Leserartikel Acer G245H Olympic Special Edition

Cr8

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.094
Acer G245H Review


Vorgeschichte

Endlich ist es vollbracht! Der neue TFT steht vor meiner Nase und ich habe meine Ruhe gefunden. Viele Monate habe ich damit verbracht nach Informationen zu suchen, welcher der tausenden Monitore nun der "beste" für mich sei. Während der langen Suche, traf ich oft eine Entscheidung, doch wurde immer wieder davon abgebracht den Schritt zum endgültigen Kauf zu gehen. Das kennen sicher viele. Nun bin ich Besitzer eines Acer G245H (genaue Modellbezeichnung ist: Acer G245H Olympic Special Edition) und bin voll und ganz zufrieden.

Da ich den TFT in einem nahegelegenen Fachhandel kaufen wollte, um spätere Probleme etc. bequemer lösen zu können, informierte ich mich auf den Homepages der Fachhändler. Dort sah ich nun den Monitor und wollte ihn mir gleich am folgenden Tag, aus nächster Nähe anschauen. Leider konnte man ihn nur online bestellen, und in den darauf folgenden Tagen abholen. Man kauft also so zu sagen die Katze im Sack, da die Bestellung natürlich verbindlich ist. Ich suchte also nach einem Gerät, mit dem ich den G245H vergleichen konnte. Nach einem Anruf beim Support, erfuhr ich, dass er sehr wohl mit dem "alten" Acer G24 zu vergleichen ist. Da ich schon von Anfang an zufriedener und treuer Acer-Kunde bin, tätigte ich mit gutem Gewissen den Kauf. Und nur steht er da!

Ein kurzer Blick auf die Daten:

Code:
LCD Technologie	                Widescreen LCD
Bildschirmdiagonale	        60,96 cm (24")
Aktive Bildfläche	        509,8 x 286,8 mm
Bildschirmformat	        16:9
Maximale Auflösung	        1920 x 1080 Pixel
Pixelabstand	                0,276 mm
Reaktionszeit	                2 ms
Anzahl der Farben	        16,7 Mio
Max. Helligkeit	                300 cd/m²
Max. Kontrast	                80.000:1
Betrachtungswinkel              176°
Bildschirmoptimierung	        Acer eDisplay Technologie
Panelart	                TN Crystal Brite
Einleitung

Anlässlich der Olympischen Winterspiele, präsentiert Acer dieses spezielle Modell der Acer G5-Serie.
Er verspricht mit 2ms Reaktionszeit, einem dynamischen Kontrast von 80.000:1, DVI, HDMI und D-Sub Anschlüssen, sehr viel. Auch Gamer- und Multimediafreunde könnten hier das richte Gerät gefunden haben, dank zahlreicher Eingänge und schnellem TN Panel. Außerdem ist das Panel nicht entspiegelt, sondern nutzt die Crystal-Brite Technology. Eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten und dem Format von 16:9 wird vielen Konsoleros und Blue-Ray-Fans zusagen.

Der TFT wurde mit einem VGA-Kabel getestet. Ergebnisse mit DVI/HDMI Kabeln werden natürlich auch ergänzt.


Lieferumfang

Der Acer G245H wird in einem edlen Karton geliefert, also kein brauner Pappkarton der sofort ins letzte Eck geschmissen wird. Eine schöne Nahaufnahme des TFTs und eine hübsche Schlittschuhläuferinn, zieren die Vorderseite der Verpackung. Ein kleiner Haltegriff erleichtert den Transport des Pakets. Fest in Styropor verpackt und in antistatischer Folie gewickelt, kann man den Acer aus seinem langen Schlaf erwecken. Außerdem im Karton, befinden sich ein VGA -Kabel, natürlicherweise auch ein Stromkabel, die üblichen Garantie- und Sicherheitsbedingungen, ein Quick-Step-Guide und die Treiber CD, mit dem Acer eDisplay Management. Was mich jedoch faszinierte war, dass ein Stromkabel für unsere Freunde aus den USA mitgeliefert wurde.



Optik und Mechanik


Da der TFT auch was optisch hermachen soll, nehmen wir ihn doch mal genauer unter die Lupe - oder eher gesagt - vor die Linse.


Der Rahmen ist dezent in gehalten und sieht edel aus. Sein kantiges Aussehen, erinnert stark an die Predator Reihe von Acer und deren Ambition. Der Acer G245H könnte an dieser Stelle für viele Nutzer ein Kompromiss zwischen zu viel Klavierlackoptik und Matt-Stil darstellen. Lediglich der innere Rahmen des LCD ist in Klavierlackoptik gehalten. Alles Andere ist in matt schwarz. In den Ecken des TFTs befinden sich im leichten grau, rechts die Modellbezeichnung und links "HDMI".
Außer dem On-/Off-Button, sind alle Tasten gut auf der Unterseite des Bildschirms versteckt. Die einzelnen Bezeichnungen der Tasten entfällt an dieser Stelle, da das OSD, passend über den Tasten erscheint und navigiert werden kann. Ein sehr entgegenkommendes Feature. Hinter der On-/Off-Taste, schimmert eine blaue LED vor sich hin, die auch im Dunklen nicht nervend ins Auge sticht.
Der Standfuß erinnert an einige unser vierbeinigen Freunde und steht dementsprechend auch sehr fest. Dieser hält sich farblich an den LCD, bis auf den Hals, der in gebürsteter Aluminiumoptik gehalten ist. Auch erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass der Standfuß vom TFT jederzeit, ohne große Mühe entfernt werden kann, dank einem einfachen Klicksystem.


