Absegnung Zusammenstellung günstigen Office / 3D Viewing PC

Rappi789

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
Halle zusammen,

ich möchte für einen Kollegen einen günstigen Office / 3D Visualisierungs- und Bearbeitungs- PC zusammenstellen.
Nach meiner Eigenrecherche habe ich meine Zusammenstellung mit dem "FAQ: Der ideale Gaming-PC" verglichen und bin auf ein fast identisches System gekommen, welches ich dann noch etwas nach dem FAQ angepasst habe.

Meine Frage ist nun, kann ich dieses System für folgende Anforderungen verwenden:


Alter PC:
Mainboard: MCP61SM-AM
CPU: AMD Athlon64 X2 Dual Core 3800+
GPU: GeForce 8800 GTS 512MB
RAM: 2x 1GB DDR2-800 CL=5-5-5-15

Preisspanne:
Der PC soll so um die 400€ kosten.

Verwendungszweck / Anforderungen:
40% Office
40% Solidworks Viewer
20% Autocad
Lautstärke: egal


PC Zusammenstellung:
Gigabyte GA-970A-DS3P
FX-6300 Boxed
Radeon R7 260X Edit: Msi Radeon R7 260
4GB Crucial 1600MHz CL9
Cooler Master G450M 450W Edit: Corsair CX430 80PLUS Bronze 430W
Cooler Master N400
LG GH24NSB0
WD Green 2TB (WD20EZRX) Edit: Seagate Desktop SSHD 1TB

Ist diese Zusammenstellung akzeptabel?

Das alte System soll eventuell als reiner Office-PC weiter verwendet werden...

Vielen Dank für die Unterstützung!!!
MFG
Rafael
 
Zuletzt bearbeitet:

Spanholz

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.399
Was für Software wird denn genau genutzt? Je besser wir das wissen, desto besser kann man das System auch darauf abstimmen. Vielleicht reicht auch ein A8-7600 auf FM2+-Basis oder es wird eher CUDA benötigt und AMD wäre sinnvoll.
 

Rappi789

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
abgesehen von Office
Solidworks Viewer und Autocad 2013 (galube ich wars)
genauer kann ich es gerade nicht sagen...
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.525
Die Grafikkarte halte ich für oversized.

Ich würde mir keine WD Green antun wollen in einem neuen PC.
Wenn du eine GeForce GT 730 nimmst, ist vielleicht sogar noch eine SSD drin.

Oder eben eine AMD FirePro V3900 statt der Radeon.
Oder erstmal weglassen und die onBoard nutzen und schauen, ob ausreichend.

Oder halt die GeForce 8800 GTS weiternutzen...

Und wohl lieber 8 GB RAM.

Da reicht dir auch ein 350 Watt Netzteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rappi789

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
Ich richte mich bei meiner Suche immer an videocardbenchmark.net

Dort habe ich die Grafikkarten nun verglichen:
Grafikkarte:Punkte:Preis:
GeForce 8800 GTS614-
FirePro V3900868~100€
GeForce GT 7301010~55€
Radeon R7 2602938~77€

Der Kauf einer GeForce GT 730 zahlt sich meiner Meinung nach nicht aus, wenn sie nur ein bisschen besser als die vorhandene ist.
Die FirePro V3900 ist doch wesentlich teurer als zb. die Radeon R7 260. Außerdem hat die FirePro noch weniger Punkte als die GT 730. Ich vermute, dass die Leistung hier anders beurteilt wird?

Netzgerät habe ich nun ein etwas schwächeres aber mit besserer Effizienz genommen.
Festplatte statt der WD Green eine Seagate SSHD.
Bei den 4GB RAM würde ich es gerne einmal vorerst belassen (sind momentan sogar nur 2GB eingebaut). Falls notwendig, kann man einen 2ten Riegel nachkaufen...

neue Zusammenstellung:
Gigabyte GA-970A-DS3P
FX-6300 Boxed
Msi Radeon R7 260
4GB Crucial 1600MHz CL9
Corsair CX430 80PLUS Bronze 430W
Cooler Master N400
LG GH24NSB0
Seagate Desktop SSHD 1TB

So besser?
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.525
Die Benchmarks beziehen sich halt auf die Spiele-Leistung...
Deine 8800 GTS hat halt nur 512 MB Speicher. Ob das ausreichend ist, ist schwer zu beurteilen. Zudem verheizt sie halt sehr viel Strom.
Und evtl fehlen ein paar neuere Erweiterungen wie OpenCL oderr Shader Modell 5.0

Die FirePro (wie auch Quadro bei nVidia) ist eine Profi-3D-CAD-Grafikkarte, mit ihr kannst du einen professionellen zertifizierten Treiber nutzen statt des Spiele-Treibers der Consumer-Karten Geforce oder Radeon.

Diese sind bei 3D-CAD-Aufgaben dank des angepassten Treibers bei bestimmten Programmen u. U. deutlich schneller.
Zudem werden Anzeigefehler minimiert und der die Karten sind eben z. B. für Solid Works zertifiziert.
Für AutoCAD spielt es keine Rolle, ob Consumer- oder Profi-Grafikkarte, da dies AFAIK auf "DirectX" statt wie bei den meisten CAD-Programmen auf "OpenGL" basiert.

