1 1/2 Jahre für den "Autobahnraser" - ist das gerecht?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

bitfunker

ewohner
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Ist es eben nicht, deshalb hatte ich auch damals den Thread aufgemacht. Bin mal gespannt, was diesesmal dabei rauskommt.
 

bitfunker

ewohner
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
18.283
Jep, und die Medien (die einschlägigen halt) haben den Typen in der Luft zerrissen. So richtig schön medial vorverurteilt. Schau'n wir mal!
 

paebulteki

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2004
Beiträge
97
Also ich bin auch zügig auf der Autobahn unterwegs.

Mir ist es aber auch schon passiert, daß beim "Auffahren" auf andere Autos (ohne Lichthupe, ohne Blinker und auch noch in einigermaßen Abstand), diese plötzlich hektisch reagieren und fluchtartig in die rechte Spur wechseln, bis zum Schneiden des gerade überholten Fahrzeuges.

Diese Erfahrung MUSS jeder Profi- Drängler auch schon gemacht haben.

Wer dann trotzdem das Drängeln nicht aufgibt, der geht bewußt das Risiko ein, daß auch einmal ein schwerer Unfall daraus wird.

Ich halte dieses Strafmaß für gerechtfertigt.
 

HolyDreamz

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
676
naja, ich würde mal gerne wissen wieso die frau auf der linken spur fährt wenn rechts niemand ist.
2.) Wieso fährt die nicht einfach rechts rüber sondern reagiert panisch udn reisst das lenkrad um und...
3.) Kann einer bezeugenwissen wie schnell der turbotyp war(Zeugen gabs ja nicht wirklich)?
4.) Freie Fahrt, da fahrne viele mit über 200rum, da muss man schon 2x auff elinke spur gucken ob nicht was kommt wenn man mit 120 links fährt und rechts keiner ist.

Meine Meinung, bin auch kein raser, aber die frau hat so ziemlich alles falsch gemacht wa sman falsch machen kann.

Was MICH auffe Palme treibt bei uns auffa A39 ist, das sooo viele leute ohne blinken oder gucken nach links rüberziehen, obwohl sie genau wissen müssen dass es kein tempolimit gibt!
Ich habe da als linksfahrer immer schuld, weil ich ja damit rechnen muss, dass jemand total ohne vorwarnung nach links rüberzieht.
Ok, wenn da schon jemand links ist muss ich damit rechnen, auch wenn rechts neben ihm keiner ist, was wiederrum falsches fahren desjenigen ist aber ok.

Wieso muss der andere nicht mal einfach EINMAL GUCKEN ob da was kommt und auffa linken spur ohne geschw.-begrenzung paar mal in rückspiegel gucken?

Das ist genauso hirnlos wie ein radfahrer, der nachts ohne katzenaugen etc. volles brot über die strasse peitscht, über den fussgänger weg fegt oder zwischen parkenden autos durchschiesst, und dann umgemäht wird.

Mein Vater hatte das vor jahren fasst erlebt, konnte aber noch rechtzeitig eine vollbremsung hinlegen (nachts), wie soll man einen SCHWARZ gekleideten typen ohne ejgliche fahrradbeleuchtung auf eine nicht beleuchteten strasse sehen de rmit rohr über die strasse fegt?

Abgesehen davon müssen radfahrer beim zebrastreifen absteigen, macht auch keiner, wird der überfahren, hat natürlich der autofahrer wieder schuld.

Es gilt immer " Zugunsten des Schwächeren" :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

TURRICAN

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.783
naja, ich würde mal gerne wissen wieso die frau auf der linken spur fährt wenn rechts niemand ist.
2.) Wieso fährt die nicht einfach rechts rüber sondern reagiert panisch udn reisst das lenkrad um und...
3.) Kann einer bezeugenwissen wie schnell der turbotyp war(Zeugen gabs ja nicht wirklich)?
4.) Freie Fahrt, da fahrne viele mit über 200rum, da muss man schon 2x auff elinke spur gucken ob nicht was kommt wenn man mit 120 links fährt und rechts keiner ist.
Anstatt du dir erstmal die Mühe machst dir alles in diesem Thread durchzulesen rollst du hier wieder Sachen auf die schon lang und breit diskutiert wurden.
Der Rest von deinen Ausführungen hat überhaupt nichts mit der Sache zu tun. Aber sicher gut das sich mal von der Seele geschrieben zu haben ;) .
Dabei war keiner von uns. Aber wenn eine Mutter mit ihrem Kind auf der Autobahn fährt wird sie kaum freiwillig sich und ihre Tochter bei einem Unfall töten. Ein Gericht kann auch nicht ohne Beweise Verurteilen. Also wird sich meiner Meinung nach schon eine Verbindung zwischen dem "Raser" und dem Unfall ergeben haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Daedalus

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.266
Schade das es nicht Vorraussetzung für den Erhalt des Führerscheins ist, dass man denn Sinn hinter den Gesetzten auch versteht ...

