Als "Normalsterblicher" bei Google, Microsoft, IBM, Oracle etc. arbeiten?

Jack159

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
766
Was meint ihr wie groß die Chancen sind, mit einem Informatk-Bachelor von einer deutschen 0815 Fachhochschule direkt nach dem Studium (oder auch generell) bei den großen IT-Firmen wie Google, Microsoft, IBM, Oracle etc. an einem deutschen Standort eingestellt zu werden? (Egal welcher Standort in Deutschland)

Hat man bei diesen Firmen unter normalen Vorraussetzung überhaupt eine Chance? Oder werfen die jede Bewerbung, die nicht von einer Elite-Uni mit Abschlussnote 1,0 kommt, direkt weg?


Vielleicht gibts ja hier jemanden (oder Bekannte von jemandem hier), der bei einer dieser Firmen arbeitet und kann etwas dazu berichten. Würde mich mal echt intressieren.
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.109
Hat man bei diesen Firmen unter normalen Vorraussetzung überhaupt eine Chance? Oder werfen die jede Bewerbung, die nicht von einer Elite-Uni mit Abschlussnote 1,0 kommt, direkt weg?
Bei großen Konzernen, wie von dir genannt laufen mir hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur solche rum.
 

NuminousDestiny

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.429
Selbstverständlich besteht die Chance.
Aber mit einem Master die die Wahrscheinlichkeit genommen zu werden wohl höher.
Warum sollte das denn so utopisch sein bei Google/IBM/Oracle ... zu arbeiten? Die Firmen sind nichts anderes als SAP/Daimler/VW. Aktienunternehmen leben von solchen Leuten.

Aber mit Vitamin B geht das alles sehr viel leichter.
 

Jack159

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
766
Die Firmen sind nichts anderes als SAP/Daimler/VW.
Naja diese Firmen würde ich eigentlich auch in die "Top-Firmen"-Kategorie einordnen, wobei Daimler und VW jetzt keine reinen IT-Firmen sind.

Ich denke mal, dass die meisten Studenten lieber bei diesen großen Firmen arbeiten wollen, anstatt bei Firma xy oder? Dementsprechend denke ich, dass sich dort massenhaft Leute bewerben, sodass dort eben nur die besten der besten reinkommen.
 

simpsonsfan

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.785
Diese Firmen werden aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur auf Abschlussnoten schauen, sondern ihr eigenes Auswahlverfahren betreiben, eine 1,0 als Zugang zum Auswahlverfahren wird sicher nicht verlangt.
Und später zählt dann nicht die Abschlussnote, sondern das Abschneiden in den firmeninternen Einstellungstests.
Eventuelle Praktika bei der Firma würden wohl auch nicht schaden.
Was bei größeren (und dadurch bekannteren) Firmen wohl natürlich sein kann, ist dass sich allein schon ob der Bekanntheit dort mehr Leute pro Stelle bewerben, als bei kleineren Firmen.

PS: Ob die meisten (Informatik-)Studenten unbedingt in einem Großkonzern arbeiten wollen, wäre ich mir nicht mal so sicher.
 

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.109
Dementsprechend denke ich, dass sich dort massenhaft Leute bewerben, sodass dort eben nur die besten der besten reinkommen.
Auf der anderen Seite werden auch verhältnismäßig viele Stellen ausgeschrieben. Die Note alleine ist kein alleinstehendes Einstellungskriterium. Wenn du keine Berufserfahrung vorweisen kannst (dazu zähle ich mal nebenbei arbeiten oder Praktika), hilft dir meist auch keine 1,0. Und oft ist es gerade in den Abteilungen der Großkonzerne so, dass viel per Bauchgefühl entschieden wird.
 

Fu Manchu

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
5.512
...Hat man bei diesen Firmen unter normalen Vorraussetzung überhaupt eine Chance? Oder werfen die jede Bewerbung, die nicht von einer Elite-Uni mit Abschlussnote 1,0 kommt, direkt weg?
Das es solche Abschlüsse wie Sand am Meer gibt bleibt nichts für dich übrig ;).

