Drag & Drop in der Taskleiste: Microsoft macht eine Rolle rückwärts bei Windows 11

Update Sven Bauduin
317 Kommentare
Drag & Drop in der Taskleiste: Microsoft macht eine Rolle rückwärts bei Windows 11
Bild: Microsoft

Das Platzieren von Programmen mittels Drag & Drop in der Taskleiste und das Ziehen von Dateien auf minimierte Anwendungen wurde mit dem Wechsel von Windows 10 auf Windows 11 gestrichen, doch Microsoft rudert zurück und bringt die Funktionen nach Weihnachten in den Dev Channel des Windows 11 Insider Programs.

Drag & Drop kehrt in die Taskleiste zurück

Microsoft musste sich nach dem Release von Windows 11 auch aufgrund des neuen Bedienkonzepts mit der unflexiblen und „festgenagelten“ Taskleiste sowie dem stark beschnittenen Startmenü sehr viel Kritik gefallen lassen und rudert jetzt Schritt für Schritt zurück zu alten Tugenden. Wie die Website Deskmodder.de aus eigenen Quellen erfahren hat, wird Microsoft das Drag & Drop in die Startleiste seines Betriebssystems zurückbringen, wie es sich viele Nutzer gewünscht haben.

Das beschnittene Startmenü und die fixierte Taskleiste sorgen für viel Unmut
Das beschnittene Startmenü und die fixierte Taskleiste sorgen für viel Unmut (Bild: Microsoft)

Wie die Website berichtet, soll das beliebte Feature mit dem Wechsel der aktuellen Entwicklerversion „Nickel“, die aktuell mit der Windows 11 Insider Preview Build 22489 im Dev Channel bereits einen Ausblick auf das erste Feature-Update von Windows 11 in 2022 ermöglicht, auf die nächste Entwicklerversion „Copper“, welche zwischen Dezember 2021 und Januar 2022 erwartet wird, sein Comeback feiern.

Windows 11 hat einen schweren Stand

Neben den nicht immer nachvollziehbaren und von Microsoft mehrfach aktualisierten Systemanforderungen von Windows 11 sowie der Pflicht zu TPM 2.0 und dem nach wie vor sehr inkonsistenten Design der Benutzeroberfläche, waren die Restriktionen der Taskleiste und des neuen Startmenüs die meistgenannten Gründe, warum derzeit beinahe 65 Prozent der ComputerBase-Leser, welche an einer entsprechenden Umfrage teilgenommen haben, noch nicht auf Windows 11 gewechselt sind.

Nutzt du bereits Windows 11?
  • Ja, ich bin schon in der Insider Preview eingestiegen
    12,7 %
  • Ja, ich bin sofort nach der finalen Freigabe gewechselt
    11,9 %
  • Nein, aber ich werde die kommenden Tage wechseln
    10,8 %
  • Nein und das habe ich vorerst auch nicht vor
    64,6 %

Viele der unter Windows 11 vermissten Funktionen werden aktuell mit Hilfe von Drittanbieter-Apps wie Taskbar11 und ElevenClock nachgerüstet, da es dem neuen Betriebssystem schlicht und ergreifend an den dafür notwendigen Features und Bordmitteln fehlt. Ein Umstand, den Microsoft zumindest in Sachen Taskleiste korrigieren wird.

Drag & Drop kommt spätestens im Herbst 2022

Ob die erweiterte Funktionalität über den Dev Channel hinaus erst mit dem Herbst 2022 („22H2“) von Windows 11 zur Verfügung stehen oder nach erfolgreicher Erprobung noch in das aktuelle Windows 11 22000 („21H2“) zurückportiert wird, ist noch offen.

Erstmals im Gespräch war die Rückkehr von Drag & Drop in die Taskleiste bereits Mitte September, als der Twitter-Nutzer @NTAuthority die Funktion in der Windows 11 Insider Preview Build 22458 präsentierte.

Update

Übergangslösung schafft vorerst Abhilfe

Vor wenigen Stunden wurde der Windows11DragAndDropToTaskbarFix in der neuesten Version 1.8.0.0 auf der Entwicklerplattform GitHub zum Download freigegeben.

Der Fix ermöglicht es, das bis Windows 10 bekannte Drag & Drop in der Taskleiste auch in Windows 11.

This program fixes the missing "Drag & Drop to the Taskbar" support in Windows 11. In the best case, such a simple and basic functionality will return to Windows 11 in October 2022 (or never). For now, we have to use workarounds in the OS that was supposed to "empower our productivity".

Windows11DragAndDropToTaskbarFix

Anders als andere Fixes und Workarounds ist der Windows11DragAndDropToTaskbarFix dabei nicht auf Zusatzprogramme und Tools angewiesen und verändert auch keine der dynamischen Programmbibliotheken, die sogenannten Dynamic Link Library (DLL).

Windows11DragAndDropToTaskbarFix works with the new Windows 11 taskbar and does not require nasty changes like UndockingDisabled or restoration of the classic taskbar. It doesn't change any system registry keys (except autostart for itself when manually configured) and does not inject any DLLs to other processes, so it's a very portable solution.

Windows11DragAndDropToTaskbarFix

Damit eignet sich der Windows11DragAndDropToTaskbarFix zumindest als Übergangslösung, bis Microsoft sich dem Problem angenommen hat und das Feature spätestens zum Herbst 2022 Update alias Windows 11 22H2 wieder zurückbringt.

Die Version 1.8.0.0 bringt weitere Fehlerkorrekturen und Optimierungen mit, die den offiziellen Release Notes entnommen werden können.

Der 195 Kilobyte große Download ist direkt über die Repository auf der Projektseite verfügbar.

Der kleine Helfer steht unter GNU General Public License v3.0 und ist somit sowohl quelloffen als auch modifizierbar, was mögliche Abspaltungen („Forks“) möglich macht.

Solltet ihr den Windows11DragAndDropToTaskbarFix bereits ausprobiert haben, würde sich die Redaktion sehr über ein ausführliches Feedback in den Kommentaren zu dieser Meldung freuen.

Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!