3,5" Festplatte über USB Adapter an Computer anschließen - welches Netzteil?

Nimee

Newbie
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
3
Hallo zusammen, ich hoffe, ihr könnt mir helfen:

Ich habe mir einen USB3.0 Adapter gekauft, um meine alte Festplatte (3,5") an meinen Laptop anzuschließen und an die Daten zu kommen (Der Adapter:Anker USB 3.0 auf SATA Adapter).
Leider habe ich nicht daran gedacht, dass 3,5 Zoll Festplatten nicht nur den USB Strom, sondern AUCH externen Strom von einem Netzteil benötigen, um zu laufen.

Der Adapter hat einen Anschluss für ein Netzteil - das soll ich aber jetzt von der Firma (Anker) kaufen.
Ich habe selbst ein Universal Netzgerät und würde dieses gerne nutzen, um den zusätzlichen Strom zu bekommen.

Leider habe ich keinen Plan, WIEVIEL Strom ich benötige und ob das Universal-Netzteil mir überhaupt helfen kann (Foto vom Netzteil habe ich angehängt)?!

Könnt ihr mir Helfen?

Vielen Dank und viele Grüße

Nimee
 

Anhänge

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.886
12V passen schon mal, aber ob 500mA reichen weiß ich nicht. Könnte knapp reichen. Teste es mal. :)
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.237
Das Anker-Netzteil hat 12V2A, also bis zu 24W. Auch wenn das übertrieben ist, wenn ich das richtig sehe kann Dein Netzteil max. 6VA, was eng werden könnte, hängt von der Platte ab, wieviel die zieht. EIne 5400'er sollte gehen, bei einer 7200'er wäre ich vorsichtig - wenn das Netzteil schnell sehr warm wird - abbrechen.

http://de.anker.com/product/68UPSATAA-02BEUU
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.912
Es müsste am Adapter dranstehen, wie hoch die Spannung des angeschlossenen Netzteils sein muss. Evtl. einfach mal recherchieren, welche Spannung der von Anker empfohlene bereitstellt. Wenn die 5V über USB kommen, braucht eine 3,5"-HDD nur noch 12V für den Spindelmotor.
Es gibt auch für 10-15€ solche Adapter incl. Netzteil, dann muss man nicht das Risiko eingehen, dass man doch zuviel Spannung durch ein falsches Netzteil anlegt. Wenn die Daten wichtig sind, würde ich da nicht experimentieren.
 
M

miac

Gast
Dein Netzteil ist also zu schwach. Du kannst es probieren, jedoch könnte es Probleme beim Anlauf der Platte geben. Die Anlaufstrom sollte auch auf der Platte stehen.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Selbst wenn das Netzteil stark genug ist, das Ding kannst du nicht nehmen: das ist keine stabilisierte Spannung, d.h. wenn du weniger als 500mA nutzt sind das mehr als 12V wenn du Pech hast. Oder wenn du 500mA nutzt, sind es weniger als 12V.
Festplatten sind an den ATX Standard gebunden: 12V +/-5%.
 

Nimee

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
3
danke für die vielen schnellen antworten.

ich habs gerade versucht (12v) und es tut sich nix. werde wohl das original Netzteil besorgen müssen.

danke euch!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.365
Hoffentlich war die Polung richtig, sonst ist die Platte jetzt hin, zumindest wäre die Schutzdiode sonst ausgelöst.
 

Holgip

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.370
Zumindest auf den neuen Festplatten steht der Strombedarf auf dem Label (z.B. 2TB Samsung 500mA, 2TB Toshiba 740mA). Ob das bei älteren HDDs auch so ist, weiß ich nicht.
Hast du beim Ausprobieren auch den USB-Stecker eingesteckt gehabt? Ohne die 5V laufen solche Adapter nicht, geben also, genau wie die meisten 3,5" HDD-Gehäuse, auch die 12V für den Spindelmotor nicht frei.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.365
Bitte nicht noch einmal ausprobieren, wenn die Polung nicht 100%ig sicher korrekt ist und diese 500mA oder 740mA dürften sich auch nur auf 2.5" (und damit 5V) beziehen.

