierung, die Erstellung von Snapshots, Copy-On-Write, die Größenänderung von Partitionen im laufenden Betrieb, eine permanente Zustandsprüfung des Dateisystems und vieles mehr.

Da das freie NAS-Betriebssystem eins zu eins binär-kompatibel mit openSUSE ist, lässt es sich zudem sehr leicht erweitern. Der YouTube-Kanal „TechPassport“ demonstriert die Installation von EasyNAS auf einer virtuellen Maschine.

Weitere Informationen liefert die umfangreiche Dokumentation sowie die offiziellen Systemvoraussetzungen auf der Website von EasyNAS.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?