HloyDreamz deine Ausführungen wurden hier schon oft genug von anderen Leuten gepostet und wie meine Meinung dazu ist, kannst du dir im gesamten Thread zusammen suchen. Kurz gesagt: Wer so denkt wie du, sollte eigentlich nicht mehr fahren dürfen ...

Aber das nur am Rande.

Um Blutrichters Frage auf zu greifen:

So weit ich das mit bekommen habe, gab es keine Beweise sondern nur Indizien. Der Angeklagte/Verurteilte war für seinen Fahrstil bekannt. Es gab Beweise, dass er genau diese Strecke in nahezu unmöglichen Zeiten gefahren ist. Außerdem war er wohl wärend der Zeit wo der Unfall passierte in dem Streckenabschnitt unterwegs (das wurde glaub ich bewiesen). Zeugen dafür, dass er es wirklich war, gibt es nicht! Nur Leute die weit weg waren als der Unfall geschah.
Aber wärend der Verhöre hat er sich wohl in sehr viele Wiedersprüche verstrickt, was den Verdacht erhärtet hat.
Aber es war, so weit ich das mitbekommen hab, ein reiner Indizienprozess.

Mal davon abgesehen: Hier geht es ja eher um die Frage, ob diese Strafe gerechtfertigt ist. Die Frage kann man natürlich nur beantworten, wenn man erstmal davon ausgeht (rein theoretisch), dass der Fahrer wirklich die Schuld hat.
 

HolyDreamz

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
676
Ok, ich kennzeichen das als OT wenn ihr es ja so wollt:
"OT:
na dann will ich mal sehen ob du immer noch sagst zu "gunsten des schwächeren" wenn in der nacht ein total "schwarzes" rad über die strasse peitscht ohne reflektoren etc. und du den typen zum pflegefall machst.

Wozu gibt es ne vorschrift für verkehrsichere fahrräder?
Licht, Katzenaugen Reflektoren etc. sind ein muss beim fahrrad, aber wenn der ohne rumfährt und du ihm halb todfährst hast du wieder schuld.
Oder hast du schonmal einen Radfahrer gesehen, der vom Rad steigt beim Zebrastreifen (auch Verkehrsregel) oder wenigstens handzeichen gibt?


Aber sobald mein auto nur 1cm tiefer ist als erlaubt hab ich an allem schuld.
Der Radfahrer fährt sozusagen nachts ohne licht bzw. ohne scheinwerfer oder rückleuchten und ich hab schuld.

Was ist daran logisch? Soll ich nachts auf der 70kmh strasse aufpassen das nicht irgendein radfahrer über die strasse heitzt, am besten geschwindigkeit anpassen wie es ja jeder sagt und überall mit 30kmh fahren.
Wo kommen wir denn da hin?

Auto muss verkehrssicher sein, räder nicht, geile logik :rolleyes: :OT"


@Turiccan
ein thread ist dazu da, dass man seine meinung postet und das habe ich getan.
Durchgelesen habe ich mir komplett, nur weil ich zu spät komme soll ich hier nix posten oder wie?

Wer so denkt wie ich guckt in den rückspiegel und kriecht nicht sinnlos auf der linken spur einer 3 spurigen, nicht geschwindigkeitsbegrenzten, autobahn.

Gibts mir negative karmas wie ihr wollt, meine meinung und fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:

gravitas

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2004
Beiträge
483
Hi Ihrs !

Es gibt Rechte und Pflichten. Mit der Dummheit anderer muss man immer rechnen.
Der Schutz der/des Schwachen ist Grundlage des menschlich seins. (Zumindest ist das meine Meinung)

Auf Autobahnen gibt es so etwas wie eine "Richtgeschwindigkeit" die liegt bei 130 km/h. Das hat auch einen Sinn! Wenn ich schneller fahre, muss ich damit rechnen, dass ich nicht mehr schnell genug auf die "Dummheit" (Fehler, falsche Reaktionen ... der Mensch ist auch nur ein Tier) andere reagieren kann.