Als ergonomisches Wunder kann man ihn leider nicht bezeichnen, da er sich nur 15° nach oben und 5° nach unten neigen lässt. Dies verläuft jedoch ohne großen Kraftaufwand und lässt sich sehr präzise an den Nutzer anpassen.



Anschlüsse

Der Monitor besitzt, wie bereits erwähnt, alle gängigen Eingänge. Sie sind auf der hinteren Seite des Monitors angebracht und sind gut zu erreichen. Bezeichnungen der einzelnen Eingänge, sind immer über den jeweiligen Stellen angegeben.


OSD und Bedienung

Zur Zeit gibt es immer mehr Monitore mit Berührungsempfindlichen Bedienflächen. Acer ist hier beim "Alten" geblieben. Die Tasten reagieren sehr schnell und knackig. Der Druckpunkt, der großen Tasten, die ein Fehlklicken fast unmöglich macht, ist sehr angenehm. Lediglich der Menu-Button ist etwas komisch, da er ein Bisschen tiefer eingedrückt werden muss, könnte aber auch nur an diesem Model liegen. Ein, für manche, negativer Punkt, wäre eventuell der Ton, den die Tasten von sich geben. Es ist ein "lautes" klicken, das zwar nicht stört aber für gewisse Nutzer eventuell als "billig" empfunden werden könnte.

Das OSD ist sehr simpel aufgebaut und kann mit der ersten Taste aufgerufen werden. Ein erneutes Drücken der Taste, startet das eDisplay Management, wenn es denn vorher installiert wurde. Mit der zweiten Taste kann die automatische Kalibrierung vorgenommen werden. Mit der dritten Taste ruft man die Einstellungen des TFTs auf, die man aber auch über das beiliegende eDisplay Management ändern kann. Auch vorgegebene Profile wie, Text, Film, Grafiken, Standard und Benutzer sind vertreten. Mit der letzten Taste lässt sich der benutzte Eingang auswählen. Diese Funktion ist für diejenigen sehr hilfreich, wenn schnell zwischen verschiedenen Quellen gewechselt werden muss. Zusammengefasst kann nur Gutes über das OSD und die Bedienung ausgesprochen werden.



Bildqualität

Mit 300cd/m² ist der Acer auf maximaler Helligkeitsstufe sehr hell, zu hell um genauer zu sein. Momentane Einstellungen liegen bei Helligkeit 77 und Kontrast 50, wobei ich zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal genauer kalibrieren werde.

Helligkeitsverteilung



Wie auf den Bildern zu erkennen ist, gibt es bei schwarzem Hintergrundbild kleine Lichthöfe, die leicht rötlich erscheinen. Komischerweise verstärkt meine Kamera diese etwas mehr, in Wirklichkeit sind sie nicht so stark sichtbar. Auf dem Weisen und Grünen, kann im Prinzip nichts erkannt werden. Die Helligkeitsverteilung ist also sehr gut und hinterlässt einen positiven Eindruck. In Spielen und Filmen ist das was schwarz sein soll auch wirklich schwarz und wird nicht verfälscht.

Blickwinkel


Über den Blickwinkel muss nicht viel diskutiert werden. Hier sieht man die TN-typische Abweichung der Farben in extremen Blickwinkeln. Hierbei muss noch erwähnt werden, dass diese wirklich nur in extremen Winkeln wie 170° auffallend werden. Bewegt man sich also ca. 35-50cm, in normalem Sitzabstand zur Seite, verfälschen sich die Farben kaum bis gar nicht. Der Hersteller gibt hier Daten von 178° an und nach persönlichen Eindrücken auch zurecht.

Interpolation

Wie gut der Acer interpolieren kann, wurde mit dem RPG "Risen" getestet.


in nativer Auflösung 1920x1080


kleinste HD-Auflösung


1680x1050


1280x1024 gestreckt

Das Ergebnis in nativer Auflösung ist natürlich das detailreichste. Bei absteigender Auflösung verliert das Bild ganz leicht an Schärfe, geht man noch tiefer verwischen manche Texturen etwas. Insgesamt gibt es keine auffälligen Schwächen bei der Interpolation. Das Ergebnis stellt auf jeden Fall zufrieden.


Reaktionsverhalten und Inputlag

Acer gibt eine Reaktionszeit von 2ms an. Damit verspricht er nicht nur ambitionierten Gamern gute Leistungen.