...Vielleicht gibts ja hier jemanden (oder Bekannte von jemandem hier), der bei einer dieser Firmen arbeitet und kann etwas dazu berichten. Würde mich mal echt intressieren.
Ich hab als Student bei IBM gearbeitet, war keine Zauberei und ich war mit einem Anruf drin.

Bewirb dich einfach, du kannst ebenso Glück wie Pech haben und ich würde es bei wirklichem Wunsch auch mehrfach versuchen. Auf der anderen Seite sind es auch nur normale Arbeitgeber die nicht anders sind als kleiner No-Name Firmen. Sie haben nur diesen "Mythos".
 

fireblade_xx

Commodore
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.811
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass dein Papier / Zertifikat dir nur die Möglichkeit gibt dich persönlich vorzustellen - alles weitere ist unabhängig von deinen Noten, da ein guter Personaler mehr in dir sieht als eine versaute Prüfung und die Soft Skills werden leider nirgends in den Noten abgebildet.

Glück, Ehrgeiz und Rhetorik sind meines Erachtens heutzutage wichtiger...

PS: Vitamin B ausgenommen :D
 

N_O_K_I_A

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.838
Das wichtigste bei solchen Berufen sind nicht die Noten, sondern wie man sich selber verkauft.
Habe da schon selber Erfahrungen gemacht.
Obwohl jemand in seinem Bachelor-Schnitt eine GANZE Note besser war als ich, wurde ich genommen bzw. bekam eine Zusage und er nicht.
Als ich mich mit ihm unterhalten habe, meinte er, irgendwie sind er und die beteiligten Personen ( 1Personaler, 1 Ingenieur, 1 Wissenschaftler) des Unternehmens nicht warm geworden. Die Chemie stimmte nicht.

Ein anderer Chef meinte zu mir mal, er nimmt lieber jemanden mit einem durchschnittlichen Schnitt, als jemanden mit 1,0 o.Ä, weil da oft die Befürchtung ist, dass die sozialen Kompetenzen auf der Strecke geblieben sind. Das Menschliche, sowie die Erfahrung ist viel wichtiger als irgendwelche Noten.
 

.point

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
785
Ich habe selber mit einigen diesen "großen" Firmen zu tun, nur anders rum. Ich berate Sie ;)

Du wirst nicht glauben, wie viele Pappnasen dort rumlaufen. :D Man muss nicht immer ein Master oder Doktorand sein, um dort arbeiten zu können. Klar, je höher man hinaus desto wichtiger sind solche "Titel", aber es ist gewiss kein Muss. Wie gesagt, es kommt immer drauf an, in welchem Bereich man arbeiten möchte.

Einfach mal probieren...
 

Bookstar

Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
2.123
Noten interessieren nicht die Bohne, du musst es nur schaffen ein Vorstellungsgespräch zu bekommen. Da scheitert man manchmal mit schlechten Noten bei großen Firmen. Aber es gibt immer noch die Möglichkeit über Kontakte etc. ein Gespräch zu bekommen und dann ist alles offen ;-)
 

lirolu

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
52
Nur Mut! Ich selbst habe auch keinen 1,0 Bachelor und arbeite bei Big Blue ;)

Wenn eine interessante Stelle ausgeschrieben ist bewirb dich einfach. Wenn deine Unterlagen interessant genug sind dich persönlich einzuladen wirst du wahrscheinlich in ein standardisiertes Auswahlverfahren geraten und je weiter du kommst desto weniger zählen Noten und harte Fakten und umso wichtiger wirst du als Person mit allen deinen Eigenschaften ;)
 

Domi16

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
845
Damit du hier ein halbwegs vernünftiges Feedback bekommst, solltest du meiner Meinung nach erst mal ein paar mehr Angaben zu dir machen: Auslandssemester/ Auslandsaufenthalte? Sprachkenntnisse? Lauter solche sachen sind ungemein wichtig um erst mal in ein Assessementcenter zu kommen...vielleicht ist es aber auch einfacher als Werkstudent o.ä. erst mal ,,den Fuß in die Türe'' bei einem großen Konzern zu bekommen um dann während dieser Zeit ein Netzwerk aufbauen zu können (Kontakte sind bei Konzernen oft mehr Wert als Noten).

mfg
 
Top