News Adata XPG SX950: SATA-SSD mit MLC-3D-NAND und 6 Jahren Garantie

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.657
#2
Adata mal wieder, achja... SX930 Enttäuschung, SU800 Enttäuschung... ah come on Adata, alle schlechten Dinge sind 3.
 
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
#3
Ist das Micron 3D MLC genauso schlecht wie deren 3D TLC? Oder haben sie das wenigstens gut hingekriegt?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.199
#4
Schau Dir die Leistungsdaten von Intels DC P Enterprise SSDs an in denen das steckt und vergleiche sie mit denen der Vorgänger die planare 20nm MLC NANDs hatten, dann wirst Du sehen um wie viel die gefallen sind.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
2.329
#5
Man sind SSDs wieder teuer geworden, hab leider den Zeitpunkt zum Umstieg verpennt und mein HDD-Raid0 jauchzt weiter vor sich hin -_-
Sind die Unterschiede in SATA SSDs denn so groß, dass sich die Oberklasse noch lohnt? Sind nicht sowieso die meisten SSDs am Interface-Limit? Für den neuen PC muss es nämlich eine SSD werden, aber ich glaube nicht das ich als normaler Gamer von den teuren M.2 NVMe SSDs profitieren werde...
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.199
#6
Der Unterschied ist bei SATA SSDs größer als noch vor ein paar Jahren, aber die SATA SSDs der Oberklasse sind eben heute uninteressant, weil man dafür auch die noch mal deutlich schnelleren PCIe SSDs bekommt. Wie viel man von den Unterschieden am Ende merkt, ist natürlich von viele Faktoren abhängig wie dem System, der Nutzung und dem subjektiven Empfinden. Dann ist auch noch die Frage wie viel Oberklasse in der SX950 steckt, denn bisher hat sich das 3D NAND von IMFT nicht als performant erwiesen, es ist offensichtlich wirklich nur auf günstige Herstellungskosten optimiert und diese wurden ja auch erreicht.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.657
#7
@Diablokiller999
Kommt ganz drauf, was du von der SSD verlangst, denn Unterschiede kann man fast immer provozieren.

Dass 99% der SSDs bei sequentiellen Transfer am SATA-Limit liegen ist nun weithin bekannt - ja klar Verallgemeinerung, gilt nicht so bei den kleinen & kleinsten Modellen (120/240 GB).
Fürs Zocken kann man sich wirklich kaum verkaufen, erst recht nicht wenn man mal halb in einen der vielen Tests reinschaut.
Will man mehr machen als Spielen (Audio/Videoschnitt, riesiges Bildarchiv u.ä.) und ist nicht der geduldigste Mensch, fangen die Unterschiede an.

Wenn man seine Ansprüche kennt, findet man auch eine passende SSD ohne einen Kredit dafür aufnehmen zu müssen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.199
#8
Mit Techniken wie Datenkompression (Phison und Sandforce) oder Pseudo-SLC Schreibcaches (die fast alle SSDs heute haben, auch solche mit MLC) kann man auch den kleinen Kapazitäten zu Schreibraten verhelfen die am Limit der SATA Schnittstelle liegen, wenn auch eben nur bei extrem komprimierbaren Daten oder eben für ein paar GB am Stück bis der Pseudo-SLC Schreibcache voll ist.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.657
#10

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
45.199
#11
Samsung bietet 10 Jahre Garantie auf die 850 Pro und SanDisk hat das damals bei der Extreme Pro auch getan.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.657
#12
@Holt
Stimmt, hatte ich auch nicht vergessen, nur nicht erwähnt.
Im Gegensatz zu Adata haben Samsung und SanDisk aber nicht die lange Garantiezeit herausgestellt, sondern die relevanten Leistungswerte - darauf kam es mir an.
​Bei Adata wirkt das zu offensichtlich als Nebelkerze.
 
Top