Aktiver USB-Hub liefert Strom ans Mainboard - gefährlich?

tschesny

Lieutenant
Registriert
Sep. 2014
Beiträge
668
Hallihallo,

ich habe kürzlich den alten Rechner meiner Freundin mit i5-3470 auf einem GA-H77m-D3H-Board in ein platzsparendes Gehäuse im HTPC-Format gepackt.

Nun war fast alles fertig, doch beim finalen Runterfahren war die USB-Maus beleuchtet, also Strom auf den Backpanelports. Das war vorher nicht so. Oh Schreck.

Da das Ausschalten am Netzschalter doch auf Dauer nervt, und das vorher nicht so war, habe ich mich dumm und dämlich gesucht und ewig Anleitungen vom Mainboard gewälzt. Ich hatte schließlich - so dachte ich - nichts geändert.

Dann habe ich den neu gekauften aktiven CSL-USB-Hub (der wirklich schick und solide wirkt) mal vom Strom genommen, also das Netzteil abgetrennt, und: Die Maus ging aus:o. Wohlgemerkt hängt diese NICHT am Hub sondern direkt am Board.

Dies bedeutet: Der Hub liefert Strom an das Mainboard. Und an andere USB-Geräte.

Das kam mir nun auf Anhieb gar nicht gut vor, und könnte ja auch dem Board schaden.
Was meint ihr? Weg mit dem Hub? Oder habe ich einen Denkfehler?


Gruß :)
 
Nennt sich Rückwärtsspeisung und kann dir "bestensfalls" einiges schießen. Je nach dem was alles am Hub hängt(und das ist u.a. der PC und alles was da noch dran hängt)

Eigentlich müsste der Hub Weg, da er nach Spezifikation Müll ist. Welcher allerdings brauchbar ist kann ich momentan aus dem Stehgreif nicht beantworten.

https://www.heise.de/ct/hotline/USB-Rueckwaertsspeisung-verhindern-2618222.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tschesny und schneup
Bei manchen Geräten ist das zwar gewollt (das Dock der Nintendo Switch ist letztlich ein USB Hub mit HDMI, lädt aber gleichzeitig auch die Switch auf). Aber beim PC willst du das überhaupt nicht haben... weg damit.

Es ist aber auch normal daß der PC selbst die Tastatur / Maus mit Strom versorgt (wake on key) aber dazu müssen diese Geräte eigentlich direkt am Mainboard eingstöpselt sein, die Funktion muss im Bios aktiviert sein, und das Netzteil muss die dafür nötige Stromversorgung auch im Standby liefern.

Mein billiger USB-Hub aus China/Aliexpress (ugreen) macht das nicht. CSL verkauft auch nichts anderes als irgendwelches Zeugs vom Ali unterm eigenen Label...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tschesny
Hmmm, habe sowas ähnliches auch vor, und habe mir gedacht, einen aktiven Hub an eine geeignete 5V Spannung des NTs anzuschließen.
Evtl. mit einer Sicherung dazwischen, wegen Überlast, und das über eine Rundsteckerverbindung, dann wäre das mit der Rückwärtsspannung, zumindest von der Hub-Spannungsversorgung her, kein Problem mehr.
Wenn USB-Geräte mit eigener Spannung angeschlossen werden sollen, vielleicht noch ne Sperrdiode mit einbauen, dann sollte das alles kein Problem sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tschesny
Eine extra Sicherung brauchst du dafür m.E. nach nicht, da es sowieso im Protokoll/Spezifkation festgeschrieben ist, dass der HUB dann nur 500mA liefern kann (oder sogar nur 250?) und bei USB 3 max 2A. Aber das geschiet dann alles über USB, da wird nichts falsch rückgespeist. Ein aktiver USB HUB speist einen passiven. Ganz normales USB.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: tschesny
Ich danke euch, dann geht das Gerät wohl zurück. Rumbasteln werde ich nicht. Ich werde einfach solange den nächsten ausprobieren bis ich einen ohne Rückwärtsspeisung finde :).
 
Zurück
Oben