Da mir momentan kein CRT Monitor zur Verfügung steht, kann ich nur gefühlte Werte aussprechen, aber auf die kommt es ja im Endeffekt auch an.
Das Reaktionsverhalten wurde in allen möglichen Spielen getestet. Von Ego-Shooter bis hin zu RPGs und Rennspielen. Da ich leidenschaftlicher Day of Defeat: Source Spieler bin, kann ich sagen, dass es keinerlei Verzögerungen im Spiel gibt oder sonstige Störeffekte wie Corona- bzw Ghosting-Effekte. Ein komisches Phänomen jedoch ist, dass sobald Wolken in irgend einem Medium erscheinen, oder sehr weiche Farbübergänge, bildet sich eine Art Ghosting. Schwarze Schlieren ziehen hinter den Wolken/Farbverläufen hinterher, was manchmal auch bei sehr grell, scheinenden Objekten der Fall ist. Ist aber keineswegs störend (für mich). Es gibt jedoch die Möglichkeit das Problem zu beseitigen, indem man das Service Menü aufruft und dort den Punkt "OD" für Overdrive ausschaltet. Das Service Menu kann man aufrufen, indem man den TFT ausschaltet, dann die erste Taste rechts vom Anschalt-Knopf gedrückt hält und dann den TFT wieder anschaltet. Das Menu erscheint beim betätigen des dritten Knopfs. Das Panel reagiert schnell und direkt und lässt somit keine Wünsche offen.


Fazit

Der Acer G245H ist auf jeden Fall ein Hingucker auf dem Schreibtisch. Mit dezent gehaltenem Gehäuse und Olympischen Ringen auf dem Rücken stellt er sicher einen Kompromiss zwischen Klavierlack- und Matt-Fans dar.
So schön er auch aussehen mag, ein ergonomisches Wunder ist er dennoch nicht, da er weder höhenverstellbar noch weiter neigbar ist. Das OSD lässt sich leicht bedienen und genauso wie die beigelegte Software eDisplay Manger.
Games und Filme lassen sich wunderbar genießen. Das Glossy-Panel - für manche Fluch, für manche Segen- lässt die Farben nochmal einen Tick plastischer und kontrastreicher erscheinen. Verzögerungen der Eingabesignale konnten keine festgestellt werden.

Für einen Preis von 249,- ist der Acer G245H, mit allen wichtigen Anschlüssen, 24", 2ms Reaktionszeit und Glossy-Panel, ein super Begleiter im PC-Alltag und auch in gemütlichen Film-/Spielmomenten.

Den Kauf habe ich keineswegs bereut und bin vollstens zufrieden.


euer Cr8
 
Zuletzt bearbeitet:

sanik

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
103
schönes review... der tft ist ja eigentlich recht unbekannt....
 

Nenad17

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
65
Nettes Review:schluck:
Ich habe mir den Monitor auch gegönnt, bin was die Darstellungs- Qualität betrifft sehr zufrieden. Natürlich mit den üblichen Einschränkungen eines TN Displays.
Eine Kleinigkeit ist jedoch etwas Störend, unter 85 Helligkeit Summt der Monitor bzw. der Konverter für das Backlight .
Ist das bei dir auch so ?
 

Cr8

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.094
Danke dir! :D

Zum Thema Helligkeit... Der TFT leuchtet bei mir mit 65 und jetzt wo du es sagst, bin ich auf 85 hoch und es hat aufgehört. Ich sitze ca. 45cm vom TFT entfernt... da hör ich den nicht mehr. Danke für die Info.

mfg Cr8
 

duAffentier

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.743
Hallo!
ein Freund hat diesen TFT und bei ihm sind am Rand immer 1cm schwarzer Rand!
Er hat Ihn per HDMI angeschloßen! Bei VGA ist es nicht so! Nur bei HDMI!

Woran liegt das?!? Auflösung ist trotzdem Full-HD... Bei beiden Kabel... Nur bei HDMI mit schwarzer Rand ala 1cm
Ergänzung ()

Ok Scalling Option war aktiviert...
 

JasonV125

Newbie
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2
der thread ist zwar schon älter aber ich hoffe man kann mir hier noch helfen.
habe mir diesen monitor auch vor kurzem zugelegt, bin soweit auch absolut begeistert von ihm.
nur habe ich auch das problem wie von cocs_nuss beschrieben. habe über hdmi an allen seiten einen schwarzen rand. er hatte zwar schon geschrieben das man es über ausschalten der scalling option beheben kann, aber das ist mein problem.
irgendwie finde ich diese scalling option nicht, ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen.
 

Geblitzdingst

Ensign
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
166
Du hast eine ATI Karte?

Auf Desktops&Anzeigen im Catalyst Control Center gehen, Rechtsklick auf deinen Bildschirm -> konfigurieren

Auf Reiter Skalierungsoptionen und Overscan auf 0%
 

Wiggum

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.742
Top