Wobei die GT 730 vielleicht doch nicht die ideale Wahl ist, die Speicherbandbreite ist etwas gering.
Wobei ich nicht glaube, dass du so große Zeichnungen bearbeitest, dass du wirkliche Probleme bekommst, da du sie ja scheinbar hauptsächlich öffnen und nicht bearbeiten willst.


siehe z. B. hier:
http://www.tomshardware.de/Workstation-Grafik-2013-Benchmarks,testberichte-241269-8.html
Es gibt nur leider sehr wenige Benchmarks, in denen Consumer- mit Profi-Grafikkarten verglichen werden.
Und faslls doch, dann meist in Sachen Spieleleistung, was hier aber ja nicht interessiert.

Und da haut die FirePro V3900 halt deutlich stärkere Consumer-Grafikkarten mal sowas von weg.
Das ist eben wegen des angepassten und getesteten Treibers der Fall.
Bei Solid Works bekommst du mit ner Consumer-Grafikkarte z. B. vermutlich keinen Support, falls Fehler auftreten sollten (wobei das vermutlich für dich auch nicht soo interessant ist)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rappi789

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
Danke für die ausführliche Erklärung!

Also kurz gesagt, wenn ich viel in der CAD-Bearbeitung tätig bin, dann bin ich mit einer FirePro besser dran.
Wenn ich jedoch CAD-Zeichnungen nur gelegentlich betrachte oder bearbeite, dann reicht mir auch ne normale Grafikkarte.

Dann werde ich dass nochmal mit meinem Kollegen besprechen.

Stellt sich mir noch die Frage, ob meine restliche Konfiguration des PC akzeptabel ist?
 

supastar

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
17.525
Wenn du nicht zockst und nur wenig CAD machst, reicht dir in 98 % aller Fälle auch die Grafikeinheit des Prozessors.
Wenn du dann einen passenden Xeon wählst, hast du mit ner Intel HD Graphics P4600 sogar ebenfalls einen zertifizierten Treiber.

Also ich würde generell etwas besser kaufen ;)
Nachdem du das mit Kollegen besprechen willst, scheinst du das ja beruflich nutzen zu wollen...

Und da ist der Preis für die Hardware doch nebensächlich, wenn du sonst täglich 15 Minuten mit warten verbringst und das auf 5 Jahre mit nem Stundenlohn von nur 10 € hochrechnest und zudem die Hardware in Relation zur Software siehst, sollte der Preis doch kaum eine Rolle spielen.
2,50 € täglich x 200 Arbeitstag x 5 Jahre = 2500 €...

Wer heutzutage bei nem beruflich genutzten PC was billiges kauft, legt hinterher eh drauf.

Meine Empfehlung wäre erstmal:

Intel Core i5
8 GB DDR3-1660 RAM (oder 16 GB)
nVidia Quadro K620
250 GB SSD
Rest nach eigenem Ermessen...
 

Rappi789

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
So, ich bin jetzt alles nochmal durchgegangen und hab mir jetzt nocheinmal 2 Systeme ausgedacht:

System 1: ~588€
mit einem Intel Xeon E3-1245 v3 und der Verwendug der internen Grafikeinheit.

System 2:~630€
mit einem I5-4460 und einer Quadro K600

Ist der Leistungsunterschied zwischen der K600 und K620 sehr hoch?


Restliche Hardware:
Gigabyte GA-H97-HD3
8GB Crucial 1600MHz CL9
Corsair CX430 80PLUS Bronze 430W
Cooler Master N400
LG GH24NSB0
Crucial MX100 256GB


Was das Preisleistungsverhältnis betrifft, wäre der AMD eindeutig günstiger:

CPU:Punkte:Preis:
AMD FX-63006355~85€
I5-44606738~160€
E3-12459545~250€
Aber auch hier nehme ich an, dass die Leistung der Intel im Bereich mit CAD-Anwendungen wesentlich besser ist, richtig?

Komme ich mit diesen Konfigurationen nun der Sache etwas näher?
Vielen Dank!
 

Rappi789

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
Zuletzt bearbeitet:

Spanholz

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.399
Statt dem Gigabyte GA-H97-HD3 würde ich eher auf das Gigabyte GA-H97-D3H setzen, dass hat ein besseres Layout (siehe Sitz des CPU-Sockels). Es kann beim HD3 zu Problemen mit CPU-Kühler und Gehäuselüfter kommen. Alternativ kannst du auch ein H97-Board eines anderen Herstellers nehmen (Ausus, Asrock, MSI, usw.)
Probier doch erstmal die integrierte Grafikeinheit aus für Solidworks, ich habe auch für größere Baugruppen an meinem 2009er MacBook Pro eine Nvidia 9400M gehabt und die hat völlig ausgereicht. Da kannst du ach erst bei Bedarf nachkaufen. In der Konfiguration reicht übrigens ein 300W-Netzteil, beispielsweise von beQuiet oder Enermax.
 

Rappi789

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
307
OK THX, wegen dem Netzteil habe ich auch schon überlegt.
Würde dann ein be quiet! 300W nehmen.

Quadro K620 überlege ich mir noch, denn eventuell soll später doch richtig CAD bearbeitet werden...

Ein anderes Mainboard meinst du wegen dem optionalen Lüfter an der linken Seitenwand vom Gehäuse?
Oder hat das D3H irgendwelche anderen Vorteile dem HD3 gegenüber?
 

Spanholz

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.399
Ein anderes Mainboard meinst du wegen dem optionalen Lüfter an der linken Seitenwand vom Gehäuse?
Oder hat das D3H irgendwelche anderen Vorteile dem HD3 gegenüber?
m.2-Slot für schnelle SSDs und einen besseren Audiochip. Letztlich kannst du ja bei Geizhals mal deine benötigten Steckplätze für alle H97-Boards im ATX-Formfaktor abklopfen und schauen, was du benötigst.
 
Top