AMD Radeon Adrenalin 21.9.1: Treiber bringt Smart Access Memory auf Radeon RX 5000

Sven Bauduin
178 Kommentare
AMD Radeon Adrenalin 21.9.1: Treiber bringt Smart Access Memory auf Radeon RX 5000
Bild: AMD

Mit dem neuen AMD Radeon Adrenalin 21.9.1 bringt der Hersteller den mit Hilfe der freien PCIe-Technologie Resizable BAR realisierten Vollzugriff auf den Videospeicher AMD Smart Access Memory (Test) jetzt auch offiziell auf die Grafikkarten mit auf RDNA basierten GPUs vom Typ Navi 10 und Navi 14 aus der Serie AMD Radeon RX 5000.

AMD Smart Access Memory auf Radeon RX 5000

Ursprünglich exklusiv für die Kombination aus Zen 3 alias AMD Ryzen 5000 (Test), RDNA 2 alias AMD Radeon RX 6000 (Test) und AM4-Mainboards mit den Chipsätzen X570 und B550 (Test) vorgesehen, hatten die ausführliche Testergebnisse aus der Community des ComputerBase-Forums schon frühzeitig belegt, dass AMDs SAM darüber hinaus auch mit Zen+, Zen 2 und älteren Grafikkarten funktioniert.

Weder PCIe 4.0 noch Ryzen 5000 oder Radeon RX 6000 sind nötig um Resizable BAR zu nutzen
Weder PCIe 4.0 noch Ryzen 5000 oder Radeon RX 6000 sind nötig um Resizable BAR zu nutzen (Bild: AMD)

Nachdem AMD den VRAM-Vollzugriff im März bereits offiziell für Ryzen 3000 freigegeben und BIOS-Updates das Feature auch auf X470 und B450 sowie den HEDT-Prozessoren der Serie AMD Ryzen Threadripper 3000 freigeschaltet hatten, gibt AMD jetzt auch offiziell den Startschuss für die Radeon-RX-5000-Serie.

Wie Community-Mitglied „WebBeat84“ berichtet, wird zudem das Treibermodell WDDM in der neuen Version 3.0 sowie das Overclocking von GPU und CPU unterstützt, sofern beide Komponenten von AMD stammen.

Optimiert für Deathloop und Call of Duty

Neben SAM für die erste RDNA-Generation listen die offiziellen Release Notes auch Optimierungen für das Action-Adventure Deathloop (Systemanforderungen) und die offene Beta von Call of Duty Vanguard sowie die obligatorischen Fehlerkorrekturen und Optimierungen.

Support For
  • Deathloop™
  • Call of Duty® Vanguard Open Beta
  • AMD Smart Access Memory on Radeon™ RX 5000 Series Graphics
Added Vulkan® Support
  • VK_KHR_zero_initialize_workgroup_memory
    • This extension allows implementations to use the null constant initializer on shader workgroup memory variables. This in turn allows applications that run untrusted content to defeat memory-scraping attacks.
  • VK_KHR_shader_integer_dot_product
    • This extension adds support for the integer dot product SPIR-V instructions defined in SPV_KHR_integer_dot_product. The SPV_KHR_integer_dot_product extension allows dot product operations on integer vectors with optional accumulation. In addition to allowing dot product operations for all input vector types, it also allows integer dot product for 4-component vectors of 8-bit integers that are packed into 32-bit integers.
  • VK_EXT_shader_atomic_float2
    • This extension provides shaders with the capability to perform 16-bit floating-point atomic operations on buffer and workgroup memory. It additionally allows floating-point atomic minimum and maximum operations on buffer, workgroup, and image memory.
  • VK_EXT_load_store_op_none
    • This extension allows an application to specify the contents within the render area that will not modified or can be expected to be undefined after rendering.
Fixed Issues
  • Visual artifacts in PAYDAY™ 2 may be observed during gameplay on some AMD Graphics products such as Radeon™ RX 6800 XT.
  • Connecting two displays with large differences in resolution/refresh rates may cause flickering on Radeon RX Vega series graphics products.
  • On Radeon™ RX 5500 XT Graphics, higher than expected memory clock speed and power consumption may be experienced when idle and the display’s resolution and refresh rate are set to specific values such as 1080p @ 60Hz.
  • While playing Assassin’s Creed® Odyssey, driver timeouts or black screens may be experienced on some AMD Graphics products such as Radeon™ RX 480 Graphics when the user quickly navigates through the game menus or swiftly looks around an environment with their character.
AMD Radeon Adrenalin 21.9.1 – Release Notes