Deshalb als Minimum die Teilschuld. Die volle Schuld, wenn es rücksichtslos war. Ob ER es war oder Jemand anderes - ist egal. 1 1/2 Jahre sind nichts im Vergleich zum Tod eines Menschen.

Was sind schon 10 Minuten Verspätung. Und Spaß kann man sich im Zweifel auf der Rennstrecke oder per Bungeejumping oder ähnliches holen. Und wenn man psychisch oder körperlich nicht gut drauf ist, sollte man sein Auto sowieso zuhause lassen.

Belehren und drängeln während der Fahrt ist Nötigung und kann Unfälle zur Folge haben!
EdiT: Das sollte bei jedem Autokauf auf der Windschutzscheibe stehen: Frei nach dem Motto: Der Verkehrsminister warnt ! Hört sich nach einem Scherz an! Ist aber mein Ernst !

Hagjon
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiguar

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.815
Zitat von HolyDreamz:
ein thread ist dazu da, dass man seine meinung postet und das habe ich getan.
Durchgelesen habe ich mir komplett, nur weil ich zu spät komme soll ich hier nix posten oder wie?
Natürlich kannst Du posten. Ein Thread ist aber dazu da, eine Diskussion zu führen. In erster Linie sollten neue Post daher dem Zweck dienen, die Diskussion weiter zu bringen. Das erneute Einbringen bereits ausdiskutierter Aspekte führt aber letztlich in eine Endlosschleife. ;)

Nichts für ungut, das hier geht jetzt nicht persönlich gegen Dich. Jeder, dem der Schuh passt, möge ihn sich anziehen! :)

Ciao, Tiguar
 

Der Daedalus

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.266
HolyDreams:
Schon mal was davon gehört, dass du deine Fahrweise den Sichtverhältnissen anpassen musst?
1. Ein erwachsener Fahrradfahrer würde in der von dir geschilderten Situation immer eine Teilschuld bekommen!
2. Wenn du mit Scheinwerfern nur 100 Meter weit schauen kannst, dann hast du nun mal nicht schneller als 80-90 km/h zu fahren! Wenn du es doch machst, gehst du bewusst ein Risiko ein, für das du gerade stehen musst!

Und wenn man über die Autobahn fährt, so muss man seine Geschwindigkeit so anpassen, dass man jederzeit auf plötzlich auftretende Gefahrensituationen reagieren kann! Bei 200 km/h ist das nicht der Fall! Dort ist der Brems und Reaktionsweg locker mal 300 Meter! Und auf 300 Metern kann verdammt viel passieren!
Ergo hat der Fahrer verschiedenste Fehler begangen, welche zum Tot der Frau und ihres Kindes geführt haben! Sowas ist zumindest Fahrlässige Tötung. Und da der Fahrer ja anscheinend auch gedrängelt hat macht es das sicher noch schlimmer.
1 1/2 Jahre sind völlig gerechtfertigt! Und einen Führerschein dürfte so ein Mensch sein Leben lang nicht mehr bekommen!
Ob der Fahrer jetzt wirklich der Verurteilte war, damit muss sich das Berufungsgericht auseinadersetzten. Aber der Schuldige hat diese Strafe verdient! Völlig egal, wer es ist!
 

HolyDreamz

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
676
anpassen?
ich sage doch 70kmh ist erlaubt also darf ich auch 70kmh fahren. Was gibts da anzupassen nur weil es nachts ist.
dass de rne teilschuld bekommt ist klar, aber den großteil der schuld habe imer noch ich.

Ähm, war das mit dem Benzfahrer nachts oder was?
Ich denke tags...

EDIT: Fahrlässige Tötung ist meiner meinung nach NUR wenn er aktiv eingreift, also sie rammt, wenn man nahe ranfährt etc. ist das nötigung, der eine fährt dann rechts rüber, der andere belibt auf der spur und andere verreissen das auto.

Wieviele Leute heitzen mit über 200kmh auf der bahn lang und nötigen, sogar auf geschw-begrentzen autobahnen, überholen rechts hupen/lichthupe etc. .
Bisher hat , soweit ich weiss, keiner panisch reagiert und die karre verrissen.

Soweit ich weiss ist nichtmal bewiesen wie schnell er gefahren ist.
Es heisst doch immer Fakten etc., kein beweis wie schnell er gefahren ist oder was er da gemacht hat ist vorhanden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Der Daedalus

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
2.266
Was laberst du?

