News Anker 521 PowerHouse: Mobile Ladestation mit 256 Wattstunden für 370 Euro

nlr

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Sep. 2005
Beiträge
10.084
In den USA schon länger im Sortiment von Anker verfügbar, bringt der vor allem für Netzteile und Ladekabel bekannte Hersteller mit der „521 PowerHouse“ jetzt eine mobile Ladestation nach Deutschland. Der integrierte Akku bietet 256 Wattstunden, kann Smartphones, Notebooks und andere mobile Geräte also mehrfach laden.

Zur News: Anker 521 PowerHouse: Mobile Ladestation mit 256 Wattstunden für 370 Euro
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Sascha631 und knoxxi
Der Mangel von USB-C PD bis 100W ist schade...
Außerdem wird an keiner Stelle PPS genannt, welches auch ein eher significantes 'nice to have' wäre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AlphaKaninchen, Mar1u5, calippo und 2 andere
Interessantes Gerät, ich würde aber gern wissen, ob da 50Hz Sinus ohne Harmonische bei raus kommen. Viele (alte) Ladegeräte haben damit sonst Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flo.murr
Ein mitgeliefertes Netzteil erlaubt das schnellste Aufladen mit maximal 65 Watt und soll 80 Prozent in 90 Minuten wiederherstellen.
Wie soll das funktionieren? 65 Watt über 90 Minuten ergibt grob 100 Wattstunden. 80% von 256 Wh ist mindestens das Doppelte.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mar1u5, Blende Up, Balikon und 4 andere
jusaca schrieb:
Das ist ja wie Zauberei! :D
Genauso wie die Zauberei einen 256 Wh Akku mit einem 65 W Netzteil in 90 Minuten bis auf 80% aufladen zu können.
256 Wh * 0,8 = 204,8 Wh
65 W * 1,5h = 97,5 Wh

Ups, @Conqi war etwas schneller
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flo.murr, Mar1u5, Balikon und 3 andere
Dieses Format ist irgendwie weder Fisch noch Fleisch.
Nicht genug Kapazität und Max. Ausgangsleistung um wirklich als Temporäre Versorgung herzuhalten, zu groß, schwer und klobig um wirklich sinnvoll mobil zu sein.

Dann lieber ein ~20.000Wh Powerbank für Smartphones etc. und ne "richtige" bspw. von Goal Zero die Yeti 1500X. Kostet natürlich massiv mehr, aber kann dann eben auch ernsthafte Anwendungen abdecken. Gepaart mit zwei portablen 300W+ Solar-Paneelen kann man da schon schnell relativ Energie-Autark werden über eine gewisse Zeit fürs Nötigste.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mar1u5, lordZ, Spike Py und 2 andere
So viel Energie auf so wenig Raum ist mir unheimlich.

Anker macht gute Produkte, aber wenn das Teil hochgeht, dann wie eine Bombe.

Wir kennen alle die Bilder von brennenden Hoverboards.
Insofern werde ich mir so eine Box nicht zulegen, auch wennsie natürlich verlockend ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Turbulence und Cess
Irgendwie finde ich es nicht ganz rund.
0,25kwh sind echt wenig.
Zumindest für 370€ 😟

Das man aber nur lächerliche 200 Watt an Leistung raus nehmen darf, zeigt mir das man die billigsten 18650er Zellen genommen hat, die der Markt her gibt.
Das ist ja nicht mal 1c an Leistung.

Eine 0815 18650er Zelle (Samsung 35e) kann bereits 8amp konstant liefern, was ca. 2,5c entspricht.
Nimmt man nun hochwertige Zellen, sollten da 1-3kw Leistung Angabe möglich sein.

Evtl sehe ich das auch alles falsch.
Liegt daran das ich mir meine eigenen Akkus aus 18650er Zellen baue
 

Anhänge

  • 745FC918-24F6-48A8-9F36-4CF62362E289.jpeg
    745FC918-24F6-48A8-9F36-4CF62362E289.jpeg
    1,1 MB · Aufrufe: 848
  • 49E1C6A7-DDC2-432D-A949-735352CFE3E1.jpeg
    49E1C6A7-DDC2-432D-A949-735352CFE3E1.jpeg
    804 KB · Aufrufe: 834
  • Gefällt mir
Reaktionen: BassCatBall, matzep, justFlow und 10 andere
Conqi schrieb:
Wie soll das funktionieren? 65 Watt über 90 Minuten ergibt grob 100 Wattstunden. 80% von 256 Wh ist mindestens das Doppelte.
Sorry, im Datenblatt vertan. Damit bezieht sich Anker auf einen DC-Anschluss für maximal 65 Watt, für den später auch ein Solarladegerät kommen soll.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: .fF, ldos und the_nobs
7hyrael schrieb:
Dann lieber ein ~20.000Wh Powerbank für Smartphones etc. und ne "richtige" bspw. von Goal Zero die Yeti 1500X. Kostet natürlich massiv mehr, aber kann dann eben auch ernsthafte Anwendungen abdecken. Gepaart mit zwei portablen 300W+ Solar-Paneelen kann man da schon schnell relativ Energie-Autark werden über eine gewisse Zeit fürs Nötigste.
Du vergleichst jetzt nicht wirklich einen 370€ Artikel mit einer 2500€ Powerbank + die Solarpanele oder?
Das sind doch ganz andere Einsatzwecke die du da hernimmst.
GERmaximus schrieb:
Evtl sehe ich das auch alles falsch.
Liegt daran das ich mir meine eigenen Akkus aus 18650er Zellen baue
Und was kostet dich diese Frickellösung die wenn es nicht vernünftig gemacht wird auch mal schnell in Flammen aufgehen kann? Sorry aber wenn ich so was sehe wird mir Angst und Bange und jeder Elektriker schlägt die Hände über den Kopf zusammen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Wintermute
7hyrael schrieb:
Nicht genug Kapazität und Max. Ausgangsleistung um wirklich als Temporäre Versorgung herzuhalten, zu groß, schwer und klobig um wirklich sinnvoll mobil zu sein.
GERmaximus schrieb:
Das man aber nur lächerliche 200 Watt an Leistung raus nehmen darf
Das dachte ich mir auch, nicht das ich einen Haartrockner drann betreiben würde aber 200W ist schon wenig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: _roman_ und GERmaximus
News schrieb:
Herz der Ladestation bilden Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LiFePO4)
Na immerhin stellt das Ding dann keinen potenziellen Brandherd dar.

