Streacom DA6 & DA6 XL: Vertikales Gehäuse wird mit Rohrrahmen flexibel

Max Doll
61 Kommentare
Streacom DA6 & DA6 XL: Vertikales Gehäuse wird mit Rohrrahmen flexibel
Bild: Streacom

Streacom interpretiert ein „Turmgehäuse“ mit quadratischer Grundfläche einmal anders. Das im SFF-Segment beheimatete DA6 ist offen, dank modularem Konzept überaus flexibel und fällt mit einem Rahmen aus Rohren auf. Damit erinnert es eher an ein futuristisches Möbelstück als an einen „Gaming-PC“.

Das DA6 besteht im Prinzip nur aus zwei Stahlröhren, die den Rahmen des Gehäuses bilden, sowie zwei „Böden“ an Ober- und Unterseite. Um Kabel verstecken zu können zeigen die Anschlüsse des Mini-ITX-Mainboards dabei nach unten. Die Nutzung des übrigen Raumangebots hängt von den Vorstellungen des Anwenders ab.

Flexible Halterungen

Weitere Komponenten werden wie bei früheren Streacom-Gehäusen über verschiebbare Halter befestigt, die hier am Röhren-Rahmen verschoben werden können. Sie nehmen das Netzteil im ATX- oder SFX-Formfaktor, Festplatten oder zwei 120- oder 140-mm-Lüfter auf. Alternativ können Radiatoren dieser Größen montiert werden. Aber auch ohne zusätzliche Belüftung sieht Streacom das Chassis gut positioniert, um auch leistungsstarke Komponenten auf Temperatur zu halten. Der Aspekt gewinnt dabei an Bedeutung: Kommende GPUs mit einer TDP von 450 und mehr Watt können Gehäuse mit herkömmlichem Belüftungskonzept oft nicht mehr vernünftig bewältigen.

Echte Größenbeschränkungen gibt es im DA6 nur für die Grafikkarte: Sie darf lediglich 323 Millimeter lang sein. Bei größerem Platzbedarf bietet Streacom das DA6 in einer XL-Version an. Sie ist höher und bietet in diesem Punkt mehr Spielraum. Mit einem optional erhältlichen Riser-Kabel stellt das DA6 die Grafikkarte zudem an die Seite aus. Da die dafür genutzte Halterung verschoben werden kann, wird unabhängig ihrer Breite eine zentrierte Ausrichtung erlaubt. Prozessorkühler dürfen laut Datenblatt nur 105 Millimeter hoch sein. Die Einschränkung ist allerdings eine Frage der Ästhetik: Größere Modelle ragen einfach über den Rahmen des Chassis hinaus.

Freiheit für das I/O-Modul

Selbst das I/O-Modul des DA6 ist modular. Mitgeliefert wird ein Modell mit Power-Button und einem USB-Type-C-Anschluss, das am Boden oder im Deckel platziert werden kann. Zu einem späteren Zeitpunkt will Streacom weitere Module mit USB-C- sowie USB-A-Steckplätzen anbieten, die zusätzlich oder alternativ genutzt werden können. Darüber hinaus soll es auch ein biometrisches I/O-Modul mit Unterstützung für Windows Hello geben.

Die Markteinführung des DA6 und des DA6 XL in Chrom oder Schwarz wird für Ende Juli 2022 angekündigt. Während das kleinere Modell eine Preisempfehlung von 139 Euro trägt, soll die XL-Version 149 Euro kosten.

Streacom DA6 Streacom DA6 XL (XL)
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 215 × 215 × 431 mm (19,92 Liter) 215 × 215 × 466 mm (21,54 Liter)
Material: Stahl
Nettogewicht: 2,40 kg 2,50 kg
I/O-Ports / Sonstiges: 1 × USB 3.1 (USB 3.2 Gen 2) Type C
Einschübe: 9 × 3,5"/2,5" (intern)
Erweiterungsslots: 3
Lüfter: Seitenteil links: 2 × 140/120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 140/120 mm (optional)
Staubfilter:
Kompatibilität: CPU-Kühler: 105 mm
GPU: 323 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 105 mm
GPU: 358 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 139 € 149 €
Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!