Magic4 Pro: Honor bringt Flaggschiff für 1.100 Euro nach Deutschland

Nicolas La Rocco
53 Kommentare
Magic4 Pro: Honor bringt Flaggschiff für 1.100 Euro nach Deutschland
Bild: Honor

Honor ist mit einem neuen Flaggschiff zurück auf dem deutschen Markt. Das Magic4 Pro hatte der Hersteller bereits Ende Februar zum MWC in Spanien gezeigt, allerdings noch mit keinem Termin oder Preis für den deutschen Markt versehen. Zum 31. Mai soll das Smartphone mit High-End-Ausstattung für 1.100 Euro auf den Markt kommen.

Bei Honor geht es nach der Abspaltung von Huawei Schlag auf Schlag. Das Honor 50 stand letzten Herbst für die Rückkehr auf den deutschen Markt und erst letzten Monat kamen Honor X7 und X8 für die Mittelklasse hinzu. Ein faltbares Smartphone ist mit dem Magic V ebenfalls in Vorbereitung respektive in China schon verfügbar. In Deutschland startet am 31. Mai hingegen das Magic4 Pro als neues Flaggschiff, das sich vom 24. bis 30. Mai vorbestellen lässt. Innerhalb dieses Zeitraums legt Honor eine Watch GS 3 (UVP: 239,90 Euro) und ein drahtloses 100-Watt-Ladegerät (UVP: 99,00 Euro) bei.

Der Preis spiegelt sich in einer umfassenden Ausstattung wider. Das Magic4 Pro misst 74,4 × 163,6 × 9,15 mm (B × H × T), wird in den Farben Cyan und Schwarz angeboten und schützt die Technik mit einer IP68-Zertifizierung, die noch zu Huawei-Zeiten nicht selbstverständlich war. Das Gesamtpaket bringt 215 g auf die Waage und gehört damit zu den schweren Smartphones.

OLED-Display unterstützt 1 bis 120 Hz

Für den 6,81 Zoll großen Bildschirm mit leicht gekrümmten Randbereichen vertraut Honor auf ein OLED-Panel mit 2.848 × 1.312 Pixeln (460 ppi), das dem Hersteller zufolge von 1 bis 120 Hz geregelt werden kann. 93,5 Prozent der Vorderseite des Smartphones nimmt das Display an. Ein eigener Bildprozessor kann Zwischenbilder für bis zu 120 FPS berechnen und SDR-Material auf HDR skalieren. Zu den Zertifizierungen des Panels zählen HDR10(+) und IMAX Enhanced. Außerdem gibt Honor an, den DCI-P3 vollständig abzudecken und das Panel ab Werk mit Delta E < 0,5 zu kalibrieren.

Im Bildschirm sitzt oben links eine „Pille“, die zwei Kameras aufnimmt. Der primäre Sensor schießt Selfies mit 12 Megapixeln und ist für 4K-Videoaufnahmen ausgelegt, ein zweiter 3D-Time-of-Flight-Sensor ist für den Bokeh-Effekt zuständig und soll das Entsperren per Gesichtsscan gegenüber einem 2D-Scan zusätzlich absichern.

Drei Kameras und ein ToF-Sensor

Umgedreht offenbart das Magic4 Pro drei Kameras in kreisrunder Anordnung, wie es ähnlich Huawei bei den Smartphones der Mate-Serie macht. Oben links sitzt eine Weitwinkelkamera mit 50 Megapixeln auf einem 1/1,56-Zoll-Sensor, der mit 4:1-Pixel-Binning betrieben wird. Für das mit sieben Kunststofflinsen (7P) bestückte Objektiv (f/1.8) gibt Honor eine 18 Prozent höhere Lichtausbeute, 8 Prozent höhere Bildmittenschärfe und 25 Prozent höhere Kantenschärfe gegenüber dem Magic3 Pro mit 6P-Objektiv an. Die primäre Kamera bietet einen OIS und EIS und kann Video in bis zu 4K60 aufnehmen. Für Videos ist der Log-Modus eine Besonderheit, der zunächst sehr „flach“ aussieht, aber viel Spielraum für persönliche Anpassungen im Post-Processing bietet.

Die Ultraweitwinkelkamera oben rechts nutzt ebenfalls einen Sensor mit 50 Megapixeln, allerdings auf 1/2,5 Zoll und mit f/2.2-Blende. Das Sichtfeld dieser Kamera liegt bei 122 Grad. Im Bullseye der Kamera sitzt das Tele mit Periskop-Zoom, das einen 3,5-fache optische Vergrößerung bei 64 Megapixeln Auflösung ermöglicht. Eine bis zu 100-fache Vergrößerung ist im digitalen Bereich möglich. Unterstützend kommt auch auf der Rückseite ein Time-of-Flight-Sensor zum Einsatz, um Tiefeninformationen zu erfassen.

Snapdragon 8 Gen 1

Nach der Abspaltung von Huawei hat Honor wieder Zugriff auf US-Komponenten und Google-Dienste, sodass im Magic4 Pro der Snapdragon 8 Gen 1 inklusive 5G-Funktionalität mit 8 GB RAM und 256 GB Speicher zum Einsatz kommen kann. Die Basis für das eigene Magic UI 6.0 bildet Android 12 inklusive Play-Store-Zugang. Die Dual-SIM-Funktion wird mit zwei Nano-SIM- oder einer Nano-SIM-Karte und einer eSIM unterstützt.

Akku lässt sich mit 100 Watt laden

Zu guter Letzt versorgt die Technik ein Akku mit 4.600 mAh, der sich kabelgebunden oder drahtlos laden lässt. In beiden Fällen ist dies mit bis zu 100 Watt möglich, wobei das passende USB-Netzteil zum Lieferumfang gehört und die drahtlose Variante im Rahmen der Aktion für Vorbesteller dem Smartphone beiliegt.

Honor Magic4 Pro
Software:
(bei Erscheinen)
Android 12.0
Display: 6,81 Zoll, 1.312 × 2.848
460 ppi, 120 Hz
OLED, HDR
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1
1 × Cortex-X2, 3,00 GHz
3 × Cortex-A710, 2,50 GHz
4 × Cortex-A510, 1,80 GHz
4 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 730
818 MHz
RAM: 8.192 MB
LPDDR5
Speicher: 256 GB
1. Kamera: 50,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF, OIS
2. Kamera: 50,0 MP, f/2,2
3. Kamera: 64,0 MP, f/3,5, AF, OIS
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 12,0 MP, 2160p
Display-Blitz, f/2,4
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
5G: NSA/SA
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.2
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo
Weitere Standards: USB 3.1 Typ C, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.600 mAh, 100,0 W
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 74,4 × 163,6 × 9,15 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 215 g
Preis: 1.099,90 €