Akkufrage @ Dell Latitude E6500 / 6510

Piktogramm

Admiral
Registriert
Okt. 2008
Beiträge
9.003
Der Akku meines E6500 ist nach zwei Jahren Nutzung mittlerweile auf etwa 2/3 seiner Anfangskapazität geschrumpft. Deswegen meldet sich das Dell Controlcenter jetzt bei jedem Start und Wechsel der Versorung (Akkuwechsel, Stecken/Abziehen der Stromversorgung), dass der Akku nicht mehr all zu gut in Schuss ist aber trotzdem normal benutzt werden kann. Diese Meldung nervt mittlerweile einfach nur noch und möchte wissen, wie ich sie abstellen kann.
Installiert ist Win7 x64 bei dem ich es nach 3 Versuchen nicht geschafft habe, das Energiemanagmentmodul vom ControlPoint installiert zu bekommen (erweitertes Win7 Energieprofil wird trotzdem bereitgestellt und für Akkunervmeldungen reichts trotzdem)


Dann gleich eine zweite Frage, weiß Jemand, ob der Ersatzakku für das E6510 auch zum E6500 passt? Für das E6500 wird ja nur noch ein 54Wh Akku angeboten wo der Original Akku ja schon 56Wh hatte (real 58Wh als er neu war). Wobei der Akku für das E6510 mittlerweile 60Wh hat. Das ist zwar kein enormer Unterschied, aber im Zweifelsfall sind es eben 20-30min mehr Laufzeit für gerademal 10€ mehr.

Akkus von Drittherstellern könnt ihr auch verlinken, aber idR ist mir da ein Originalakku mehr wert als paar € mehr in der Tasche. Der Akku wird mir wahrscheinlich eh gezahlt.
 
Nehm das Controlcenter doch aus dem Autostart.
Und: es gibt im Netz massig Anleitungen, wie man einen Akku pflegen bzw. refreshen kann. WEnns dir nicht zu viel Arbeit ist, probier doch mal das.
 
Controlcenter ausm Autostart zu nehmen bringt leider mit sich, dass einige selbst definierte Tastenkombinationen keinen Effekt mehr haben. Finde ich nicht so praktisch. Muss auch anders gehen.

Akku Refresh: Das sind doch idR Märchen die sich aus der Zeit der NickelCadmium Akkus herübergerettet haben. Lionakkus mit moderner Akkusteuerung springen darauf nicht an da die Vorgänge im Akku die für den Memoryeffekt zuständig waren bei Lionakkus etwas anders funktionieren.
Das voll Entladen und Laden ist für Lionakku das Schädlichste überhaupt (und auch der Grund wieso meiner mittlerweile durch ist, die Kiste wurde einfach mobil auf Anschlag benutzt). Sowas auf Zwang durch zu führen hat wirklich nur Sinn, wenn man den Akku nie richtig entläd. Dann kann man mit so einem Zyklus die Akkustandsanzeige kalibrieren. Das Kalibrieren bringt aber meist eh keine Verbesserung mit sich, da die Akkustandsanzeige/Laufzeitprognose deutlich abhängiger von Last als von der Entladekurve bei konstanter Last ist. Zudem sind auch hier die neueren Steuergeräte recht gut und weichen meist um keine 10% ab. Mehr Laufzeit bringt es auf keinen Fall. Die Notabschaltung kommt ja nicht von der Laufzeitprognose sonder durch ne fest definierte Spannung die sich durch ne kalibrierte Überwachung nicht verändern lässt.

PS: Hat hier einer nen Schimmer, ob man in die Dell Akkus enfach 18650 Zellen einlöten kann? Ich hab noch nen Satz 2,6Ah Lionzellen aus China hier rumflattern*. Als Notlösung wenn der Akku in einem ahr völlig durch ist wäre das ja noch ne Option für nen Notakku auf Bastelbasis.

*Na gut 2,6Ah bei Grenzwertiger Entladeschlussspannung und lachhaften 0,2C. Bei bis zu 4C sind es aber immerhin 2,2Ah
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein Akku passt auch in folgenden books

Latitude E6400
Latitude E6410
Latitude E6500
Latitude E6510
Precision M2400
Precision M4400
Precision M44500

Also kannst du berühigt zugreifen. Alternativ könnte ich dir einen 6zeller mit 60Ah anbieten natürlich orginal dell da ich mir einen 9zeller für mein 6410er geholt habe.
Er hat etwa 5 Ladezyklen.
 

Anhänge

  • IMAG0139.jpg
    IMAG0139.jpg
    65,6 KB · Aufrufe: 243
Cheffe zahlt und braucht demzufolge was, wo er ne Rechnung für die Steuer bekommt. Danke fürs Angebot und die Info!

Hach wird das schön, mit nem neuem 60Wh Akku soltten fast 5h möglich sein *juhe*
 
Zurück
Oben