Hier wurde schon sehr ausführlich diskutiert darüber, welche Beweise vorliegen. Das der Verurteilte eben diese Strecke die er auch am "Tattag" gefahren ist in der Regel mit einer nahezu unmöglichen Durchschnitsgeschwindigkeit absolviert hat, ist durch mehrere Zuegenaussagen belegt. Warum sollte es also an jenem Tag anders gewesen sein?

Zu dem mit dem Fahrradfahrer:
Du hast bei Nacht so zu fahren, dass du auf alles, was plötzlich in deinem scheinwerfer Auftaucht reagieren kannst. Was wenn der Fahrradfahrer ein Auto gewesen wäre, bei dem das Licht ausgefallen ist (Baterrie tot oder sowas)?
Wenn du im Scheinwerferlich nun mal nur Dinge erkennen kannst, die wenige Meter weit weg sind, dann musst du so langsam fahren, dass du selbst auf diesen wenigen Metern noch zum stehen kommst. Hätte der Fahrer in dem von dir beschriebenen Fall so gehandelt, dann wäre es nicht zu dem Unfall gekommen!

@Topic:
Die Frau wurde bedrängt, dafür gab es meines wissens nach Zeugen. Aber eben keine Zeugen, die den Fahrer bzw. das Nummernschild zweifelsfrei erkennen konnten. Klar können ungeübte Fahrer panisch reagieren, wenn ihnen so ein Depp 5 Meter auf die Pelle rückt! Mir schon oft genug passiert, das wieder mal so ein Trottel nichts von Sicherheitsabstand gehört hat. Wohl ist mir nie bei der Sache ... Wenn ich ne Vollbremsung machen muss hab ich mehr als ne Tonne Stahl im Nacken, die meinen Twingo ziemlich alt aussehen lassen würden ...
Bei 200km/h kannst du generell schon mal garnicht auf eine Gefahrensituation reagieren, die plötzlich vor dir Auftaucht.
Laut (alter) Rechnung hast du dann einen Anhalteweg von 460 Metern!! Laut neuer immerhin noch einen von 260 Metern. Was wenn jetzt auf einmal dem fahrer vor dir der Reifen platzt, denkst du, dass du dann noch eine Chance hast zu reagieren?!
 

HolyDreamz

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
676
scheinwerfer?
wenn ich ne ausfahrt nehme und rechts aus einer zweigung kommt einer mit dem rad über die strasse geschossen strahlen meine scheinwerfer leider nicht um die ecke nach rechts.
Soll ich jetzt nachts langsamer fahren weil ich schiss haben muss, dass irgendeiner mit dem rad über die strassen fegt?

Sie wurde bedrängt, klar, wieviele werden denn täglich auf den bahnen bedrängt?
Nur weil Sie halt die erste ist, die mit der situation überfordert war, ist das urteil so ausgegangen.
Und glaub mir, es gibt genug raser wie den turbo-boy, aber anscheinend wenige unsichere fahrer wie die frau wenn man das mal gegenhält.

Das mit den kmh schön ung gut, das ist ja alles klar und bewiesen, nur gehts darum dass viele so schnell fahren und bedrängen lichthupe und das volle programm, aber bisher keiner so unsicher gefahren ist dass er die karre komplett verreisst. Ich habe noch nie von so einem vorfall gehört, aber von zig heitzern die angezeigt wurden wegen nötigung, von der polente gefilmt wurden etc.


Ich will damit ja nur sagen, dass es eine ausnahme ist, dass bei der nötigung was schlimmes passiert, er hat ja nur genötigt und nicht mehr, genauso wie hunderte raser...
 

TURRICAN

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
1.783
Soll ich jetzt nachts langsamer fahren weil ich schiss haben muss, dass irgendeiner mit dem rad über die strassen fegt?
Du musst sogar. Ich frage mich wie lange dir das noch alle vorkauen müssen bis du es begreifst?
Nur weil Sie halt die erste ist, die mit der situation überfordert war, ist das urteil so ausgegangen.
aber bisher keiner so unsicher gefahren ist dass er die karre komplett verreisst.
Ineressant woher du dein Wissen nimmst das es das erste mal war.

Auch dir kann man nur §1 der STVO ans Herz legen. Scheinst du ja entweder in der Fahrschule nicht gelernt oder schon wieder vergessen zu haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

FH16

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
688
Ich habe ehrlich gesagt nicht den ganzen Thread durchgelesen und hoffe darum einfach, dass mein Statement nicht schon mal verfasst wurde.