Weiterhin Probleme mit dem Grafiktreiber machen unter anderem das Action-Rollenspiel Horizon Zero Dawn (Test) sowie die Battle Royale PlayerUnknown’s Battlegrounds.

Known Issues
  • Open Broadcaster Software™ may continue to run in the background after a user ends a recording session and closes the application.
  • Driver timeouts may be experienced while playing a game & streaming a video simultaneously on some AMD Graphics products such as Radeon™ RX 500 Series Graphics.
  • AMD Radeon™ Software may crash or become unresponsive while playing some DirectX® 11 games such as PlayerUnknown’s Battlegrounds™ with multiple displays connected in extended mode.
  • Playing Horizon Zero Dawn™ for an extended period may lead to a driver timeout or game crash on some AMD Graphics products such as Radeon™ RX 6700 XT.
  • Enhanced Sync may cause a black screen to occur when enabled on some games and system configurations. Any users who may be experiencing issues with Enhanced Sync enabled should disable it as a temporary workaround.
  • Radeon performance metrics and logging features may intermittently report extremely high and incorrect memory clock values.
AMD Radeon Adrenalin 21.9.1 – Release Notes

Download auf ComputerBase

Der AMD Radeon Adrenalin 21.9.1 erscheint exklusiv für Windows 10, lässt sich aber auch problemlos für die aktuelle Windows 11 Insider Preview Build 22454 nutzen und kann wie gewohnt direkt unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Bereich von ComputerBase oder über die Herstellerseite von AMD heruntergeladen werden.

Anwender, die ein AM4-System mit AMD Ryzen oder einer aktuellen APU von AMD nutzen, sollten zudem den ebenfalls verlinkten neuen AMD-Chipsatztreiber v3.09.01.140 installieren, der jetzt erstmals offiziell auch Windows 11 unterstützt.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „Rock Lee“ für den Hinweis zu dieser Meldung.

Update 15.09.2021 22:33 Uhr

Auch der WHQL- und Linux-Treiber erhalten ein Update

Neben dem neuen Radeon Adrenalin 21.9.1, der ohne offiziellen Segen von Microsoft auskommen muss, hat AMD auch den Radeon Adrenalin 21.8.2, der unter anderem für das Remake von Myst optimiert wurde, mit WHQL-Zertifizierung veröffentlicht.

Außerdem hat AMD seinen neuesten Treiber für Linux, die Radeon Software for Linux 21.30, veröffentlicht. Neben dem Radeon Adrenalin 21.9.1 können jetzt auch der neue WHQL- und Linux-Treiber unterhalb dieser Meldung aus dem Download-Bereich von ComputerBase heruntergeladen werden.

Die Redaktion bedankt sich Hinweise aus der Community, die zu diesem Update geführt haben.

Downloads

  • AMD Chipsatztreiber Download

    4,6 Sterne

    Die aktuellen Chipsatztreiber für den Betrieb eines AMD-Mainboards.

    • Version 3.09.01.140 Deutsch
    • Version 2.17.25.506
  • AMD Radeon Adrenalin-Treiber Download

    4,2 Sterne

    AMD Adrenalin (ehemals Crimson bzw. Catalyst) ist der Treiber für alle Radeon-Grafikkarten.

    • Version 2020 Edition 21.9.2, Win 10 Deutsch
    • Version 2020 Edition 21.8.2 (WHQL), Win 10 Deutsch
    • +3 weitere
  • AMD Radeon Treiber für Linux Download

    5,0 Sterne

    AMD Radeon Grafikkarten-Treiber für etliche Linux-basierten Betriebssysteme.

    • Version 21.30, Linux Deutsch