Alte HDD Festplatte für neuen PC

Ferchi4567

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
11
Hallo Liebe Community,

ich wollte eine alte HDD für meinen neuen PC benutzen um einfache Daten (Musik, Filme, etc.) drauf zu speichern.

Meine erste Frage ist nun, falls auf dieser HDD Viren drauf sind, kann ich die an meinen Rechner anschließen und Formatieren ohne das meine SSD (die zur Zeit als einziges Speichermedium an meinem Rechner genutzt wird) auch Viren abkriegt?

Zweite Frage, kann ich diese HDD als BackUP Festplatte nutzen oder ergibt dies keinen Sinn, da diese Dauerhaft an dem Rechner angeschlossen sein soll?

Schon mal Danke :)
 
Zuletzt bearbeitet:
D

desmond.

Gast
Die Platte am besten per LIVE-Distribution scannen. Es kann natürlich immer ein Restrisiko bleiben.
Was ist das für eine Platte?

Je nachdem kannst du sie als Ablage nutzen. Als Backup würde ich eher auf eine externe Platte, NAS, etc. setzen.
 

Bruzla

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.870
Wenn auf der Platte Viren sind kann man nicht garantieren das die SSD sauber bleibt. Steck die SSD ab und die HDD an und dann einen Stick mit einem Formatiertool booten und die Platte formatieren.
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
191
Das wichtigste zuerst:
HDD bedeutet Hard Disk Drive, ist also synonym zu Festplatte. "HDD Festplatte" zu schreiben ist also so wie "runder Kreis". Eine SSD ist etwas anderes als eine Festplatte, "SSD Festplatte" zu schreiben wäre etwas so wie "eckiger Kreis" .

btt:
1) Ja, kannste bedenkenlos machen. solange du nicht von der HDD bootest kann nichts passieren, wie auch?!
2) Das ergibt gar keinen Sinn. Stell dir vor dein Rechner geht kaputt z.B. durch Feuer- oder Wasserschaden. Dann sind deine Daten und dein Backup weg.
 

Mr.Smith

Banned
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
8.323
ja, einfach hdd dranklemmen, ssd abklemmen, bei installation formatieren, installation abbrechen und gut ist..
aber generell solltest sie anschließen können und dann formatieren ohne gefahr.
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.288
Meine erste Frage ist nun, falls auf dieser HDD Viren drauf sind, kann ich die an meinen Rechner anschließen und Formatieren ohne das meine SSD (die zur Zeit als einzige Festplatte an meinem Rechner genutzt wird) auch Viren abkriegt?
Ja, kein Problem. Das kann niemals passieren. "Viren" sind auch nur Programme und wenn sie nicht gestartet werden, können sie auch nicht "magisch überspringen".

Zweite Frage, kann ich diese HDD als BackUP Festplatte nutzen oder ergibt dies keinen Sinn, da diese Dauerhaft an dem Rechner angeschlossen sein soll?
Kannst Du machen, würde ich aber nicht empfehlen. Zumindest würde ich normalerweise das Kabel abziehen, ansonsten hast Du z. B. bei Verschlüsselungstrojanern schlechte Karten.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.040

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.040
Autoplay, Indexdienst, Vorschaubilder, ....

Denk dran, Exploits funktionieren genau auf diese Weise: Sie nutzen Schwächen der Programme die eigentlich nur Daten auslesen um dann z.B. über einen Buffer Overflow dort Code einzuschleusen der dann doch ausgeführt wird.
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
191
Du kannst ja gut zählen, nur zwei daneben. Respekt!

bei internen Platten?!

Schließt deine Definition von Virus auch Exploits mit ein!? Na gut, davon war zwar nie die Rede aber bitte.

Denk dran, Exploits funktionieren genau auf diese Weise: Sie nutzen Schwächen der Programme die eigentlich nur Daten auslesen um dann z.B. über einen Buffer Overflow dort Code einzuschleusen der dann doch ausgeführt wird.
Zumindest die Vorschaubilder zählen nicht - er will die Platte nur formatieren, nicht mehr.

Bleibt also nur noch der Indexdienst übrig. Meines Wissens nach gibt es schon seit Jahren keine bekannten Exploits mehr, die sich auf diesem Weg verbreiten, ich lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Muss kein funktionierender Code sein, selbst ein Bericht über ein PoC würde mir langen.
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.288

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.040
Wie sich die Schadsoftware nennt ist doch egal, es geht um Deine Aussage "kannste bedenkenlos machen. solange du nicht von der HDD bootest kann nichts passieren, wie auch?!" und die ist ja wohl widerlegt, ob aktuell Schadsoftware bekannt ist die diesen Weg geht oder nicht, spielt dabei keine Rolle.
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
191
Wie sich die Schadsoftware nennt ist doch egal
Blödsinn. Lies doch nochmal die Frage des TE:
es geht um Deine Aussage [..]und die ist ja wohl widerlegt
keinesfalls, wo denn?

ob aktuell Schadsoftware bekannt ist die diesen Weg geht oder nicht, spielt dabei keine Rolle.
Merkst du nicht selbst, dass das grober Unsinn ist, was du da von dir gibst?! Zum einen sprichst du von 'Schadsoftware' und nicht von Viren. In der Frage ging es um Viren. Du redest also vollkommen am Thema vorbei. Warum?!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.040
Definiere doch erst mal, was ein Virus ist und überlege ob es für den Fall hier relevant ist, ob man die Schadsoftware nun gemeinhin als Virus bezeichnet oder nicht. Ich denke das dürfte dem TE egal sein wie Fachleute die Schadsoftware bezeichnen wenn er sie hat, ist der Ärger in jedem Fall groß. Im übrigen hoffe ich mit Schadsoftware eine Oberbegriff für alle diese Art von unerwünschter Software gefunden zu haben die sich unbemerkt einschleicht ohne darum gebeten worden zu sein. Andere nennen sowas übrigens auch pauschal einfash nur Virus, zumal Antivitrensoftware ja auch andere Arten schon solcher Software zu erkennen und hoffentlich vermeiden hilft.
 