Nun, angeblich ist es ja so, dass der Mercedes die Frau im Gras überholt hat. Und das auf einer 3-spurigen Autobahn. Da stellt sich natürlich die Frage, warum er das gemacht hat, da diese Vorgehensweise sehr gefährlich ist. Das versucht doch jeder zu vermeiden, behaupte ich.
Möglichkeit a) die anderen Spuren waren dicht, die Frau konnte nicht die Spur wechseln. Scheidet aus, weil dann hätte es mehr Zeugen gehabt.
Möglichkeit b) die Autobahn war frei, aber der TurboHeini hat den Hyundai zu spät bemerkt. Fällt wohl auch weg, da der Benz-Fahrer schnell-fahren gewohnt war und die Frau kaum übersehen hätte. Wenn doch, wären die Bremsen sicher stark genug für eine Vollbremsung gewesen.
Möglichkeit c) die Autobahn war frei, der Mercedes hat die Frau gesehen und erwartet, dass sie innerhalb einer nützlichen Frist die Spur wechselt, da Platz vorhanden war und er unübersehbar (auch Hyundais haben Rückspiegel). Aber das geschah offenbar nicht bis zum bitteren Ende, als eine Vollbremsung nicht mehr möglich war und er ins Gras ausweichen musste.

Da stellt sich mir nun die Frage, was passiert wäre, wenn jetzt der Mercedes und nicht die Frau verunfallt wäre. Klar, der Benz war viel zu schnell, aber sie hat offenbar dem Strassenverkehr keine Aufmerksamkeit geschenkt.

Ich will damit nicht sagen, dass den Mercedes-Fahrer keine Schuld trifft und er nicht bestraft werden soll, ich möchte nur einen neuen Gesichtspunkt ans Licht bringen.
 

HolyDreamz

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
676
alles klar, dann fahre ich demnächst nachts auf der 50kmh strecke 40kmh, dann behindere ich den verkehr und werde am ende von der polente wegen verkehrsbehinderung angehalten (mein vater fuhr 35kmh in einer 50kmh zone weil er vergebens in unbekanntem gebiet den weg gesucht hat.
Soviel zu dem Thema oder siehst du wirklich irgendjemanden nachts langsam fahren?
Ich muss mich der Situation anpassen heisst für mich nicht nachts langsamer zu fahren als VORGESCHRIEBEN,(auf der bahn 200 fahren statt 130 richtgeschwindigkeit ist was anderes, da fahr ich ja zu schnell),weil ich immer damit rechnen muss dass irgendein idiot mist baut.

Woher ich das Wissen nehme(ich rede von meinem wissen, kann ja sein dass es schonmal wo passiert ist), ganz einfach, habe nie was davon gehört, die ganzen leuts hier auch nicht,in nachrichten oder zeitung gelesen und wenn das nicht das erste mal war, hört mans nur, weil es der benz fahrer oder junge mutter mit kind war?
Die Polizei besteht doch bestimmt darauf, solche fälle wie die vom turbo-boy zu veröffentlichen, damit den rasern klar wird was sie erwarten kann bei nötigung.

bae rwie gesagt, ist mir der einzig bekannte fall!

Was wenn der Fahrradfahrer ein Auto gewesen wäre, bei dem das Licht ausgefallen ist (Baterrie tot oder sowas)?
Kein Auto fährt auf dem bürgersteig rum und wenn die batterie in arsch geht hält der wohl eher an als ohne licht weiterzufahren.

Wenn ich ne Vollbremsung machen muss hab ich mehr als ne Tonne Stahl im Nacken, die meinen Twingo ziemlich alt aussehen lassen würden ...
Was wenn jetzt auf einmal dem fahrer vor dir der Reifen platzt, denkst du, dass du dann noch eine Chance hast zu reagieren?!
Da thema ist doch durch oder? Zu schnell gefahren -> deine schuld du krachst dem rein, de rist ihr aber NICHT reingerauscht, deshalb ist es ja nötigung solange kein crash da ist.
 

Tiguar

Commodore
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
4.815
Nun ist es genug. :rolleyes: :mad:

@ HolyDreamz: Betrachte Dich bitte als angezählt für das erfolgreiche Schrödern dieses Threads. Beim nächsten Mal gibt´s eine offizielle Verwarnung.

Ciao, Tiguar
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top