Fabrik-Neubau: TSMC plant weitere Werke im Südwesten Taiwans

Volker Rißka
52 Kommentare
Fabrik-Neubau: TSMC plant weitere Werke im Südwesten Taiwans
Bild: TSMC

Zuletzt unternahm TSMC Anstrengungen, sich global breiter aufzustellen, doch auch im Heimatland sollen weitere Neubauten folgen. Die Region Kaohsiung im Südwesten der Insel Taiwan könnte der nächste Standort für einen großen Komplex werden, der vor allem mehr Kapazität für den Mainstream bieten soll.

Die Commercial Times aus Taiwan fasst lokale Medienberichte zusammen, in denen es heißt, die lokale Verwaltung hätte bereits Gespräche mit TSMC geführt. Demnach könnte der Komplex auf dem Gelände einer ehemaligen Erdölraffinerie entstehen, welche vor fünf Jahren geschlossen wurde. Seinerzeit hieß es jedoch, die Beseitigung von Altlasten vor Ort könnte bis zu 20 Jahre in Anspruch nehmen. Dies könnte sich als Problem erweisen, weshalb sich auch die Region Taichung noch Hoffnungen auf den nächsten Standort macht. TSMC hat dort bereits Fabriken in Betrieb.

Lokale Medien reden von einem Neubau von sechs Fabriken, womit jedoch TSMCs Definition der Ausbaustufen gemeint sein dürfte. TSMC teilt jede seiner Fabriken in verschiedene Phasen ein, baut zu Beginn zwei bis drei auf einmal und erweitert diese dann stückweise mit weiteren Gebäuden, die je für einen Ausbauphase in der Größe einer kleinen Fabrik stehen, wie beispielsweise aktuell in Hsinchu der Fall, wo die neue Fab20 für die N2-Fertigung mit mehreren Bauphasen entsteht. Parallel dazu wird Fab12 schrittweise um neue Gebäude erweitert.

TSMC in Hsinchu mit Fab12 und zukünftiger Fab20
TSMC in Hsinchu mit Fab12 und zukünftiger Fab20 (Bild: TSMC)

Der neue Standort im Süden Taiwans soll sich jedoch nicht dem absoluten High-End-Segment widmen, sondern für eine größere Menge an N7-Chips, wie TSMC seinen an 7 nm angelehnten Produktionsprozess in der Vermarktung nennt, sorgen. Diesem Prozess, der auch zu N6 kompatibel ist, wird noch ein langes Leben vorausgesagt, denn viele Marktbereiche sind noch lange nicht in der Gegend von N7 angekommen. Die sogenannten Mature-Prozesse wurden zuletzt massiv von verschiedenen Branchen gefragt.

TSMC erweitert deshalb unter anderem seine 28-nm-Fertigungslinien in China deutlich. Auch die Produktionslinie in den USA, die sich aktuell im Aufbau befindet, wird nicht das absolute High-End-Segment adressieren, welches in zwei bis drei Jahren in Form von N3 und N2 zur Verfügung steht, sondern ebenfalls mindestens eine Klasse darunter für mehr N5-Chips sorgen.

Update 13.09.2021 10:10 Uhr

Nikkei Asia zufolge ist die Entscheidung zum Bau einer neuen Fabrikanlage in der Stadt Kaohsiung im Südwesten der Insel Taiwan gefallen. In Kaohsiung ist auch ASE Technology Holding ansässig, der weltweit größte Anbieter für Chip-Packaging und -Testverfahren. Und Entegris, wesentlicher Zulieferer für in der Produktion benötigte Chemikalien aus den USA, wird in der Stadt einen neuen Standort errichten.

Die Arbeiten am neuen Standort sollen im Jahr 2022 beginnen, die Produktion allerdings frühestens Ende 2023/Anfang 2024 anlaufen. Wie zuvor kolportiert, sollen die Produktionsanlagen für TSMCs 7- und 6-nm-Prozesse ausgelegt werden und nicht auf die bis dahin führenden Prozesse 5 und 3 nm.