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
191
Definiere doch erst mal, was ein Virus ist
Du hast den Sinn von Definitionen nicht verstanden, oder?! Es ist sinnlos und falsch etwas selbst zu definieren, was schon längst definiert ist. Lern mal lieber Worte so zu verwenden und zu verstehen, wie sie definiert sind. Auf jeden Fall beinhaltet die Definition von Virus, dass es ein Programm ist, dass es sich an andere Programme anfügt und das sie ausgeführt werden, wenn das infizierte Programm ausgeführt wird. Von daher kann der TE bedenkenlos seine HDD an den neuen Rechner anschließen, egal ob da Viren drauf sind oder nicht.

und überlege ob es für den Fall hier relevant ist, ob man die Schadsoftware nun gemeinhin als Virus bezeichnet oder nicht.
Das ist leicht: natürlich ist es relevant. Die Frage bezieht sich ja auf Viren und nicht auf irgend was anderes. Was sonst evtl. in einem anderen als den vom TE geschilderten Fall, passieren könnte ist für die Beantwortung seiner Frage absolut irrelevant.

Im übrigen hoffe ich mit Schadsoftware eine Oberbegriff für alle diese Art von unerwünschter Software gefunden zu haben die sich unbemerkt einschleicht ohne darum gebeten worden zu sein.
Ok, wenn er alle möglichen Arten von Schadsoftware auf seiner Platte hat, dann bleibt ihm nichts anderes als sie wegzuwerfen oder zu verkaufen.

Andere nennen sowas übrigens auch pauschal einfash nur Virus
Das wäre dann ja offensichtlich falsch.




Selbst wenn es du recht hast und der TE ist unfähig sich korrekt zu artikulieren, weil ihm das nötige Vokabular fehlt:
seine Frage ist, ob er die Platte anschließen kann um sie zu formatieren. Wenn er nicht gerade einen 90er-Jahre Bootsektorvirus auf der Platte hat passiert da nichts. Auch nicht, wenn da ein Wurm o.ä. drauf ist. Die Daten darauf sind nach dem Formatieren weg und vorher müsste irgendwas darauf zugreifen, damit etwas passieren könnte.
 

Ferchi4567

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
11
Um hier die entstandene Diskussion in Grenzen zu halten: Ja mit Virus meine ich an sich Schadsoftware. Wenn ich alles über Viren wüßte, auch die exakte Definition, müsste ich keine Fragen dazu stellen.
Aber ich bin durch aus überrascht wie schnell manche Menschen herablassend werden können -.-
Selbst wenn es du recht hast und der TE ist unfähig sich korrekt zu artikulieren, weil ihm das nötige Vokabular fehlt:
Um noch ein paar Infos hinzuzufügen: Die Festplatte ist ca. 10 Jahre alt und wurde von meinen Eltern benutzt, bis der PC nicht mehr genutzt wurde (ich weiß nicht genau ob er nicht mehr gebraucht wurde, zu langsam wurde oder nicht mehr Funktioniert hat).

Ich denke ich werde es dann mal mit SSD abklemmen, dann HDD anschließen und formatieren probieren. Falls hierbei das Problem auftaucht dass ich nicht in Windows komme (ich weiß das Passwort nicht), wie könnte ich das umgehen?

PS: Ich habe noch nie eine Festplatte formatiert und kenne mich dementsprechend schlecht damit aus :/
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
53.040
Das ist leicht: natürlich ist es relevant.
Es mag für Dich relevant sein und für weitere 0,001% der Bevölkerung, für den TE wie auch für mich ist es egal zu welcher Gruppe ein Schädling zuzordnen ist, aber Dich packe ich nun auf meine Ignoreliste.

Ferchi4567, boote ein Live-Linux von DVD oder einem USB Stick der schreibgeschützt werden kann, denn löschen mit dd if=/dev/zero of=/dev/sdx (x durch den Buchstaben der Platte ersetzen, vermutlich a oder b), machen ein Secure Erase mit hdparm falls die Platte das schon unterstützt oder machen es mit DISKPART. Boote dazu von ein Windowsinstallations- oder Recoverymedium (DVD) und drücke dabei die Tastenkombination Shift+F10, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen, dann gib folgende Befehle ein:

  • diskpart
  • list disk
  • select disk x (x steht für die Nummer des Laufwerks aus list disk, die richtige Platte sollte an der Kapazität zu erkennen sein, die andere Platten klemmst Du ja sowieso vorher ab, Datenverlust durch wahl der falschen sollte also vermieden sein)
  • clean all (clean löscht alle Partitionierungsinformationen, clean all überschreibt alles mit 00 und dauert entsprechend länger, man kann danach auch nichts mehr wiederherstellen und alles wurde überschrieben)
  • exit
 
Anzeige
Top