Drakonomikon schrieb:
Interessantes Gerät, ich würde aber gern wissen, ob da 50Hz Sinus ohne Harmonische bei raus kommen. Viele (alte) Ladegeräte haben damit sonst Probleme.
Ganz ohne Harmonische sowieso nicht, die gibt's bei jedem Umrichter. Bei solchen, die ins Stromnetz einspeisen, hält sich das wegen der strengen Vorschriften in Grenzen, aber bei Inselanlagen weiß ich nicht, ob es da überhaupt Vorschriften gibt.
Da müsste mal jemand mit 'nem Oszi ran, viel erwarten würde ich aber nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Master1989 und Kaulin
@Fresh-D, das sind Werbebilder, die sollen nur gut aussehen müssen aber keinen Sinn ergeben ;)
 
devastor schrieb:
Sorry aber wenn ich so was sehe wird mir Angst und Bange und jeder Elektriker schlägt die Hände über den Kopf zusammen.
was macht dir an parallel geschalteten 18650er Akkus denn sorgen?

Und hier mein 3s 12v pack für den lipo heizkoffer (mittlerweile 3s 3p)

Tape ab und man kann jede Zelle tauschen. So sieht Nachhaltigkeit aus
 

Anhänge

  • 6A6730F4-6848-448E-99FC-4DE174C2A4A9.jpeg
    6A6730F4-6848-448E-99FC-4DE174C2A4A9.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 476
  • 796C1550-9B6F-4858-AC4E-14B13D596FE8.jpeg
    796C1550-9B6F-4858-AC4E-14B13D596FE8.jpeg
    3,5 MB · Aufrufe: 481
  • 91C4CF71-7668-4FD7-A310-822E82F7495E.jpeg
    91C4CF71-7668-4FD7-A310-822E82F7495E.jpeg
    3,1 MB · Aufrufe: 481
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Turbulence, cruse, SockeTM und eine weitere Person
7hyrael schrieb:
Dieses Format ist irgendwie weder Fisch noch Fleisch.
Ist auch mein Ersteindruck.
Ich habe eine Powerbank mit 6x18650er Akkus mit ca. 70Wh, die kostete vor zwei Jahren ca. 40 Euro.
Für diverse Kleingeräte reicht die aus, kann sogar einen Echo zum mobilen BT Lautsprecher machen mit dem 15V Ausgang.

Der nächste Schritt wäre dann eine Powerbank, mit der ich mein Macbook versorgen kann, 80-100Watt wären da schon praktisch.

Für die 220V Steckdose fällt mir kein richtiger Anwendungszweck ein. Reisekühltaschen haben ja meist einen 12V Anschluss und arg viel mehr kann man eh nicht anschließen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 7hyrael
GERmaximus schrieb:
Eine 0815 18650er Zelle (Samsung 35e) kann bereits 8amp konstant liefern, was ca. 2,5c entspricht.
Nimmt man nun hochwertige Zellen, sollten da 1-3kw Leistung Angabe möglich sein.
Dann musst du aber auch die ganze Leistungselektronik auf 1-3 kW auslegen. Das wird teuer. Vor allem bei dem 230 V Umrichter. Da wird das sehr teuer. Willst du nicht bezahlen müssen, wenn du dann 90 % der Zeit doch nur Laptop und Smartphone damit lädst, weil dir der Strom für den Wasserkocher sowieso zu schade ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: .fF, Wintermute und devastor
GERmaximus schrieb:
Eine 0815 18650er Zelle (Samsung 35e) kann bereits 8amp konstant liefern, was ca. 2,5c entspricht.
Das sind aber keine LiFePo4 sondern die im Volksmund genannten Lithium Ionen-Zellen. Hab mir gerade meinen ersten DIY-LiFePo4-Speicher für den Heimischen Keller gebaut :D (Anlage ist noch nicht Final).

PXL_20220423_193129708.MP.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Ripcord, Turbulence, tritratrullala und 2 andere
Zurück
Oben