News 5G: Huawei plant Milliarden-Investment in Italien

RYZ3N

Community-Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
8.284
Der chinesische Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei plant in Italien in den nächsten drei Jahren Investitionen in Höhe von 3,1 Milliarden US-Dollar (2,75 Milliarden Euro) und fordert eine „transparente, effiziente und faire“ Nutzung seines Knowhows in Sachen 5G-Netzausbau.

Zur News: 5G: Huawei plant Milliarden-Investment in Italien
 

BoardBricker

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
746
Mir macht das Sorgen.
Huawei ist ja als chinesischer Großkonzern auch mehr oder minder in Geiselhaft der dortigen Regierung. Bekanntermaßen ist es deren Plan, sich durch Investitionen (=Arbeitsplätze) in strukturschwache Länder wie Griechenland, dem Balkan und auch Teilen von Italien, gewissermaßen einzukaufen und über die regionale Politik Einfluss auf die EU auszuüben. So von wegen: wenn ihr eure Jobs behalten und noch mehr Gelder wollte, stimmt gefälligst in unserem Sinne ab.
Auf welcher Seite steht Europa denn dann, wenn es zwischen Huawei oder Anderen und den USA wieder kracht? Nicht, dass ich diese kindischen Handelskriege, die Trump einfach vom Zaun bricht, gut heißen würde.
Aus europäischer Sicht kann einem das aber nicht gefallen, auch weil damit die Chancen sinken, dass mal in Europa ein halbwegs konkurrenzfähiger Player entsteht, der sich wenigstens halbwegs an unseren Datenschutz hält und nicht über eingebaute Spionagefunktionen an eine - ganz gleich welche - Regierung am anderen Ende des Globus sendet.
 
J

juche_ideology

Gast
Gut für Italien. Nachdem sowohl vom BSI in DE und vom GCHQ in UK keine Hintertüren im Code von Huawei gefunden wurden (darüber wurde auf Reuters berichtet) ist klar das die Sanktionen der USA ein reiner Wirtschaftskrieg sind um amerikanische Hardware zu pushen. Freut mich für die Chinesen. Nicht weil ich für das eine Land mehr bin als das andere, sondern weil Huawei unrecht getan wurde.
 

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.152

IBISXI

Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
2.788

BoardBricker

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
746
@Aphelon:
Quatsch. Wie ich geschrieben habe, geht es gar nicht denen gar nicht um das einzelne Land, sondern um Stimmen, mit denen man auf EU-Ebene was blockieren kann. Hat bereits ganz gut geklappt, was die neue Seidenstraße angeht. Und ich meine, ganz sicher bin ich mir gerade nicht, dass die Griechen letztens verhindert hätten, dass die EU einstimmig die Menschenrechtslage in China kritisiert - weil griechische Häfen zum Teil den Chinesen gehören.
 

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.043
Mir macht das Sorgen.
Huawei ist ja als chinesischer Großkonzern auch mehr oder minder in Geiselhaft der dortigen Regierung. Bekanntermaßen ist es deren Plan, sich durch Investitionen (=Arbeitsplätze) in strukturschwache Länder wie Griechenland, dem Balkan und auch Teilen von Italien, gewissermaßen einzukaufen und über die regionale Politik Einfluss auf die EU auszuüben. So von wegen: wenn ihr eure Jobs behalten und noch mehr Gelder wollte, stimmt gefälligst in unserem Sinne ab.
Ganz unbekannt ist die Situation ja nicht. Ihr baut keine Gaspipeline nach Russland sondern kauft uns unsere Fracking Gas ab die wir mangels Transportmöglichkeiten nicht liefern werden oder wir ziehen unsere Truppen und Atombomben ab. Oder deklarieren Mercedes und BMW als Panzer die mit Sturmtruppen nach USA unterwegs sind und so die Sicherheit der USA gefährden.

Eine Konfrontation zwischen China und USA scheint mir leider unausweichlich. Einerseits wird USA nie mehr wieder einen so mächtigen Mitspieler wie die Sowjetunion dulden wollen und China wird weiter wachsen. Ab einer betimmten Größe kann China kein Papiertiger bleiben.

Mir persönlich sind amerikanische Flugzeugträger lieber als chinesische aber der aktuelle Präsident und dass die Amerikaner ihn gewählt haben macht es einem verdammt schwer an diesen Standpunkt festzuhalten.
 

der Unzensierte

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.593
Wo man die Lega politisch verortet ist im Zusammenhang mit der Meldung irrelevant. Das kann jeder nach seinem Gusto machen. Viel schöner ist doch in dem Zusammenhang der einsetzende Bumerang-Effekt der Sanktionen von Trump. Das ist doch auch die eigentliche Nachricht mMn, Europa bekommt Arbeit und die USA verliert welche.
 

Coeckchen

Ensign
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
246
interessante Relation:
1200 Mio € Marketing <---> 50 Mio € Forschung
Das ist eig das einzig wichtige. Hier wird ein ziel verfolgt und das ist ein gutes Image für Huawei...in meinen augen is das sogar futter für die Argumente von, omg ich glaub nicht dass ichs sag: Trump. Aber bestätigt auch weiter meine These dass heute mehr mit Psychotricks als mit echter Innovation und sinnvollem nachhaltigen Fortschritt gearbeitet wird.
 