Schau man sich mal das Datenblatt der WD Red an, die ist mit 5400rpm ja eher anspruchslos, so steht dort selbst bei der kleinen 1TB 3.5" für 12V 1,2A (Peak), also in der Spitze und damit ist der Anlaufstrom gemeint. Schon die 2TB WD Red hat da 1,73A, während die kleinen 2.5" Versionen mit 1A bei 5 angegeben sind. 500mA dürften niemals reichen, daher braucht man es auch nicht zu versuchen.

Außerdem ist es ein Risiko, denn diese Netzteile haben keine Stabilisierte Spannung und dann kann man bei den noch die Polung umschalten, bei Überspannung und Verpolung löst die Schutzdiode aus und wird dann dauerhaft niederohmig, dann qualmt und stinkt es, wenn man die HDD mal an einem stärkeren PC Netzteil mit wenig sensiblen Schutzschaltungen anschließt. War es nur Überspannung ist die Chance noch groß, dass die Schutzdiode ihrer Aufgabe gerecht geworden ist, aber bei Verpolung reagieren diese eher träge und das Risiko ist größer, dass die Elektronik wirklich zu Schaden gekommen ist und so einfach wie früher ist ein Platinentausch bei HDDs schon länger nicht mehr.

Nimee, hole Dir ein 3.5" USB Gehäuse oder eine Dockingstation, diese kleinen Adapter sind für 3.5" HDDs nicht wirklich geeignet, die sind eher für 2.5" HDD und vor allem für 2.5" SSDs, denn gerade bei 2.5" SSD ist ja alles in einem schützenden Gehäuse untergebracht, während bei Platine dann ungeschützt freiliegt.
 

Holgip

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.370

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.365
Um welche HDD handelt es sich konkret und welche Angaben sind das? Mir ist keine 3.5" HDD bekannt, die mit 500mA oder auch 740mA auf 12V anlaufen würde. Ich lerne aber gerne dazu.
 

Holgip

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.370
Es handelt sich dabei um die Samsung HD203WI und die Toshiba DT01ACA200. Dass es sich dabei um den Anlaufstrom handelt, habe ich nie behauptet. Diese Werte würde kein Hersteller nachmessen und auf die HDD kleben.
Ein 500mA Netzteil, das auch noch ungeregelt ist, funktioniert da natürlich nicht. 1A ist das Mindeste.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.365
Zur HD203WI gibt es diesen Review und dort wurden beim Startup auf 12V 11,49W gezogen, es war also fast 1A. Das Datenblatt gibt maximal 2.0A. Die Hersteller messen das sehr wohl und in den Product Manuals viele Seagate HDDs findet man sogar die Kurven wie die Stromaufnahme sich beim Einschalten verhält, von wegen die Hersteller würde das nicht messen und natürlich ist vor allem der Anlaufstrom wichtig, weil der eben höher ist als der im normalen Betrieb.
 

Nimee

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
3
Danke für eure vielen Antworten!


ich habe mir jetzt den LogiLink AU0006D IDE/SATA Adapter gekauft, in der Hoffnung das es damit geht (siehe Foto).

Habe gerade die Festplatte mit dem Netzteil an den Strom angeschlossen und wollte gerade per USB mit dem Rechner verbinden, als ich gehört habe, dass die Festplatte einen leisen sehr hohen, ständigen Ton von sich gegeben hat. An dem IDE Anschluss habe ich dann leicht Qualm aufsteigen sehen (gerochen habe ich dann auch was).

Was soll ich tun?
Was bedeutet das?
Nochmal anschließen?
Alles in den Müll + Adapter zurückschicken?
 

Anhänge

M

miac

Gast
Dann stimmt definitiv was nicht.
Qualm kam also nicht aus der Platte, sondern aus dem Adapter?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.365
Da ist wohl durch das andere Netzteil die 12V Schutzdiode auf der HDD ausgelöst worden, wie ich es befürchtet hatte. Dann hat entweder der 0 Ohm Vorwiederstand auf der Platine der HDD gequalmt oder das Netzteil, je nachdem wie dessen Schutzschaltungen sind, man sollte es aber daran erkennen wo der Qualm herkam. Der IDE Anschluss ist der freie an dem Adapter und da dürfte es kaum gewesen sein. Es war wohl ehr in der Nähe des Molex Stormsteckers der Platte.
 
Top