Aphelon

Captain
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
3.152
Wie ich geschrieben habe, geht es gar nicht denen gar nicht um das einzelne Land, sondern um Stimmen, mit denen man auf EU-Ebene was blockieren kann.
Was für Stimmen denn bitte?
Du meinst also, dass die rechts-konservativen Italiener auf EU-Ebene jetzt kommunistischer abstimmen, weil aus China das Geld kommt?
Es geht um Geld und da wird man Gefallen gegen Gefallen werten. Aber du brauchst dir eigentlich keine Sorgen machen, dass man sich in Europa politisch irgendwo an China orientieren wird. Politisch gehen wir doch gerade eher in ne komplett andere Richtung...
dass die Griechen letztens verhindert hätten, dass die EU einstimmig die Menschenrechtslage in China kritisiert
Ist doch für die innenpolitische Situation der EU völlig schnuppe, ob die Griechen die Chinesen kritisieren, oder nicht. Nur deine spekulative Begründung geht eher in richtung Verschwörungstheorie, wenn du den Grund als Tatsache hinstellst.
 

BoardBricker

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
746
@Wattwanderer:
Ich hab ja auch nie behauptet, dass die Amis per se besser und frei von Schuld sind. Mir fällt nur ein bedeutender Unterschied auf:
Die Amis erzwingen mit politischer Macht ökonomische Vorteile für sich,
Die Chinesen erzwingen mit ökonomischer Macht politische Vorteile für sich.
Wenn ich die Wahl treffen müsste, in welchem der beiden Länder ich lebe, würde ich mich immer für die USA entscheiden. Die Totalüberwachung in China schreckt mich einfach zu sehr ab, dass ich sogar das kaputte Gesundheitssystem der USA in Kauf nähme.

@Aphelon:
Erstmal ist das keine Verschwörungstheorie, sondern das, was aus Verhandlungskreisen durchgesickert ist. Schließlich waren da viele mitteleuropäische Delegationen sehr angefressen deswegen, dass man nichtmal einstimmig (und daher dann eher gar nicht) dagegen protestiert, wenn in China Journalisten eingeknastet und Minderheiten in Lagern interniert werden.
Außerdem hast du nicht verstanden, dass es bei sowas nicht um rechts oder links geht, wenn man sich jemanden kauft, der die Außenpolitik der EU mitbestimmt/blockiert. Abgesehen davon hat das heutige China nicht mehr viel mit dem alten Kommunismus zu tun.
Es ist übrigens offizielle Parteidoktrin in China, die EU Stück für Stück aufzuspalten und gegeneinander auszuspielen, um die Wirkmacht der Europäer in der Welt möglichst klein zu halten. Wenn man dafür sogar das eigene Geld ausgibt, scheint das ja wohl ein sehr wichtiges Ziel zu sein.
 

icetom

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
1.214
Auf welcher Seite steht Europa denn dann, wenn es zwischen Huawei oder Anderen und den USA wieder kracht?
ich weiß nicht was genau mit der Frage du meinst, da du ständig EU und Europa vermischt (so wie es vor der EU Wahl auch in den Medien versucht wurde).

Im Prinzip müssen wir jetzt Huawei zulassen, weil wir glauben ohne sofortiges 5G abgehängt zu werden - und die eigenen Firmen die das flächendeckend! aufbauen gerade fehlen. Das Selbstvertrauen ist durch Diskussionen wie Internet-Neuland schon sehr zerfressen in Deutschland, und daher möchte man "jetzt aber bei 5G sofort dabei sein". Das Regime in China akzeptieren hier natürlich dann alle notgedrungen. Man plappert beim nächsten Besuch in China halt dann wieder 2 Minuten was über Menschenrechte, dann ist das abgehakt.

die EU jedenfalls steht sehr oft zwischen den Stühlen und man ist sich innerhalb der EU nicht einig. Man möchte Freihandel und Von d Leyen betont dies auch in ihrer neusten Rede, aber bitte nicht wie das Abkommen mit USA, und CETA wird auch massiv blockiert. Also wieder mal alles nur Gerede was gerade stattfindet.

Man findet Putin doof aber kauft dessen Gas, Weber wollte uns Deutschen dann aber die Northstream 2 Pipeline verbieten falls er gewählt wird. Man findet Erdogan doof aber hat einen Pakt (damit weniger Leute in die EU kommen) mit ihm und überweist Geld, und man reagiert sehr langsam wenn er in zypriotischen Gewässern mit Militärschutz! nach Rohstoffen bohrt oder wieder mal Proteste niederschlägt. Daran sieht man schon wie das politische Gemurkse gegenseitige Blockaden in der Zukunft auslöst.

Ungarn und Italien, deren Regierungen wir hier in Deutschland so hassen sehen sich halt jetzt anders wo nach Wirtschaftswachstum um. Die Griechen auch (Hafen durch Chinesen aufgekauft), aber die hat man hier fast schon wieder vergessen da die Medien kaum mehr was erwähnen (Stichwort Schulden). Klar, die Chinesen wollen auch nur ihr eigenes Bestes siehe Knebelverträge in Afrika.
5G und Huawei ist wie die neue Seidenstraße. Finden alle irgendwie nicht optimal, aber die EU hat kein eigenes besseres Konzept.
 

Hovac

Commander
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
2.237
Die neue Seidenstraße, ein Dialog mit Russland, Einhaltung der EU Gesetze bezüglich der illegalen Migration, Beharrung auf die eigene, parlamentarische Haushaltshoheit gegenüber der EU und jetzt auch noch die Umsetzung von 5G mit Huawei.

Da kann man über das in Italien gefundene Waffenlager von ukrainischen Neonazis ja wild spekulieren, Freunde macht sie die italienische Regierung in atlantischen Kreisen so auf keinen Fall.
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
27.723
Zuletzt bearbeitet:
Top